Untersuchung

Wer mich abtasten will (PALPATION), sollte sehr behutsam vorgehen. Zunächst müssen die Hände warm sein und dann liebe ich es nicht, wenn man mich gleich direkt begrapscht.

Beginnen sollte man mit flach aufgelegter Hand auf der gegenüberliegenden Seite, und sich dann entlang den Darmschlingen langsam in mein Revier vortasten.

Zwei wichtige Aufschlüsse ergibt die Betastung: Viele Herren haben mich schon betastet und einige haben sogar ihre Namen hinterlassen.So nennt man den Punkt des Provokations- oder Druckschmerz im rechten Unterbauch klassischerweise nach einem Herrn MAC-BURNEY, ungefähr in der Mitte der Verbindungslinie zwischen Nabel und vorderer oberer Spitze des Darmbeines.

Das sog. BLUMBERG-Zeichen: Bei Druck und bei Loslassen der gegenüberliegenden Seite entsteht Schmerz in meinem Bereich. Nennt sich auch Loslasschmerz.

Weiterhin finden sich Zeichen einer Bauchfell-Reizung: Bauchdecken-Abwehr-Spannung. Das ROVSING- Zeichen: Verstärkung des Schmerzes bei Ausstreichen des Dickdarmes in Richtung meines Gebietes.

Die RECTALE UNTERSUCHUNG (d.h. den Finger in den Po stecken lassen) ist unerlässlich, da sie einen Beckendruckschmerz bzw. einen Druckschmerz des Douglas-Bauchfells aufzeigt.
Die BLUTUNTERSUCHUNG ergibt häufig eine Vermehrung der weißen Blukörperchen (Leukocytose), sie ist kein absolut sicheres und damit ein unzuverlässiges Kriterium.

Bei einem derartigen Gesamtbefund ist die chirurgische Operation absolut erforderlich!