Forum der Selbsthilfegruppe Angst und Depression in Braunschweig …

Direkt zum Forum: Forum der Selbsthilfegruppe Angst und Depression Braunschweig

Ausschnitt:

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Gedicht: Ich – Sisyphos …

Gedicht: Ich – Sisyphos

Zufriedenheit und Harmonie
Im Leben ich anstrebe
Überwinden meine Melancholie
Auf dass ich glücklich lebe.

Im Auf und Ab find ich mich wieder
Bin ich oben – fall‘ ich tief
Spür’s in jedem meiner Glieder
Bin dann nicht mehr sehr aktiv.

Im Mythos gibt’s den Sisyphos
Für mich die rechte Allegorie
Ein Gleichnis meines Spiritus
Verfolg’s mit Akribie.

Zeus strafte diesen Sisyphos
Der trickreich Zeus verriet
Und schickte ihn zu Thanatos
Ins Totenreichgebiet.

Doch Sisyphos war ziemlich schlau
Er becherte mit Thanatos
Der war dann schließlich blau
Und lag gefesselt bloß.

Kein Mensch kam mehr ins Totenreich
Dem Zeus das sehr missfiel
Er schickt ihn dann ziemlich gleich
Zu Hades ins Totenexil.

Sisyphos wies seine Gattin an
kein Totenopfer, kein Begräbnis
Doch Hades sehr erbost daran
Das Opfer war Erfordernis.

Erneut schickt Hades Sisyphos in die Welt
Damit er seine Frau ermahne
Sisyphos verspricht dies wie bestellt
Entsprach es seinem Plane.

Doch Sisyphos im Reich des Lebens
Hielt nicht sein gegeben Wort
Hades wartete vergebens
Sisyphos lebte genussvoll dort.

Doch Hades hat vom Spott genug
Er straft Sisyphos mit Gewalt
Für seinen schweren Götterbetrug
In sinnloser Arbeit Gestalt.

Ein schwerer Stein an einem Berg
Den sollt‘ er rollen dort hinauf
Und ist er zuend mit diesem Werk
Rollt dieser hinab in schnellem Lauf.

Von vorn beginnt die große Plage
Die Zeit steht auf Unendlichkeit
Auf dass Sisyphos es niemals wage
Zu spotten mit seiner Gottlosigkeit.

Wie sinnlos dies in stetem Treiben
Die Depression deutet sich an
Wer möchte schon darin verbleiben
Es geht nicht recht voran.

Bin ich oben – fall‘ ich tief
Von Neuem mich aufraffen
Das scheint nicht effektiv
Doch trotzdem muss ich schaffen.

Schau ich genauer auf die Szene
Der Stein – er rollt ohn‘ Unterlass
Und wenn ich so die Arbeit wähne
Kleiner wird er – darauf Verlass.

Ich verrichte meine Arbeit
Oben und Unten sind ein Prozess
Und währt er auch eine Ewigkeit
Stets kleiner wird der Stress.

Ist erst der Stein verschwunden
Dann lach‘ ich aus die Götter
Das dauert unumwunden
Doch dann bin ich der Spötter!

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Radio Okerwelle: Selbsthilfegruppe Angst und Depression in Braunschweig

Unsere Selbsthilfegruppe Angst und Depression Braunschweig hat auf Radio Okerwelle eine Sendung zum Themenkreis Angst und Depression aufgenommen. Mitglieder der Selbsthilfegruppe berichten über ihre Erfahrungen mit diesem Krankheitsbild.

Wir hoffen mit dieser Sendung anderen Betroffenen verschiedene Wege aufzuzeigen, um besser mit ihren Ängsten und Depressionen umzugehen.

Hier der Mitschnitt der Sendung (allerdings ohne die schönen Musiktitel – GEMA!).

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Szenenspiel: Depression im Dialog…

Hier eine ältere Version:

INT. SCHAUBüHNE

Die Bühne ist leer. Hans kommt und setzt sich auf einen
Stuhl. Er sieht sehr bedrückt aus.

Nach einer halben Minute kommt Hanna fröhlich auf die Bühne
und betrachtet Hans.

HANNA
Hey! Schön dich zu treffen. Wie
geht es dir?

HANS
Was soll diese Frage? Erwartest du
wirklich eine Antwort, oder soll
ich dich nur fragen, wie es dir
geht?

HANNA
Na, so fragt man eben, wenn man
sich trifft.

HANS
Aber du erwartest doch, dass ich
sage, es geht mir gut!

HANNA
Ja, das schon. Das ist eben der
übliche Smalltalk.

HANS
Ich antworte darauf nicht.

Für eine halbe Minute tritt Stille tritt ein. Hanna setzt
sich auf den zweiten Stuhl und betrachtet Hans.

HANNA
Ist etwas besonderes mit dir los?

HANS
Mich quälen meine Gedanken. Sie
kreisen wie in einem Karussell. Ich
nenne diesen Zustand immer
„Kopfsausen“.

HANNA
Hat dieses Gedankenkreisen eine
Ursache?

HANS
Ich weiß es nicht. Es tritt einfach
auf und ich verliere mein
Selbstbewusstsein und versuche mich
zu beruhigen, was mir aber nicht
gelingt.

HANNA
Kann ich etwas für dich tun?

HANS
Akzeptiere mich so, wie ich gerade
bin. Ich bin einfach depressiv.
Auch ich versuche es anzunehmen.

HANNA
Depressiv? Ich habe schon davon
gehört, kann mir aber nicht
vorstellen, wie dieser
Gemütszustand ist.

HANS
Du bist am Kämpfen mit dir und
verlierst dabei viel deiner Kraft.
Dabei bin ich nach Innen gewandt
und habe im Kontakt mit der
Außenwelt so meine
Schwierigkeiten.  Normale
Belastungen strengen mich
unheimlich an und ich ziehe mich
etwas zurück. Auch mein Schlaf ist
im Moment nicht der Beste.

HANNA
Ja, du siehst müde aus.

HANS
Diese depressiven
Verstimmungszustände gehören zu
meiner Persönlichkeitsstruktur. Ich
kenne sie seit langem und muss
immer wieder eine neue Basis
finden.

HANNA
Was machst du dagegen?

HANS
Drei Dinge sind dabei wichtig:
1.Medikation, 2. Therapeutische
Maßnahmen und 3. meine
Eigeninitiative.

HANNA
Hört sich doch ganz gut an…

HANS
Das ist aber alles andere als
einfach. Die Medikation mit
Antidepressiva vom Psychiater ist
ein wahres Puzzlespiel. Jeder
Mensch reagiert anders auf diese
Medikamente und sie müssen langsam
steigernd ausprobiert werden. Und
mit den Nebenwirkungen muss man
erstmal zurechtkommen. Eine
Psychotherapie kann hilfreich sein,
aber finde erstmal einen
Therapeuten. Mitunter kannst du
darauf ein halbes Jahr warten. Was
sehr wichtig ist, ich darf nicht
aufgeben und versuche meine
Eigeninitiative zu erhalten. Das
heißt, ich versuche mich in der
Außenwelt mittels sozialer Kontakte
trotz meiner Probleme einzubringen.

HANNA
Das ist bestimmt nicht einfach…

HANS
Ich weiß, als Individuum kann ich
mich nur im Austausch mit anderen
Menschen beweisen. Nur dabei
erhalte ich positive Rückmeldungen
und Anerkennung, die ich so
dringend brauche. Rückzug und
Flucht ist das Verkehrteste.

HANNA
Dazu bin ich ja hier. Ich versuche
dich zu verstehen.

HANS
Danke. Doch meine Erfahrung hat
mich gelehrt, dass die meisten
Menschen einer Depression mit
völligem Unverständnis begegnen.
Sie können meine Gefühle einfach
nicht nachvollziehen. Depression
ist eine Krankheit und dazu eine
schwere. 15 % der schwer
Depressiven begehen einen
erfolgreichen Suizid. In der Presse
tauchen immer wieder Berichte über
Suizide bekannter Personen – wie
zum Beispiel der Torwart Robert
Enke – auf, doch nach kurzer Zeit
sind sie aus dem öffentlichen
Gedächtnis verschwunden.

HANNA
Ich erinnere mich. Doch kann man
diese Krankheit nicht heilen?

HANS
Wenn du einen Knochenbruch erlitten
hast, gehst du in die Chirurgie.
Dort richten sie deine Fraktur und
du gehst gesund wieder nach Hause.
Bei den psychischen Erkrankungen,
zu denen die Depression zählt,
kommst du in die Psychiatrie und
wirst entsprechend behandelt. Doch
unbedingt gesund kommst du dabei
nicht nach Hause. Psychische
Erkrankungen haben oft einen
chronischen Verlauf. Und sie lassen
sich meist nicht eindeutig wie ein
Knochenbruch einordnen. So ist eine
Depression oft mit Ängsten
verbunden und so gibt es viele
Übergänge zwischen den
verschiedenen psychischen
Erkrankungen.

HANNA
Ich verstehe, dass es einen
Unterschied zwischen körperlichen
und psychischen Erkrankungen gibt.
Aber wie kann ich dich aus deiner
depressiven Verstimmung
herausholen?

HANS
Ich danke dir für deine Bemühungen.
Vielleicht können wir auch einiges
zusammen machen. Aber ich muss
entscheiden, was in meinem
Gemütszustand geht oder eben nicht.
Was einfach erscheint, kann mich
eben doch überfordern. Ich muss mit
kleinen Schritten agieren.

HANNA
Hast du denn jetzt noch andere
soziale Kontakte, die dich auf
andere Gedanken bringen können?

HANS
Der Alltag geht immer weiter und
ist schwierig zu meistern. Doch ich
habe Kontakt zu einer
Selbsthilfegruppe, in der von Angst
und Depression Betroffene sich
zusammenfinden. Dort sprechen wir
im Austausch über unsere Probleme.
Der Vorteil ist, dass ich von
Gleichbetroffenen viel schneller
mit meinen Problemen akzeptiert und
verstanden werde. Die
Selbsthilfegruppe gibt mir einfach
Kraft. Ich kann sie nur jedem
Depressiven empfehlen.

HANNA
Ok, ich sehe, dass du sich bemühst
aus deiner dunklen Stimmung
herauszukommen. Und ich werde
versuchen, deinen Zustand zu
akzeptieren. Sag mir einfach, wozu
du dich im Zusammenspiel mit mir in
der Lage fühlst.

HANS
In Ordnung – das werde ich tun.
Jetzt hat es mir schon einfach gut
getan, dass du mir zugehört hast.
Mein Wunsch wäre, dass sich alle
Menschen mehr mit den psychischen
Erkrankungen auskennen würden. Dann
hätten sie auch nicht mehr die
Angst davor und das Zusammenleben
wäre einfacher. Auch
gesellschaftlich muss sich einiges
in Zukunft tun, damit auch
psychisch Erkrankte besser
integrieren können. Das beginnt im
Arbeitsleben und geht bis in die
Familien.

HANNA
Danke – ich habe aus diesem
Gespräch mit dir etwas gelernt…

Das Szenenspiel soll noch erweitert werden. Andere Erfahrungen sollen noch eingebaut werden…Script downloaden...

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Braunschweiger Zeitung berichtet über unsere Selbsthilfegruppe…

SHG_BZ1
SHG_BT2

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Vorgehensweise in unserer Selbsthilfegruppe Angst und Depression …

[Vollbild aktivieren – dann stört der Demo-Hinweis nicht so sehr]

Link: Selbsthilfegruppe Angst und Depression Braunschweig

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Depression …

depression

Immer wieder ist meine Seele entzwei,
ich zermürbe mich mit meinen Gedanken.
Das Leben ist mir plötzlich einerlei,
mein Selbstgefühl tut kräftig wanken.

Kaputt macht ich mein ständig Streben,
Zukunft scheint es nicht zu geben.
Infrage stell ich all mein Leben,
Hoffnung ich nur kann erstreben.

Mein Jammertal die Menschen lastet,
verstehen können sie es nicht.
Halten mich für ausgerastet,
geben keine Zuversicht.

Finden kann ich mich nur allein,
in kleinen Schritten neu aufbaun.
Erfolge fühlen wäre fein,
ich muss mich nur dazu auch traun!

Nur Gleichgesinnte können spüren,
was ich fühl in dieser Zeit.
Nur sie können mich führen,
aus meiner Befindlichkeit!

Drum such ich auf die Selbsthilfgruppe,
nehm Medikation zur Stütze,
auch Therapie ist mir nicht schnuppe,
alles dies mir nütze.

Mein Kopf – die Ratio – weiß bescheid,
das Bauchgefühl spricht noch dagegen.
Der Frohsinn fehlt auf meinen Wegen.
Doch trag allein ich wohl mein Leid.

Warum tu ich nur so verzagen,
von Glück spür ich nun keine Spur.
Ich sollte einmal Neues wagen,
es geht nicht ohne Korrektur.

Dem Alkohol muss ich versagen,
er dämpft nur ohne echtes Ziel!
Er hilft mir wohl in kurzen Tagen,
doch niemals ist er ein Ventil!

Die Hoffnung niemals will ich verlieren,
mein Leben macht mir stets doch Sinn!
Auch wenn er fehlt in trüben Tagen,
ich weiß – ich komm da wieder hin!

Ich spür das Leid der Depressiven,
helfe soweit es immer geht!
Darf mich dabei nur nicht verlieren,
auch wenn ich helfe ganz diskret.

Ich bin ich mit meinem Leiden,
ein jeder trägt sein eigen Bündel.
Was schwer wiegt, kann ich nicht entscheiden,
niemand ist bei mir nur Mündel.

Die Resilienz gilt es zu stärken,
trotz Defiziten gut zu leben.
Das Gute nur will ich mir merken,
Sinn für mein Leben geben.

CIAO Hans

PS: Resilienz=Resilienz (lateinisch resilire ‚zurückspringen‘, ‚abprallen‘, deutsch etwa Widerstandsfähigkeit) beschreibt die Toleranz eines Systems gegenüber Störungen
Link zu unserer Selbsthilfegruppe: Selbsthilfegruppe Angst Depression Braunschweig

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Was tun bei Angst und Depression?

Was tun bei Angst und Depression? (PDF)

PS: Link zu unserer Selbsthilfegruppe Angst & Depression Braunschweig

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Video: Tango meines Lebens …

Ich kam auf die Idee, einmal ein Video über mein Leben zu produzieren. Mein Leben – eingebunden in die Evolution und den Lauf der Dinge.
Hier könnt ihr das Ergebnis sehen…

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Unsere Selbsthilfegruppe bei Radio Okerwelle zum Thema Angst und Depression…

Jetzt hatten Mitglieder unsere Selbsthilfegruppe Angst und Depression die Möglichkeit, bei Radio Okerwelle etwas zum Thema Angst und Depression zu sagen (Sendung war am 14.09.2010, 19:00 Uhr). Die Initiative zu der Sendung ging von der KIBIS (Kontakt, Information und Beratung im Selbshilfebereich -Braunschweig) aus.

Es war schon aufregend in einem Radiostudio zu sitzen und in das große Mikrofon zu sprechen. Aber ich finde, es ist eine gute Sendung zum Thema Angst und Depression in Selbsthilfegruppen aufgenommen worden. Wer sich an Selbsthilfegruppen interessiert oder auch etwas zum Thema Angst und Depression erfahren möchte, der ist mit der Sendung gut bedient.

Hier einen Mitschnitt der Sendung, wobei ich leider die Musikstücke herausschneiden musste.


Radio Okerwelle auf 104,6 ist übrigens der einzige Sender, der 24 Stunden am Tag sendet und dessen inhaltlicher Schwerpunkt die Berichterstattung über Braunschweig ist. Jede Art von Verein, Institution, Einrichtung oder auch Einzelperson kann sich dort in einer Wunschliste präsentieren. Näheres erfährt man auf der Website von Radio Okerwelle.

Ciao Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Pages: 1 2 Next

Nächste Seite »

This site employs the Wavatars plugin by Shamus Young.