Biohacking: das Spielen mit der Evolution …

Als Jugendlicher habe ich mich sehr für die Naturwissenschaften interessiert. Fruchtfliegen, Mäuse, Stabheuschrecken, Frösche und vieles andere belebten mein Zimmer. Mit Vorliebe habe ich mikroskopiert und chemische Experimente durchgeführt. Mein Vater unterstütze meine Leidenschaft.

Mittlerweile sind viele Jahrzehnte ins Land gegangen und die technologischen Möglichkeiten haben sich enorm erweitert.

Heute kann man sich für wenig Geld ein Genlabor errichten und mit Genen experimentieren. Einerseits faszinierend und andererseits bekomme ich ein wenig Angst, wenn ich mir überlege, was da alles mit den neuen Möglichkeiten ausprobiert wird.

Damit ihr wisst, was ich befürchte, hier einen Fund aus dem Internet…

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Vom Eid des Hippokrates zum Genfer Gelöbnis …

Alles ist im Wandel. So auch die ethischen Gelöbnisse der Ärzte. Angesichts der immer größeren Kommerzialisierung in weiten Teilen der Medizin sollte man sich öfters an diese moralischen Grundsätze erinnern!

Eid des Hippokrates (ca. 400 v.Chr.) Genfer Gelöbnis (1948)

 

Ich schwöre bei Apollon dem Arzt und bei Asklepios, Hygieia und Panakeia sowie unter Anrufung aller Götter und Göttinnen als Zeugen, dass ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil diesen Eid und diesen Vertrag erfüllen werde:

Denjenigen, der mich diese Kunst gelehrt hat, werde ich meinen Eltern gleichstellen und das Leben mit ihm teilen; falls es nötig ist, werde ich ihn mitversorgen.

Seine männlichen Nachkommen werde ich wie meine Brüder achten und sie ohne Honorar und ohne Vertrag diese Kunst lehren, wenn sie sie erlernen wollen. Mit Unterricht, Vorlesungen und allen übrigen Aspekten der Ausbildung werde ich meine eigenen Söhne, die Söhne meines Lehrers und diejenigen Schüler versorgen, die nach ärztlichem Brauch den Vertrag unterschrieben und den Eid abgelegt haben, sonst aber niemanden.

Die diätetischen Maßnahmen werde ich nach Kräften und gemäß meinem Urteil zum Nutzen der Kranken einsetzen, Schädigung und Unrecht aber ausschließen. Ich werde niemandem, nicht einmal auf ausdrückliches Verlangen, ein tödliches Medikament geben, und ich werde auch keinen entsprechenden Rat erteilen; ebenso werde ich keiner Frau ein Abtreibungsmittel aushändigen.

Lauter und gewissenhaft werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren.

Auf keinen Fall werde ich Blasensteinkranke operieren, sondern ich werde hier den Handwerkschirurgen Platz machen, die darin erfahren sind. In wie viele Häuser ich auch kommen werde, zum Nutzen der Kranken will ich eintreten und mich von jedem vorsätzlichen Unrecht und jeder anderen Sittenlosigkeit fernhalten, auch von sexuellen Handlungen mit Frauen und Männern, sowohl Freien als auch Sklaven.

Über alles, was ich während oder außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen sehe oder höre und das man nicht nach draußen tragen darf, werde ich schweigen und es geheim halten.

Wenn ich diesen Eid erfülle und ihn nicht antaste, so möge ich mein Leben und meine Kunst genießen, gerühmt bei allen Menschen für alle Zeiten; wenn ich ihn aber übertrete und meineidig werde, soll das Gegenteil davon geschehen.

Das ärztliche Gelöbnis

Als Mitglied der ärztlichen Profession gelobe ich feierlich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen.

Die Gesundheit und das Wohlergehen meiner Patientin oder meines Patienten werden mein oberstes Anliegen sein.

Ich werde die Autonomie und die Würde meiner Patientin oder meines Patienten respektieren.

Ich werde den höchsten Respekt vor menschlichem Leben wahren.

Ich werde nicht zulassen, dass Erwägungen von Alter, Krankheit oder Behinderung, Glaube, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politischer Zugehörigkeit, Rasse, sexueller Orientierung, sozialer Stellung oder jeglicher anderer Faktoren zwischen meine Pflichten und meine Patientin oder meinen Patienten treten.

Ich werde die mir anvertrauten Geheimnisse auch über den Tod der Patientin oder des Patienten hinaus wahren.

Ich werde meinen Beruf nach bestem Wissen und Gewissen, mit Würde und im Einklang mit guter medizinischer Praxis ausüben.

Ich werde die Ehre und die edlen Traditionen des ärztlichen Berufes fördern.

Ich werde meinen Lehrerinnen und Lehrern, meinen Kolleginnen und Kollegen und meinen Schülerinnen und Schülern die ihnen gebührende Achtung und Dankbarkeit erweisen.

Ich werde mein medizinisches Wissen zum Wohle der Patientin oder des Patienten und zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung teilen.

Ich werde auf meine eigene Gesundheit, mein Wohlergehen und meine Fähigkeiten achten, um eine Behandlung auf höchstem Niveau leisten zu können.

Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden.

Ich gelobe dies feierlich, aus freien Stücken und bei meiner Ehre.

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017

Science-O-Mat

Welche Parteien denken wie ich in Sachen Wissenschaft?
Mit dem Science-O-Mat jetzt herausfinden! (Bild anklicken)

Science-O-Mat

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Denn Denken hat was… WDR 5 Das philosophische Radio

Philosophie ist die Liebe zur Weisheit. Und in meinen Augen ist jeder sein eigener Philosoph – wobei nicht unbedingt die Weisheit die Voraussetzung ist. WDR5 produziert jede Woche ein philosophisches Feature zu den verschiedensten Themen für interessierte „normale“ Menschen.

Sapere aude ist ein lateinisches Sprichwort und bedeutet: Wage es, weise zu sein! Meist wird es in der Interpretation Immanuel Kants zitiert, der es 1784 zum Leitspruch der Aufklärung erklärte: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“
(mit Maus scrollen)

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

13. Braunschweiger Selbsthilfetag …

Das Wetter war freundlich zu uns – es gab keinen Regen. Und der 13. Braunschweiger Selbsthilfetag war sehr erfolgreich…

Noch einige Worte von Ines Kampen zu psychischen Erkrankungen …

Link zum unserer Selbsthilfegruppe Angst & Depression: SHG Angst & Depression

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Comic zur Magersucht: Ninette – Dünn ist nicht genug … – (Anorexia nervosa)

„Unter www.ninette.berlin ist ab jetzt die bundesweite, privat finanzierte interaktive Plattform und Initiative NINETTE zur Aufklärung und Prävention von Essstörungen erreichbar. Zielgruppe sind insbesondere 11-15jährige Mädchen, deren Freunde und Angehörige.

Zentraler Bestandteil von NINETTE ist der interaktive Comic „NINETTE – Dünn ist nicht dünn genug“. In 11 Folgen wird ab heute die Geschichte des Mädchens Janette erzählt, das in den Strudel der Magersucht gerät und sich mit therapeutischer Hilfe und der Unterstützung ihrer Freundinnen und Familie den Weg zurück ins Leben erkämpft. In den Comic und die gesamte Plattform wurden dazu bundesweite Hilfestellungen und erstmals auch eine Onlineberatung integriert.“

Zielgruppe sind insbesondere 11-15jährige Mädchen, deren FreundInnen und Angehörige. Die integrierten Onlineberatungsangebote werden vom Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen, ANAD e.V. und Waage e.V. bereitgestellt. Die Schirmherrschaft hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übernommen.

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

„Alike“: Dieser Kurzfilm zeigt, was mit unserer Gesellschaft nicht stimmt

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Chronik der Literatur (Zeitleiste)

Literatur ist Bestandteil unserer Kultur. Viele Schriftsteller haben sich bemüht, doch nur wenigen ist es vergönnt, zur Weltliteratur zu gehören. Hier eine kleine Chronik der wichtigsten Literaturbeispiele. Einen Überblick bekommt man durch scrollen und anklicken von „Site Map“. Den gewünschten Titel einfach mit der Maus aussuchen und man kommt zu einer ausführlichen Beschreibung auf Wikipedia.

Ich wünsche euch viel Spaß und interessante Einblicke.

Auch ganz interessant: Weltliteratur mit Playmobil gespielt Sommers Weltliteratur to go

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Video: Braunschweig 1945

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Geschichte der Heilkunde …

Es ist schon einige Jährchen her, dass ich ein kleines Programm zur Geschichte der Medizin geschrieben habe. Aber ich schaue auch heute immer noch gerne in dieses kleine Programm. Die heutige Medizin ist das Produkt einer langen Entwicklung und wenn man diese kennt, kann man die heutige Medizin besser einordnen. Leider habe ich damals noch mit Frames gearbeitet, bei denen die Übersetzungsfunktion nicht funktioniert – aber man kann sich ja hier auch die englische Version aufrufen. Zum Programmaufruf das Bild anklicken…

Geschichte der Heilkunde

entstehung_der_modernen_medizin

Entstehung der modernen Medizin (Links)

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 23 24 25 Next

Nächste Seite »

This site employs the Wavatars plugin by Shamus Young.