Peace Center Radio Okerwelle on: 13 Afganistango gerra urteak – orain zer?

Serie Bake Zentroa Braunschweig e.V. on Radio Okerwelle bakea lan arloan hainbat gairi buruzko.

In unserer Februar-Sendung geht es um: 13 Afganistango gerra urteak – orain zer?

New hileko laugarren astelehenero emititu at 20:00 Erlojuaren eta hurrengo ostegunean at 10:00 Erlojuaren Radio Okerwelle on.
Hemen emanaldiaren transkripzioa da (baina kanta eder gabe – GEMA!)

Ikuskizunak gehiago jarraitu egingo!

CIAO Hans

www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

Gregor Gysi, Ezker: NATO Afganistango gerra huts egin du …

13 gerra urte, buruz 70 000 Tote, Hildako zibilak milaka artean nor – haur eta emakumeak, ehunka mila zauritu. 54 Bundeswehr soldadu halaber galdu dute bizitza. Orain arte, baino gehiago 100 000 Alemaniako soldaduak Afganistanen. Horietako herena trauma-ondoko estresaren nahastea pairatzen. gerra osoak jarraiki Alemaniako Institutu Research Ekonomia digu jakinaraziko ditu amaieran 2014 23 kostatuko euroko milioi. eromena azkenean gelditu behar. Baina gobernu federalak B Plan no Afganistanen ditu.

CIAO Hans

www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

Klare Worte von Gregor Gysi zum Krieg in Afghanistan

Gregor Gysi findet klare Worte zum Krieg in Afghanistan. Soldaten raus aus Afghanistan! Dies ist auch meine Meinung und da brauche ich nichts mehr hinzuzufügen

www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

DIE LINKE wirkt

Ein Gespenst geht um in DeutschlandWas die etablierten Parteien und Medien nicht wahr haben wollen, tritt immer mehr ein: DIE LINKE als neue politische Kraft in Deutschland zieht in immer mehr Parlamente ein. Nicht nur in Ostdeutschland sondern auch im Westen wird sie von immer mehr Menschen gewählt. Auch in Nordrhein-Westfalen erreichte sie nun 5,6 %!

Die meisten Menschen sehen in der LINKEN noch immer die Nachfolgeorganisation der SED, der Staatspartei der ehemaligen DDR. Und da sie die Verhältnisse der DDR nicht haben möchten, stehen sie auch der LINKEN kritisch gegenüber. Auch ich hatte lange Vorbehalte gegen die Partei! Doch die LINKE hat sich in ihrer Entwicklung mit der Vergangenheit der DDR auseinandergesetzt.

So schreibt sie in ihrem Programmentwurf, der zur Zeit in der Partei breit diskutiert wird:

“…Zu den Erfahrungen der Menschen im Osten Deutschlands zählen die Beseitigung von Arbeitslosigkeit und die wirtschaftliche Eigenständigkeit der Frauen, die weitgehende Überwindung von Armut, ein umfassendes soziales Sicherungssystem, ein hohes Maß an sozialer Chancengleichheit im Bildungs- und Gesundheitswesen sowie in der Kultur.

Auf der anderen Seite standen Erfahrungen staatlicher Willkür und eingeschränkter Freiheiten. Wichtige Reformansätze wurden nach kurzer Zeit immer wieder autoritär abgewürgt. Die Demokratie blieb auf der Strecke, und eine ökologische Orientierung hatte keine Chance. Die Zentralisation der ökonomischen Entscheidungen und die bürokratisierte Form der Planung und Leitung der Volkswirtschaft sowie die weitgehende Einschränkung betrieblicher Selbstständigkeit führten langfristig zu einem Zurückbleiben der Innovations- und Leistungsfähigkeit. Damit sank die Anziehungskraft des ökonomischen Modells der DDR. Es ist deutlich geworden: Ein Sozialismusversuch, der nicht von der großen Mehrheit des Volkes demokratisch gestaltet, sondern von einer Staats- und Parteiführung autoritär gesteuert wird, muss früher oder später scheitern. Ohne Demokratie kein Sozialismus. Deshalb gehörte zum Gründungskonsens der PDS – einer der Vorläuferparteien der LINKEN – der unwiderrufliche Bruch mit dem Stalinismus.…”

Diese Einsicht war für mich die Voraussetzung für meine Mitarbeit bei den LINKEN.

Schon Rosa Luxemburg vertrat energisch die Idee: „Marxismus ist eine revolutionäre Weltanschauung, die stets nach neuen Erkenntnissen ringen muss, die nichts so verabscheut wie das Erstarren in einmal gültigen Formen, die am besten im geistigen Waffengeklirr der Selbstkritik und im geschichtlichen Blitz und Donner ihre lebendige Kraft bewahrt.“ Nicht Dogmatismus sondern Selbstkritik und ständige Veränderung ist notwendig. Ein Sozialismus ohne Demokratie ist zum Scheitern verurteilt.

In der Bundesrepublik Deutschland haben wir eine parlamentarische repräsentative Demokratie. Meist alle 4 Jahre dürfen wir wählen und damit entscheiden, wer unsere Interessen vertritt. Doch bei den letzten Wahlen in NRW lag die Wahlbeteiligung nur noch bei rund 59 Ehuneko. Auch die Wahlen zum Deutschen Bundestag im September 2009 war mit 70,78 Prozent die niedrigste seit Bestehen der Bundesrepublik. Immer mehr Menschen wenden sich ab von der Politik und den Politikern. “Die machen ja doch, was sie wollen…”, höre ich oft auf den Straßen.

Doch es geht um unsere Interessen, wie wir zusammenleben möchten, um die Zukunft unserer Kinder. Und da lohnt es sich schon, einmal genauer hinzusehen, was denn unsereVolksvertreterin unserem Namen für Politik machen!

Nach dem Ende des Faschismus 1945 war allen Deutschen klar: “Nie wieder soll ein Krieg von deutschem Boden ausgehen…”. Heute schicken wir wieder Soldaten zum Krieg in andere Länder. In wessen Interesse? Die LINKE ist die einzige Partei in Deutschland, die sich konsequent gegen den Krieg in Afghanistan und anderswo einsetzt.

Die Lohnentwicklung in Deutschland hat sich in den letzten Jahren mit extrem niedrigen Lohnsteigerungsraten regelrecht von der Entwicklung in den europäischen Nachbarstaaten abgekoppelt. (Horiek). Ein Mindestlohn, wie er schon in vielen europäischen Ländern besteht, ist auch in Deutschland notwendig, damit man von seiner Arbeit auch leben kann.

Und wer nach vielen Jahre geregelter Arbeit auf Hartz IV angewiesen ist, der kann wahrlich verzweifeln! Auch hier setzt sich die LINKE als einzige Partei konsequent für die Abschaffung ein. Und es gibt noch eine Menge anderer Probleme: Kinderarmut, Bildung, Gesundheitswesen

Was mich aber am meisten aufregt: dass sich bei den Menschen immer mehr das Gefühl breit macht, als befänden wir uns in einem riesigen Spielcasino. Die Finanzmärkte und die Spekulanten treiben ihr wildes Spiel mit schwindelerregenden Geldsummen und es wird allerorten von Krise gesprochen. “Gewinne werden privatisiert während Verluste sozialisiert werden…”, das spüren die meisten Menschen.
Heute morgen lese ich in der Zeitung, dass EU und IWF den Euro mit 750 Milliarden stabilisieren wolleneine Zahl, die ich mir gar nicht vorstellen kann. Und alles nur, weil einige Spekulanten schnelles Geld machen wollen und den Euro angreifen

Ich möchte meine Zukunft nicht den Spekulanten überlassen. Ich meine, da muss unbedingt politisch ein Riegel vorgeschoben werden!

Sehr deutliche Worte zu diesem Spielcasino sagte Sahra Wagenknecht (1990 arte 1996 Studium der Philosophie und Neueren Deutschen Literatur, arbeitet an einer Dissertation in Volkswirtschaftslehre) am 7.Mai 2010 Legebiltzarrean:

CIAO Hans

www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

Ostermarsch 2010 Braunschweig in…

Am Ostersamstag fand auch in Braunschweig wieder ein Ostermarsch stattin Form einer Fahrraddemonstration und einer Kundgebung. Es war noch recht kühl, aber die Sonne schien und es war damit gutes Wetter für die Aktion. Geroztik 50 Jahren finden diese Ostermärsche statt, 50 Jahre gegen Atomwaffen und Kriege.
In Braunschweig stand der Ostermarsch dieses Jahr unter den Losungen

– indargabetzeko arma nuklearrak!
Bundeswehr raus aus Afghanistan!
Frieden für Palästina und Israel!
-Europa ohne Militärverfassung und NATO in einer gerechten und sozialen Weltordnung!

Ich hatte meinen Fotoapparat und meine Videokamera dabei und nahm die Aktion zur Dokumentation auf. Die anfänglichen Worte von Frieder Schöbel, Mitglied des Bake Zentroa Braunschweig e.V., über die Geschichte der Ostermärsche auch in Braunschweig fand ich sehr interessant. Eta, er ist schon ein alter Hase der Friedensbewegung.

Die Fahrradtour durch Braunschweigs Innenstadt mit den vielen Plakaten und Friedensfahnen war sehr bunt und lebendig. Ich wäre ja mitgefahren, aber nun stand ich hinter meiner Videokamera

Auf der Abschlusskundgebung sprach Pastor Albrecht Fay über die Situation in Afghanistan und Obamas neue Impulse in der Weltpolitik. Dabei sah er Obama durchaus kritisch. Marion Krüger, Teilnehmerin des Gaza-Friedensmarsches 2010, berichtete über die Lage der Palästinenser im Gaza-Streifen. Sie sprach als Mutter von Kindern und ihre Worte haben mich sehr bewegt. Zum Schluss stellte Bernd von der Bürgerinitiative Waggum die Bedenken der Bürger gegen den Ausbau des Braunschweiger Flughafens dar. Auch in seinem Beitrag ging es um Frieden, keine Militärforschung in Braunschweig

Hier die zwei Videos, die ich aufgenommen habe (Abschlusskundgebung leicht gekürzt, da YouTube nur 10 Minuten zulässt).

CIAO Hans

www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

gerra modernoaren pribatizazioa…

"Gerra politikaren beste bide inplikatuz jarraipena da" (Clausewitz: Gerra On, 1, 24). Zer esan nahi dute, politika militarra beti menpeko dela. Hortaz politika indar militar erabilera helburua zehazten, Beraz, gerra-, gatazka bat konpontzeko bide gisa. gerra beti politikaren menpe.(Wikipedia) Beraz, idatzi Clausewitz 1812…

kontzeptua klasikoa This “Gerra”, nazioen arteko gertatzen eta horren helburua da erosteko eta defentsa baliabide, gaur berriz definitu behar dira. Gaur hitz egiten dugunean “asimetrikoa gerrak”: gero eta parte hartzen duen gobernuz kanpoko taldeen gatazka armatu batean, eta ez da bat “Pribatizazio” indarra erabiltzeko ordez. Beraz warlords eta beste klan eusteko armadak pribatuaren eta Estatuaren botere monopolioa ari da azaleratzen ari diren formazio desafioa. Historikoki gerraren garapen atzeratua bat hartzen du bere pribatuan jabetu gizarte ekintzaren baliabideak forma jatorrizko “Gerra” ordez. Oso interesgarria da, testuinguru honetan uste dut Dag Krienen arabera aurkezpena: klasikoa, Gerra modernoa eta postmodernoa – indarkeria kolektiboaren reprivatization du deprivatization aurrera…

Gerra Hotzaren amaierarekin batera 1989, disolbatuta konfrontazio bloke posizioa Sobietar Batasunaren gainbehera bitartez eta Estatu Batuetako power inperiala baten zen munduko potentzia hegemoniko baten, Zeregin nagusia ditu, merkataritza, azpiegitura global lortzea zutik eta zabaltzeko egiten eremu berriak, gerra aldatu. Estatu Batuetako emanaldiak globalaren erdian dago (dutelako botere militarra), baina gero eta gehiago beraien aliatu on (Europan, Japonian, Australia u.a.) mende. hegemonikoa interes global erdian gain dira baliabideak bermatu behar (lehengaiak, erregai, olioa…) kapitalen fluxuaren bermatu.

Brzezinski, Garrantzitsua atzerri politika aholkulari, AEBetako artean eminence gris moduko bat bezala sartuz geo-estrategen, ikuspegiak eta interesak American elite hegal oso baten, bere liburuan eramaten "The Grand itxurako taula" ren:

  • Lehenengo printzipioa deklaratu borondatea da, du “bakar” eta - Brzezinski deiak bezala - nahiz “azken” munduko potentzia bat izateko,
  • eta zer da, are garrantzitsuagoa:

  • Bigarren printzipioa ebaluazioa azpian, botere hori, nagusitasuna irabazi Eurasian, beraz, irabazi litzateke nagusitasuna munduko gainerako osoan zehar…(Horiek).
  • Amets hau nazioarteko garapenaren da, azkarrak Txina eta India gorakada eta gainerako Errusia, ari zalantzan jartzen. Hurrengo bost urteetan, dolarraren bere jarrera gal menderatzailearen munduko moneta gisa. are US Europa garrantzitsua ezinbestekoa bazkide gisa.

    Afganistanen (izan arren ez petrolio erreserba!) AEBetako kanpo-politika ere bakarka garrantzitsua da – erdialdetik Euro Asiako eskualde konkistatu in (Iran, Iraken, Sirian, Turkian, Georgia, Azerbaijan, Tukmenistan, Pakistan, Dubai …).

    Ikastaro honek Europako aliatuek inplikatuz garrantzia da. Baina AEBetako buru Afganistango gerra aldatzen: daude gero eta gehiago segurtasun enpresa pribatuak – izeneko. Segurtasun Pribatua Enpresak, PSC – gerra batean sartuta. Hauek enpresa pribatuen dira, hornidura arloetan, segurtasun pertsonala, Prestakuntza eta mantentze, baina baita aire trafikoaren kontrolean, Demining da erabili up azpiegitura eta hornidura militarrak ibilbide berreraikitzeko to. Enpresa horiek lerroak komertzial pean funtzionatu, irabazi egin nahi dute – bakegintza berean, ez dira interesa dute.

    Aitortu konpainia bihurtu zen Blackwater (Gaur bere burua deitzen zuen “auto Zerbitzuak”), nazioartean jarduteko eta haien operazioetan hainbat hildako kritika ondoren etorri ziren. 1990eko hamarkadan geroztik,, Lehenengo kontratistak militar pribatuak agertu, Bere kopurua handitu egin da masiboki of.

    “lurzoruaren Afganistango zerbitzu militarra pribatuko langileek da gaur egun on 130 000 arte 160 000 gizon estimatua. Hau kopurua bigarren altuena Iraq ondoren, non 2007 Pentagonoaren arabera 185 000 mertzenario pribatuak aktibo zeuden (to 160 000 soldadu erregular). Baina ordena honetan, laster aldatuko da, AEBetan bada – iragarri Obama presidente gisa – gehiago 30 000 bidali soldaduak Afganistanera, horiek dira litekeena delako 56 000 arintzera beste mertzenario pribatuak. Mantentzen du Pentagonoa Afganistango langileak baino gehiago bi heren izango arabera “kontratistak” osatuta – proportzio handienak inoiz grabatu…”(Horiek)

    mertzenario enpresa pribatu horiek egiteko ezinbesteko bihurtu beraiek! Ausbildung und der Bereich Logistik liegt fast gänzlich in den Händen der privaten Militärfirmen. Deutschland hat die UN-Konvention gegen die Anwerbung, den Einsatz, die Finanzierung und die Ausbildung von Söldnern zwar unterschrieben, aber noch nicht ratifiziert.

    Was bleibt ist die Frage der Ethik solcher privater Militärunternehmen

    CIAO Hans

    www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

    Elkarrizketa: “Gerra egiten duzun gaixoa”

    elkarteko presidentea “IPPNW – Nazioarteko Medikuen Sail Alemaniako nuklearra Gerra / Médicos Prebentziorako erantzukizun soziala egiteko” Andrea Claussen Dr.med.Amgelika, Psikiatria Doctor, Eman Alemaniako Medical Journal on 7.1.2010, JG. 107, Alea 1-2, gai buruzko elkarrizketa batean: Zer motibatzen medikuek, bakearen alde lan egiteko?
    Alemaniako Medical Journal mediku guztiak jaso Alemanian. ideiak eskuragarriago egiteko audientzia zabalagoa, Nire blogean elkarrizketa hartu nuen. (Elkarrizketa egin zen Sunna Gieseke eta Dr.med.Birgit Hibbeler)

    IPPNW izan baketsu gatazkak konpontzeko 80ko hamarkadatik inplikatutako. Zergatik da mediku ikuspegitik, besteak beste, gerra eta bakea hain garrantzitsua gisa gaiei buruzko?
    Dugu medikuek dira gure ulermena profesionala arduraduna, bizitza eta osasuna populazioaren for. Gerraren hondamendia handiena inoiz da – gizakiak egindako hondamendia, hau da, prebenitu. Hortaz ikusi dugu gure zeregina mediku gisa, zerbait egin behar gerrak prebentziorako.
    Bereziki, soldadu traumatizatuta konpromisoa hartu dute. Zergatik?
    Gerra ez bakarrik hiltzen, baina biztanle zibilak egiten eta soldaduak kezkatzen gaixo. gau eta egun geratzen behar duzu zaintza etengabe egoera batean: Aldi bakoitzean erasoa arriskuan jar lezake. Baina soldaduek bi biktimak eta egileei dira. Afganistanen Alemaniako indar armatuak ez dira nahiko ez borondatez. Jakina, ez du inork behartu, soldadu bihurtzeko. Beren gerraren parte hartzeko Erantzukizun politika darama. Hau dilema da: Soldaduak ez dute aurkitu seguru desiragarria da, gerra joan eta jendea hiltzeko. errealitatea, bihurtu egileei dute, baina besterik da askoz haiei errealitate gisa, izan Traurnatisierte bezala bihurtu gerra biktima bat.
    Zenbat dira kaltetutako trauma-ondoko estresaren nahastea arabera?
    soldadu kaltetutako igoeraren kopurua. 2007 etzan haietan 130 eta orduz geroztik hazten jarraitu du – on 226 in 2008, Eta lehen seihilekoan 2009 ziren dagoeneko 186.
    Zein da zure estimazioa, unreported kopuruaren?
    Azken Alemaniako datak aztertzeko itzuli 2007. Garai hartan, hura 0,8 arte 2,5 Ehuneko – dua are Indar Armatuak adieraziz, the dark figura lau etzanda bost ehuneko. Arazoa ez da AEBetan bezala handia segurtasunez Alemanian, baina are garrantzitsuagoa bihurtzen da. publikoki askoz eztabaidatu In, eta ikusi nuen, horiek erantzule Bundeswehr at larritu dira.
    Badira dagoeneko egiturak, non trauma-ondoko kargatutako soldadu harrapatu. uste, egoki direla?
    Armadak bera dio, ez dutela behar adina psikologo eta medikuek. Beraz, Bundeswehr Alemaniako psychotherapist elkarte hurbildu da eta terapeuta izeneko haren to, borondatez emateko traumatizatuta soldadu eskuragarri tratamendua. Orduan Defentsa ministro Franz Josef Jung eskatzen psikoterapeutak baina adierazpen bat sinatzeko arabera, ez dutela aurka Bundeswehr misioak atzerrian. Horrek esan nahi du oraindik, gerra terapeuta kritikoa txarrak dira.
    Noiz izan zen?
    udaberrian 2009 – eta bestetik, piztu dugu. Jakina gaixoa soldadu laguntzen dugu, baina ezin dugu ustiatzeko digu gerra. Soldadu bat trauma-ondoko estresaren nahastea pairatzen badu, gero, gerra gaixotasun honen kausa da. trauma-ondoko estresaren nahastea diagnostikoa egiteko derrigorrezko irizpide bat da, Pertsona horrek bizi izan du traumak bat edo gehiago. Eta zatia ordaintzen badu kaltetutako soldaduen gerra buruzko zalantzak, onartu behar dira horri buruz hitz terapia. Hortaz sinadura kanpaina bat abian jarri dugu. gure eskaria: Therapie eta, baina gerra egiteko instrumentalizazio no.
    Nola unea egungo egoera batean ekimena da hau?
    Han izan 260 Medikuak, sinatu psikoterapeutak eta psikologoek. Orain psikoterapeutikoa gizarteetan arazo hori nahi dugu, eztabaida ere ez suspertzeko.
    At IPPNW fundatzaileak aldiz hurbilketa izan zuten, ukatzen gerra mediku prestakuntza. Ez zuten populazioaren itxurak, Hori hondamendi nuklearra bana prestatu ahal. Eta gaur egun ere, IPPNW izan, oraindik esateko: gerra With, funtsean ezer egin behar nahi dugu.
    eskuineko, gaur ukatzen dugu, ondoren gerra guztietan bezala,. gizarte baliabideak bakean sartuta dagoela egon behar dela uste dugu – Ondorioz, Afganistanen berreraikuntza, osasuna eta elikadura-segurtasuna hasi. Afganistango biztanleen herena Food World Nazio Batuen Programaren elikagaien laguntzak menpe. gerra soldata herrialde batean, Bertan, lau seme-alaba bat da, bost urte baino gutxiago – Hori absurdoa. Horren ordez, beste zeregin guztiak konpondu behar. IPPNW oinarrizko posizio honetan ez da aldatu. Baina traumatizatuta soldadu gurekin etorri bada, Ez dugu ukatzen geure laguntza medikuek gisa.
    Zergatik zehazki?
    soldadu horiek behar delako lagundu, beren barne mundua delako, bere arima, hautsita, dute, haien eta familia eta lagunekin jada ez dute aurre egiteko delako. soldadu batzuk, gero, aprobetxa daitezkeen aukera, gerra gaia landu. Beste batzuk baztertzeko seguru batetik, bere nortasuna jarri izan delako zalantzan. Hau kezkatzen jendeak erabakia da.
    Bundestag bat mirariak begira: Zer egin dezaket IPPNW politika aldera lerrokatu? Legebiltzarreko alderdi bakarra, Afganistango printzipioz misioa arbuiatu, Ezker Party da.
    hori da. Baina badira ere, beste alderdi banakako kideak, Nork zalantza nahiko.
    Parlamentari gehienek da, baina. Hau uneko erabakia erakusten, erabilera zabaltzeko.
    eskuineko, baina niri kontatzeko gai izan da orain ere ez arte oraindik, zergatik Bundeswehr soldaduek dira inoiz Afganistanen. herrialdeko lagundu nahi baduzu, Horregatik, gero, militar? Zergatik ez garapenerako laguntza du? halaber, Estatu demokratiko bat eraikitzeko, Nire ustez behar duzu soldadu no.
    80ko hamarkadan izan ziren, hain zuzen ere, politikoki egun duena ez oso polarizatua aldi. Lezaungo jatorriz dira bake mugimendu batetik, beren jarrera dute baina orain errealitate egokitutako. Oraindik IPPNW eskariei nahiz eta oraindik modema eta garaikidea?
    Gure posizioak oraindik ere oso garrantzitsua eta puntuala uste dut, Estatu askotan maitasuna for, gatazka militar konpontzen saiatzeko, handitzen.
    Baina zer baldintza zehatzak egungo Alemaniako gobernuaren duzu?
    hormigoi erretiratzea data batekin irteera estrategia bat eskatzen dugu. The “Bakerako Kooperazio” hat
    hormigoi erretiratzea plan bat aurkeztu. eskualde mailako su-etenak eta hitzaldiak ordezkariek batera buruz
    Afganistango Bake Jirga zolatu beharreko integrala bakea hitzaldiak. Hau da, gobernu federalak jarraian orientazioa aldatu behar.

    traumatizatuta soldadu kopurua oraindik Bundeswehr Afganistango misioaren luzapena bidez igotzen bada, etorkizun hurbilean?
    Nolanahi ere. luzapena da eskalada batek lagunduta. Eta beste galdera garrantzitsua da:
    onena da hornitu ahala kaltetutakoei? esparru zibil batetik Bundeswehr psikoterapeutak inplikatuz Nahiz, Ez da erraza. Besterik ez da errealitate bat da, Ez hori are
    zibil traumatizatuta nahikoa tratamendua lekuak dira.

    dut aurkitu, pentsamenduak horiek oso garrantzitsuak Afganistango gerra kontuan daude…
    CIAO Hans

    www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

    Afganistanen – ist das unser Krieg?

    Früher durchquerte man Afghanistan auf dem Weg nach Indien, um zur spirituellen Erleuchtung zu gelangen. In Kabul rauchte man damals seinen Joint und wurde dabei von den Einheimischen als Exot betrachtet. Früher – das war Ende der 60er Jahre… Inzwischen ist viel in dem Land passiert und keiner möchte sich mehr freiwillig in die Gefahr begeben, unter der die gesamte afghanische Bevölkerung heute lebt.

    Geroztik 30 Jahren herrscht in Afghanistan Krieg. Im Dezember 1979 mit dem Einmarsch der sowjetischen Truppen entwickelte sich ein Bürgerkrieg, der schließlich mit dem Abzug der sowjetischen Truppen 1989 endete. In diesem 10jährigen Krieg standen sich die Interessen der Sowjetunion und den von den USA, Saudi-Arabien und Pakistan unterstützten islamischen Mudschaheddin gegenüber. Mit der Einnahme Kabuls 1992 durch die Muschaheddin entbrannte ein weiterer Bürgerkrieg, der bis etwa 1995 dauerte. Danach sickerten die Taliban von Pakistan in das Land, übernahmen die Macht und riefen das Islamische Emirat Afghanistan aus.

    Männer mussten ab sofort Bärte tragen, musika, Sport, Bilder und Fernsehen wurden verboten, und Frauen und Mädchen wurde Schulbesuch und Berufstätigkeit untersagt. Die Burqa für Frauen wurde eingeführt.

    Am 11.September 2001 geschah das Attentat auf das World Trade Center und Osama Bin Laden vom Netzwerk al-Qaida übernahm die Verantwortung. Da sich Teile dieses Netzwerkes in Afghanistan aufhielten und der UN-Sicherheitsrat der USA das Recht auf Selbstverteidigung zu sprach, marschierten US-Truppen unterstützt von mehreren anderen Staaten im Oktober 2001 in das Land.

    Im Dezember 2001 waren die Taliban zurückgedrängt und es folgte die Einsetzung einer Interimsregierung unter Präsident Hamid Karzai auf der parallel stattfindenden ersten Petersberger Afghanistan-Konferenz in Bonn. Um diese Regierung zu stützen wurde im Dezember 2001 durch den UN-Sicherheitsrat eine von NATO-Staaten und mehreren Partnerländern gestellte Internationale Sicherheitsunterstützungstruppe (International Security Assistance Force, ISAF) eingerichtet.

    Der Deutsche Bundestag beschloss in zwei Abstimmungen am 16. November und 22. Abendua 2001 die deutsche Beteiligung an der Operation Enduring Freedom sowie am ISAF-Einsatz. Seitdem ist Deutschland mit 4.400 Soldaten der drittgrößte Truppensteller der ISAF. Das Operationsgebiet der Deutschen ist seit Mitte 2006 die Nordregion.

    Einen guten Überblick gibt dieses Video von arte – “Mit offenen Karten”:

    In Afghanistan herrscht also Krieg, der für die meisten Menschen vor Ort mit extremer Armut, Vertreibung und Gefahr für Leib und Leben verbunden ist. Im Dezember 2002 erklärte der damalige Verteidigungsminister Peter Struck : „Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt.“ Und der Verteidigungsminister Jung erklärte im Juli 2009, dass es sich in Afghanistan um einen Stabilisierungseinsatz – einen Kampfeinsatz – aber keinen Krieg handelt. Wir würden durch den Einsatz in Afghanistan unsere Sicherheit in Deutschland garantieren. Der Afghanistan-Einsatz hat bislang 36 deutschen Soldaten das Leben gekostet (Chronologie). Bei den Getöteten sprach man dann aber wieder von “Gefallenen”, die in Deutschland mit Ehrengeleit, der Nationalhymne sowie dem Lied „Ich hatt’ einen Kameraden“ zur letzten Ruhe gebettet werden…

    Der neue Verteidigungsminister Guttenberg hat mittlerweile Verständnis dafür, wenn die Bürger den Afghanistan-Einsatz als “Gerra” bezeichnen. Und Außenminister Westerwelle will sogar eine klare Perspektive für den Truppenabzug(!).

    Wenn ich mit Leuten spreche, so höre ich meist “…was haben wir da verloren?". Laut ARD-Deutschlandtrend sprechen sich zwei Drittel der Bürger (64 Ehuneko) für einen möglichst schnellen Rückzug der deutschen Soldaten aus.

    Was wird nach Aussagen der Verteidigungsminister an Freiheit verteidigt oder stabilisiert? Viel wird vom Wiederaufbau des Landes gesprochen. Doch schauen wir uns die Verteilung der Gelder einmal an:

    Kriegskosten_Afghanistan

    Die gezahlten Hilfsgelder sind im Vergleich zu den ausgegebenen Kriegsgeldern verschwindend gering. Es gibt nur noch wenige aktive NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) im Land. medico international stellte im August 2009 sein Minenräumungsprojekt aus Sicherheitsgründen ein. medico fordert eine Demilitarisierung des Landes und eine Hinwendung zu den Bedürfnissen der Menschen. Ärzte ohne Grenzen u.a. haben sich aus Afghanistan zurückgezogen.

    Kurz zur Lage der Menschen in Afghanistan: für die Mehrheit der Menschen in Afghanistan hat sich die soziale Lage während des Kampfeinsatzes weiter verschlechtert. Above 80% der Bevölkerung leben in völliger Armut auf dem Land. Die Welthungerhilfe berichtet:„…12 Millionen Menschen leben unter der Armutsgrenze und sind von Hunger bedroht, ein Großteil des Einkommens muss für Nahrungsmittel aufgewendet werden. Verschärft wurde die Situation durch die weltweite Erhöhung der Nahrungsmittelpreise. Die Preise für Grundnahrungsmittel haben sich seit 2007 fast verdreifacht.“ Nur 19% der städtischen Bevölkerung Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Lebenserwartung der Afghanen betrug nach Amnesty Report 2008 42,9 Urteak. 28% können weder lesen noch schreiben. Die Stromversorgung ist für die Mehrheit der Bevölkerung jetzt schlechter als vor fünf Jahren und nur einige Stunden am Tag nutzbar. Die Welthungerhilfe kritisiert die Politik der Bundesregierung. “Die Aufbauprojekte der Bundeswehr sind vom Umfang her zu vernachlässigen, aber die Vermischung von Militär und Wiederaufbau hat erheblichen Schaden angerichtet: Die Entwicklungshilfe durch die Wiederaufbauteams in den Provinzen wurde als Instrument für politische und militärische Interessen missbraucht und ist sogar Teil der Militärstrategie geworden. Deshalb wird sie nicht mehr als unparteilich wahrgenommen”, schreibt Jamann.

    Der Krieg in Afghanistan destabilisiert auch Pakistan. Man spricht schon von dem Konfliktfeld Afpak. Nicht zu vergessen – Pakistan verfügt über die Atombombe!

    Auch in der Bekämpfung des Mohnanbaus haben die Besatzungstruppen keinerlei Erfolge erzielt:

    Mohn_Afghanistan

    buruz 90% des global vermarkteten Opiums werden in Afghanistan produziert.

    Obama, der amerikanische Präsident, der gerade den Friedensnobelpreis erhalten hat, will die amerikanischen Truppen noch weiter aufstocken. 30.000 zusätzlichen Soldaten will er schicken, und zur Beruhigung gibt er einen Abzug der Truppen ab 2011 an. Die Taliban seien in den letzten Monaten wieder erstarkt und dabei seien so viele Soldaten wie nie zuvor bei Kämpfen in Afghanistan ums Leben gekommen. bidenabar 60% der Amerikaner lehnen die Mission ab!

    Die Hilfe geht an den Menschen vorbei, weil die NATO-Besatzung den militärischen Sieg über den Widerstand zum Ziel hat und nicht die Bekämpfung von Armut und Not. Dazu kommen die weit verbreitete Korruption im Land. Auch die herrschenden Politiker sind korrupt. Bei den letzten Wahlen gab es Wahlbetrug.

    Der weltweite Terrorismus soll durch den Einsatz der alliierten Kräfte zurückgedrängt werden. Doch ist es nicht gerade dieser Militäreinsatz, der die Menschen in immer neues Elend stürzt und sie in die Hände des Terrorismus treibt? Ich meine, vielmehr sollten die örtlichen und traditionellen Formen der Konfliktbearbeitung gestärkt werden und nicht so sehr die korrupte Zentralregierung.

    Krieg ist keine Lösung, sondern führt zu mehr Gewalt. Frieden kann nicht von außen verordnet werden, sondern muss im Land selber wachsen…

    Afghanistan ist militärisch nicht zu gewinnen”, sagte sogar der neue Verteidigungsminister Guttenberg am 10.12. in der ZDF-Sendung Maybrit Illner.

    Die Öffentlichkeit wird über die Vorgänge in Afghanistan nur sehr spärlich informiert. Das Desaster der Bombadierung der Tanklaster in Kundus mit bis zu 142 Toten wird nur langsam aufgedeckt. Der alte Verteidigungsminster und hohe Verantwortliche im Militär stehlen sich einfach aus der Verantwortung. Der Potsdamer Völkerrechtler Andreas Zimmermann sagte zu den Vorgängen: “Völkerrechtlich ist die Bundeswehr in Afghanistan auf der Seite der legitimen afghanischen Regierung Partei eines nicht-internationalen bewaffneten Konflikts. In einem solchen Konflikt ist es grundsätzlich völkerrechtlich zulässig, gegnerische Kämpfer zu töten. Dabei darf unter bestimmten Voraussetzungen auch der Tod unbeteiligter Zivilisten in Kauf genommen werden, salbu, das Ausmaß der zivilen Nebenschäden ist unverhältnismäßig.”(Link)

    At 3.12. hat der Bundestag mit breiter Mehrheit für eine Verlängerung des Isaf-Mandats in Afghanistan gestimmt. 445 Parlamentarier votierten für den Antrag der Bundesregierung, 105 lehnten ihn ab, 43 Abgeordnete enthielten sich.

    Als einzige Partei in Deutschland setzt sich die Linke für einen konsequenten Verzicht auf Krieg in Afghanistan ein. Auch wenn es einigen nicht passt, so möchte ich doch die Rede von Lafontaine, die er schon am 25.6.2008 vor dem deutschen Bundestag hielt, aufnehmen:

    [youtube Ag7Aa0nbLjw nolink]

    Etwas aktueller die Rede von Gregor Gysi am 22.April 2010 vor dem Deutschen Bundestag:


    Deskargatu Video edo MP3

    Weitere Informationen finden sich unter:

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Die wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft Afghanistan (AGA)
    Afghanistan Information Management Services (AIMS)
    Friedensratschlag – AG Friedensforschung an der Uni Kassel

    CIAO Hans

    www.pdf24.org    Bidali artikulu als PDF   

    Gune honetan enplegatzen Wavatars plugina Shamus Young.