alpha-Kanal: Gefühlswelten …

Wie nehmen wir Gefühle wahr? Welche Rolle spielen Gefühle und wie erforscht man sie? Die Doku-Reihe taucht ein in das Innerste des Menschen, mit viel Gefühl, doch professionell distanziert.

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

alpha-Forum: Prof. Dr. Joachim Bauer, Neurobiologe und Arzt

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Prof. Dr. Joachim Bauer: Die Bedeutung der Spiegelneurone …

Prof. Bauer spricht darüber, welche gesellschaftlichen Konsequenzen sich aus der Hirnforschung ergeben. Wir brauchen Ganztagsschulen mit gemeinsamen Essen und mehr Ruhe in denen man sich wohl fühlen und vertiefen kann. Die musischen Fächer wie Musik und Theater und Turnen besitzen eine große Bedeutung. Es ist ein großes Ärgernis, dass für Banken Geld da ist, das für die Modernisierung der Schulen fehlt. Das verursacht wiederum hohe Folgekosten. In den ersten 5-6 Lebensjahren werden grundlegende Kompetenzen erworben. Das menschliche Gehirn macht aus Psychologie Biologie. Soziale Erfahrungen werden zu biologischen Reaktionen umgewandelt. Daraus entstehen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen entweder Gesundheit oder Krankheit, Leistung oder Widerstand, Motivation oder Apathie.

Skripte von Prof.Dr.Joachim Bauer:

Die Macht der Spiegelneuronen

Kleine Zellen, große Gefühle –
Wie Spiegelneurone funktionieren

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Hansens Geschichte …

Es war einmal ein Hans, den viele Dinge bedrückten. Er sah nicht mehr die Sonne, die Bäume und die Vögel, sondern fiel immer mehr in tiefe Trübsinnigkeit. Manchmal hatte er wahrlich eine Verzweiflung zum Tode. Man sagte ihm, nur der Glaube führe ihn aus dieser Verzweiflung. Doch zum Glauben hatte er keine rechte Beziehung. Das Diesseits hatte ihn voll im Griff und mit einem Jenseits konnte er nichts anfangen. Und das Diesseits war gar nicht in seinem Sinne – er zweifelte regelrecht am Dasein. Diese Welt war gar nicht die beste aller Welten.

Er fragte sich: Was soll ich tun? Doch allein kreisten seine Gedanken wie in einem Karussell – er fand einfach nichts Neues, was ihn aus seiner Trübseeligkeit befreite. Er erkannte, wie wichtig es war, auf andere Menschen zuzugehen, um neue Impulse durch Gespräche zu bekommen. Die anderen schienen ihm doch glücklich mit ihrer Welt zu sein.

Also überwandt er seine Angst und wendete sich den Menschen zu. Das war am Anfang nicht so leicht, doch mit der Zeit und dem ständigen Üben, gewann er an Selbstsicherheit und konnte sich ihnen öffnen. Dabei sah er das Chaos in der Menschen Gedanken, das sich gar nicht so sehr von seinem inneren Chaos unterschied.

Ja – er war ja auch nur ein Mensch und suchte nach einer Ordnung in diesem wilden Durcheinander. Hans überlegte, wie all diese Dinge in Einklang zu bringen seien und meinte: die Liebe zur Weisheit muss ich entdecken, um Klarheit zu bekommen.

So las er die vielen Bücher der weisen Männer vom Anbeginn der Geschichte bis heute. Doch eine einzige Weisheit entdeckte Hans nicht, denn sogar die weisen Männer widersprachen sich in ihren Ansichten. Er erkannte, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt, sondern derer viele, die alle abhängig waren von den Umständen der Denker in ihrer Zeit.

Es gibt also keine absolute Wahrheit, sondern sie kann nur subjektiv gefärbt sein. Meine Wahrheit ist eine andere als die meiner Mutter oder der weisen Männer. Ein jeder erlebt die Wirklichkeit anders und baut sich daraus sein eigenes Weltbild.

Ein Weltbild zu haben ist gut, denn es gibt Sicherheit in dem allumfassenden Chaos. Und Sicherheit schränkt die Angst ein. Doch totale Sicherheit gibt es nicht, alles ist ständig in Veränderung, die auch die Menschen ständig erneuert.

Hans erkannte, wie wichtig es ist, sich auf diese Veränderungen einzulassen und ständig nach neuen Wirklichkeiten zu suchen. Und plötzlich entdeckte er die vielfältigen Freiheiten, die ihm die täglichen Entscheidungen über die Weltdinge bot. Diese Entscheidungen waren stets mit Verantwortlichkeit verbunden, Verantwortung, die er für sich und seine Mitmenschen trug.

„Ich weiß, ich muss mich dieser Verantwortung stellen, damit mein Leben nicht in Sinnlosigkeit versinkt“, sagte er zu sich. Und seine Bereitschaft, diese Verantwortlichkeit zu übernehmen, wuchs.

Desto mehr Hans wusste, desto mehr erkannte er sein Unwissen. Doch dies hinderte ihn nicht daran, seine getroffenen Entscheidungen mit Verantwortung in der Welt umzusetzen. Er ermunterte auch andere, sich nicht einfach in Sinnlosigkeit ihres Lebens zu verlieren. Den Sinn des Lebens können wir uns nur selber geben.

Hans begann seine Freiheit zu spüren und sah wieder die Sonne, die Bäume und die Vögel. Und er sah die Menschen mit all ihren Problemen. Teilweise waren es auch die seinen, und er lernte, sich mit ihnen zu verbünden. Hans war nicht mehr allein, sondern seine Empathie verlieh ihm Flügel.

Und die Moral von der Geschicht:

ein jeder kann ein Weiser sein,
lässt er sich auf das Chaos ein,
begreift die Freiheit, die er hat,
Verantwortung im Resultat,
statt Ego etwas Empathie,
das sei des Menschen Melodie.

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Empathie …

Empathie

Ich will die Welt verändern,
Mein Gott, was für ein großes Ziel,
Warum ich tu mich mühen,
Bewirken kann ich doch nicht viel.

Bin Teil eines Gesamtprozesses,
Eingebunden in mein täglich Spiel,
Lebe in meiner Kultur,
Ständig auf der Suche nach Profil.

Wer will mich auf dem Weg begleiten,
Ich suche ständig – bin bereit,
Neues aufzunehmen, Neues wagen,
Vielleicht führt es zur Zufriedenheit.

Ich mag nicht jene Weltverbesserer,
Die ihr Ego stets betonen,
Da leg ich mich einfach quer,
Ich hoff sie mich verschonen.

Ich bin der Hans – ein Individuum,
Mit Ratio und Gefühl,
Ein Mensch wie so Viele,
Hab reichlich Mitgefühl.

Die Empathie mein Leben leitet,
Sie ist das zentrale Ziel,
Mich überall sie wohl begleitet,
Ich bin einfach homophil.

Gemeinsam wir ein Ziel wohl haben,
Natur und Mensch in Einklang leben,
Die Technik soll uns nicht bestimmen,
Tut Hilfe uns nur geben.

Überwinden müssen wir unser Ego,
Begreifen das gemeinsame Tun,
Das sei der neue Status Quo,
Er ist ständig opportun.

Die Empathie einzig ist die Lösung
Bei den täglichen Problemen,
Verstehen des anderen Gefühl,
Mit all seinen Themen.

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

RSA Animate – The Power of Outrospection …

Wirklich schön gezeichnet …

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Animationsvideo: Was gesagt werden muss …

Ein kleines Animationsvideo für die Verbesserung unserer menschlichen sozialen Strukturen auf unserem Planten Erde. Seht es euch einfach einmal an und schreibt mir vielleicht sogar ein kleines Feed-Back oder einen Kommentar!

als PDF-Datei

CIAO Hans

Share
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

This site employs the Wavatars plugin by Shamus Young.