Biohacking: das Spielen mit der Evolution …

Als Jugendlicher habe ich mich sehr für die Naturwissenschaften interessiert. Fruchtfliegen, Mäuse, Stabheuschrecken, Frösche und vieles andere belebten mein Zimmer. Mit Vorliebe habe ich mikroskopiert und chemische Experimente durchgeführt. Mein Vater unterstütze meine Leidenschaft.

Mittlerweile sind viele Jahrzehnte ins Land gegangen und die technologischen Möglichkeiten haben sich enorm erweitert.

Heute kann man sich für wenig Geld ein Genlabor errichten und mit Genen experimentieren. Einerseits faszinierend und andererseits bekomme ich ein wenig Angst, wenn ich mir überlege, was da alles mit den neuen Möglichkeiten ausprobiert wird.

Damit ihr wisst, was ich befürchte, hier einen Fund aus dem Internet…

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Gedicht: Rotkäppchen und die GroKo …


Rotkäppchen und die GroKogroko

Rotkäppchen nenn ich sie,
Die alte Sozialdemokratie.
Bekam die rote Kappe
Für manch kämpferisch Etappe.

Für Fortschritt sie stets stand,
In unserem deutschen Land.
Vertrat die Arbeiterrechte,
Über viele Generationengeschlechte.

Doch was blieb von der roten Kappe,
Nichts als eine soziale Attrappe.
Aus rot wurd rosa in der Mütze,
Für Fortschritt keine echte Stütze.

Großmutter hätte sich beschwert,
Dass Rotkäppchen mit der GroKo verkehrt.
Gemeinsam in großer Koalition,
Was bringt das für Rotkäppchen schon?

Mit einem Wolf liegt sie im Bett,
Neoliberalismus ganz konkret.
Veränderung ist abgeschrieben,
Status Quo ist nur geblieben.

Zum Überleben braucht es einen Schnitt,
Weg mit Finanzmacht explizit.
Finanzmacht schielt nur auf Profit,
Rotkäppchen walte ganz regid:

Die Banken mit all der Spekulation,
Stoßen wir sie von ihrem Thron!
Rotkäppchen halt es mit dem Jäger,
Schneidet auf die Profitträger!

Ist der Wolf im Brunnen dann,
Backersteine ihn beschweren,
überwunden all der Profitwahn,
Ende mit Profitkarrieren.

Rotkäppchen überlege gut,
Mit wem ins Bett gehst ganz mit Glut.
Manch Wolf im Schafspelz dich wohl reizt,
Wenn du nur deine Beine spreizt…

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Vom Eid des Hippokrates zum Genfer Gelöbnis …

Alles ist im Wandel. So auch die ethischen Gelöbnisse der Ärzte. Angesichts der immer größeren Kommerzialisierung in weiten Teilen der Medizin sollte man sich öfters an diese moralischen Grundsätze erinnern!

Eid des Hippokrates (ca. 400 v.Chr.) Genfer Gelöbnis (1948)

 

Ich schwöre bei Apollon dem Arzt und bei Asklepios, Hygieia und Panakeia sowie unter Anrufung aller Götter und Göttinnen als Zeugen, dass ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil diesen Eid und diesen Vertrag erfüllen werde:

Denjenigen, der mich diese Kunst gelehrt hat, werde ich meinen Eltern gleichstellen und das Leben mit ihm teilen; falls es nötig ist, werde ich ihn mitversorgen.

Seine männlichen Nachkommen werde ich wie meine Brüder achten und sie ohne Honorar und ohne Vertrag diese Kunst lehren, wenn sie sie erlernen wollen. Mit Unterricht, Vorlesungen und allen übrigen Aspekten der Ausbildung werde ich meine eigenen Söhne, die Söhne meines Lehrers und diejenigen Schüler versorgen, die nach ärztlichem Brauch den Vertrag unterschrieben und den Eid abgelegt haben, sonst aber niemanden.

Die diätetischen Maßnahmen werde ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil zum Nutzen der Kranken einsetzen, Schädigung und Unrecht aber ausschließen. Ich werde niemandem, nicht einmal auf ausdrückliches Verlangen, ein tödliches Medikament geben, und ich werde auch keinen entsprechenden Rat erteilen; ebenso werde ich keiner Frau ein Abtreibungsmittel aushändigen.

Lauter und gewissenhaft werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren.

Auf keinen Fall werde ich Blasensteinkranke operieren, sondern ich werde hier den Handwerkschirurgen Platz machen, die darin erfahren sind. In wie viele Häuser ich auch kommen werde, zum Nutzen der Kranken will ich eintreten und mich von jedem vorsätzlichen Unrecht und jeder anderen Sittenlosigkeit fernhalten, auch von sexuellen Handlungen mit Frauen und Männern, sowohl Freien als auch Sklaven.

Über alles, was ich während oder außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen sehe oder höre und das man nicht nach draußen tragen darf, werde ich schweigen und es geheim halten.

Wenn ich diesen Eid erfülle und ihn nicht antaste, so möge ich mein Leben und meine Kunst genießen, gerühmt bei allen Menschen für alle Zeiten; wenn ich ihn aber übertrete und meineidig werde, soll das Gegenteil davon geschehen.

Das ärztliche Gelöbnis

Als Mitglied der ärztlichen Profession gelobe ich feierlich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen.

Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Patientin oder meines Patienten werden mein oberstes Anliegen sein.

Ich werde die Autonomie und die Würde meiner Patientin oder meines Patienten respektieren.

Ich werde den höchsten Respekt vor menschlichem Leben wahren.

Ich werde nicht zulassen, dass Erwägungen von Alter, Krankheit oder Behinderung, Glaube, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politischer Zugehörigkeit, Rasse, sexueller Orientierung, sozialer Stellung oder jeglicher anderer Faktoren zwischen meine Pflichten und meine Patientin oder meinen Patienten treten.

Ich werde die mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod der Patientin oder des Patienten hinaus wahren.

Ich werde meinen Beruf nach bestem Wissen und Gewissen, mit Würde und im Einklang mit guter medizinischer Praxis ausüben.

Ich werde die Ehre und die edlen Traditionen des ärztlichen Berufes fördern.

Ich werde meinen Lehrerinnen und Lehrern, meinen Kolleginnen und Kollegen und meinen Schülerinnen und Schülern die ihnen gebührende Achtung und Dankbarkeit erweisen.

Ich werde mein medizinisches Wissen zum Wohle der Patientin oder des Patienten und zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung teilen.

Ich werde auf meine eigene Gesundheit, mein Wohlergehen und meine Fähigkeiten achten, um eine Behandlung auf höchstem Niveau leisten zu können.

Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.

Ich gelobe dies feierlich, aus freien Stücken und bei meiner Ehre.

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017

Science-O-Mat

Welche Parteien denken wie ich in Sachen Wissenschaft?
Mit dem Science-O-Mat jetzt herausfinden! (Bild anklicken)

Science-O-Mat

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Du, laß dich nicht verhärten …

Ermutigung Songtext

Du, laß dich nicht verhärten
in dieser harten Zeit.
Die allzu hart sind, brechen,
die allzu spitz sind, stechen
und brechen ab sogleich.

Du, laß dich nicht verbittern
in dieser bittren Zeit.
Die Herrschenden erzittern
– sitzt du erst hinter Gittern –
doch nicht vor deinem Leid.

Du, laß dich nicht erschrecken
in dieser Schreckenszeit.
Das wolln sie doch bezwecken
daß wir die Waffen strecken
schon vor dem großen Streit.

Du, laß dich nicht verbrauchen,
gebrauche deine Zeit.
Du kannst nicht untertauchen,
du brauchst uns und wir brauchen
grad deine Heiterkeit.

Wir wolln es nicht verschweigen
in dieser Schweigezeit.
Das Grün bricht aus den Zweigen,
wir wolln das allen zeigen,
dann wissen sie Bescheid.

(Wolf Biermann)

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Harald Lesch | Die Welt in 100 Jahren …

Wie könnte die Welt in 100 Jahren aussehen? Wird uns die Technik völlig neue Möglichkeiten bieten oder werden wir schmerzhaft aus Katastrophen lernen müssen? Harald Lesch startet unsere neue Reihe, bei der Naturwissenschaftler, Philosophen, IT-Experten, UFO-Forscher, Wissenschaftshistoriker, Gehirnforscher, Glücksforscher und Ökonomen ihre Prognosen zu unser Zukunft darlegen werden.
Die Interviews gibt es auch auf DVD bei www.komplett-media.de

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Making Of Kinospot …

Versprecher, Lacher, Outtakes: hinter den Kulissen unseres Wahlwerbe-Spots – einem Filmprojekt von Cihane Gürtas-Yildirim und Marten Reiß. Besonderen Dank an: Marianne, Susanne, Erkan, Cigdem, Judith, Leonie, Werner, Hans, Sebastian, Volker, Dennis. Die gezeigten Kandidat/innen: Anke Schneider, Gerald Molder, Gisela Ohnesorge, Hansi Volkmann, Hans-Georg Hartwig, Udo Sommerfeld, Ursula Weisser-Roelle. Gastauftritt von Satiriker Thorsten Stelzner.

Der fertige Kinospot: hier

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kinospot zur Kommunalwahl 2016 in Braunschweig: DIE LINKE

Dank an Marten …

Kommunalwahlprogramm 2016 DIE LINKE Braunschweig (PDF)

folgende neue Filme sind auf unserem YouTube-Kanal zu sehen:

Anke zum Thema Radverkehr:

Gerald zum Thema IGS:

Gisela zum Thema KiTa-Gebühren:

Hans-Georg zum Thema Bürgerinitiative:

Hansi zum Thema Beschäftigung:

Udo zum Thema Wohnen:

Ursula zum Thema ÖPNV:

Viele Spaß beim Anschauen!

ERGEBNIS DER KOMMUNALWAHLEN

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kommunalwahl am 11.September 2016 in Braunschweig – Geh auch du zur Wahl!

Geh auch du zur Wahl!!!

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Gregor Gysi, DIE LINKE: »Reichtum vererbt sich, aber Armut vererbt sich auch«

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 26 27 28 Next

Nächste Seite »

This site employs the Wavatars plugin by Shamus Young.