Der Israel-Palästina-Konflikt und das internationale Recht

Prof. Norman Paech, MdB a.D., bei seinem Vortrag ...Tus Deutsch-Palästinensischer Verein in Braunschweig e.V hatte Prof. Norman Paech, MdB a.D., zu einem Vortrag mit dem ThemaDer Israel-Palästina-Konflikt und das internationale Recht
Erfahrungsbericht eines Völkerrechtlers nach 4 Jahren Gaza-Blockadein die TU Braunschweig eingeladen.

Norman Paech, Professor für öffentliches Recht mit den Schwerpunkten Verfassungs- und Völkerrecht, war 2005-2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und außenpolitischer Sprecher der „Linken“. Er begleitete Ende Mai 2010 einen internationalen Konvoi in den Gazastreifen, als die Schiffe des Konvois bei dem Versuch, die Seeblockade des Gazastreifens zu durchbrechen, von der israelischen Marine in internationalen Gewässern geentert wurden.

Er ist Mitglied der „Vereinigung demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler“, der „Freundschaftsgesellschaft Vietnam-BRD“, im Wissenschaftlichen Beirat von „International Association of Lawyers against Nuclear Armement“ (IALANA) und „International Physicians for the Prevention of Nuclear War“ (IPPNW), bei Attac und im Auschwitz Komitee.
Von 1969-2001 gehörte er der SPD an. 2001 trat er wegen des von der rot-grünen Mehrheit im Bundestag beschlossenen Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan aus und trat 2007 auch offiziell in DIE LINKE ein.

Er begann seinen Vortrag mit der Beschreibung des Monats April dieses Jahres aus der Sicht der Palästinenser. Im April gab es

  • 42 Attacken von Jets und Helikoptern in der Westbank
  • 88 Landangriffe
  • 598 Hausdurchsuchungen (die durchsuchenden Soldaten waren bewaffnet)
  • 12 Attacken vom Meer aus (betroffen Fischer und Landziele)
  • 300 nächtliche Lärmstörungen zwischen 24:00 – 6:00 Saib (mit Lautsprecher auf Autos und Flugzeuglärm)
  • 23 palästinensische Tote
  • 152 palästinensische Schwerverletzte
  • 49 Palästinenser wurden Schlägen ausgesetzt
  • 200 Palästinenser wurden gefangen genommen (24 Teev)
  • 421 Palästinenser wurden einer Befragung ausgestzt (unter 24 Teev)
  • 2000 Palästinenser wurden an den Checkpoints aufgehalten
  • 19 Raketen wurden auf palästinensisches Gebiet abgefeuert, richteten jedoch keinen Schaden an
  • Schon diese kurzen Aufzählungen der Vorkommnisse eines Monats in der Westbank zeigen, unter welchen täglichen Behinderungen die Palästinenser ausgesetzt sind.

    Die nächste Frage galt dem Recht in besetzten Gebieten. Dieses wird durch die Genfer Konventionen und die Haagener Konventionen geregelt:
    Daraus folgt eine Reihe von rechtlichen Verpflichtungen, die später im IV. Genfer Abkommen von 1949 sowie den beiden Zusatzprotokollen zu den Genfer Abkommen von 1977 kodifiziert worden sind. Vornehmlich geht es dabei um den Schutz und die Versorgung der Zivilbevölkerung. Tshooj 43 der Haagener Konvention überträgt der Besatzungsmacht die Aufgabe, „alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung der Landesgesetze.“ Ausdrücklich verboten sind der Besatzungsmacht die Annexion besetzten Territoriums (Hom. 2.3 u. 2.4 UN-Charta), die Besiedlung mit eigenen Staatsangehörigen sowie die Verschleppung von Teilen der Bevölkerung (Hom. 147 IV. Genfer Abkommen, Hom. 85.4 des 1. Zusatzprotokolls zu den Genfer Abkommen von 1976). Der Verstoß gegen diese Verbote ist als Kriegsverbrechen zu ahnden, wofür der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag zuständig ist (Hom. 8.2 a, b Statut des Internationalen StrafgerichtshofIStGH – los ntawm 1998).

    Israel hat den Genfer Vertrag unterschrieben (Liste der Unterzeichnerstaaten). Mit dem Argument, Palästina sei kein eigener Staat, lehnte Israel die Rechte der Genfer Konvention in Palästina bisher immer ab. Doch der Vertrag soll Menschen schützen und keine Staatendie einzige Voraussetzung ist einbesetztes Gebiet”! Den Internationalen Gerichtshof (IGH) erkennt Israel nicht an. Dort dürfen nur Staaten klagen. Und die Palästinenser haben noch keinen eigenen Staat, was die Voraussetzung für eine Klage vor dem IGH ist.

    So beantragte u.a. Argentinien im Jahr 2000 vor dem IGH ein Gutachten über den Bau der Mauer in den Palästinensergebieten. Mit großer Mehrheit hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen am 20. Juli 2004 die israelische Regierung aufgefordert, tus “Sicherheitssperranlagezum Westjordanland, die sicch auf palästinensischem Gebiet befinden, abzureißen. Außerdem sollten diejenigen Palästinenser entschädigt werden, die unter dem Mauerbau Nachteile erlitten haben (Tshooj).

    Dazu einige Fakten aus der Westbank: 50 Prozent der besetzten Gebiete der Westbank befinden sich unter Kontrolle der Siedler. 430 km der Straßen dort nutzen die Israelis, nur 137 km davon stehen auch den Palästinensern offen. Es gibt über 600 Checkpoints, 63 Mauertore und dazu 70 täglich wechselnde Checkpoints. Das Jordantal steht ausSicherheitsgründenunter der Oberhoheit der Israelisden Palästinensern stehen nur 4 Prozent dieses besonders fruchtbaren Landes zur agrarischen Nutzung offen.

    Tus “Mauerist zu 85 Prozent fertig gebaut. Nur zu 15 Prozent liegt sie auf dem Gebiet dergrünen Linie” (Waffenstillstand 1967). 85 Prozent liegen direkt auf palästinensischem Gebiet. 35.000 Menschen trennt sie von ihren Felderndabei sind 125.000 Menschen von drei Seiten Mauer einschlossen und 28.000 Menschen sogar von vier Seiten eingeschlossen (z.B. Qalqiliya). In Betlehem können von den 630 km ² die Palästinenser über 80 Prozent nicht mehr betreten. Nur noch 13 Prozent sind dort für sie nutzbar.

    Die Westbank verfügt nicht über viele Rohstoffe. Aber besonders wichtig ist Wasser. So sollen unter Ariel die größten Wasserquellen liegen. Dabei liegt in der Wasserverbrauch für die Israelis bei 240 qm Wasser pro Person und Jahr, die Palästinenser erhalten nur 75 qm.

    Zu Gaza: der Gazastreifen ist eines der dichtesten besiedelten Gebiete der Welt. Der Gazastreifen ist halb so groß wie Hamburg, verfügt aber mit 1,5 Millionen Einwohnern über fast soviele Einwohner wie Hamburg. Nach dem Rückzug der Israelis aus dem Gazastreifen war das Gebiet nach internationalem Recht nicht genau definiert. Mit der kompletten Blockade Gazas durch Israel 2007 ist Israel nach der Genfer und Haagener Konvention als Besatzer zur Versorgung der Menschen verpflichtet.

    In dem Gaza-Krieg 2008-2009 – der Operation “Taug txhuas cam khwb cia” – gab es nach Angaben der UN vom 19. Lub ib hlis ntuj 2009 1.340 getötete Palästinenser und Palästinenserinnen, darunter sind 460 Kinder und 106 Poj niam. 5.320 Menschen wurden verletzt, darunter 1.855 Kinder, wobei ein Großteil der Verletzungen schwerwiegend ist. 1.417 Tote, cov uas 926 Civilians (unter ihnen 313 Kinder und Jugendliche im Alter unter 18 Jahren und 116 Poj niam), CA. 5.000 Verletzte. Tsawg 22.000 Häuser wurden beschädigt oder zerstört, was ca. 14 Prozent aller Häuser im Gazastreifen entspricht (über 4.100 Wohnhäuser, rund 1.500 Betriebe und Werkstätten und 20 Moscheen). Israel begründete den Krieg (“Jus ad bellum”) mit Raketenangriffen aus dem Gazastreifen. Amnesty International wirft Israel den Einsatz von Phosphorbomben vor, der inzwischen von der israelischen Armee zugegeben wird (Tau qhov twg los). Die israelische Tageszeitung Haaretz berichtete damals, dass Verteidigungsminister Ehud Barak bereits vor einem halben Jahr Generalstabschef Gabi Aschkenasi den Auftrag erteilt habe, die Planungen für einen umfangreichen Armee-Einsatz im Gaza-Streifen aufzunehmen. Israel hatte die kriegerischen Operationen schon ein halbes Jahr vorher geplant, zu diesem Zeitpunkt hatte Israel unter Vermittlung des ägyptischen Geheimdienstchefs Omar Suleiman gerade eine zeitlich befristete Waffenruhe vereinbart. Die Waffenruhe, die nicht schriftlich fixiert worden war, wurde mehr oder weniger effektiv eingehalten (Tau qhov twg los).

    Der UN-Menschenrechtsrat beauftragte eine Kommission mit der Aufgabe, “alle Verletzungen der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts zu untersuchen, die zu irgendeiner Zeit im Zusammenhang mit den Kampfhandlungen im Gazastreifen vom 27. Hlis ntuj nqeg 2008 bis zum 18. Lub ib hlis ntuj 2009 begangen wurden, unabhängig davon, ob vor, während oder nach der militärischen Operation im eigentlichen Sinne”. UNO-Einrichtungen im Gazastreifen wurden vorsätzlich angegriffen (Tau qhov twg losUSA blockierten den Bericht) und der Goldstone-Bericht wurde erstellt. Der UN-Menschenrechtsrat nahm am 16. Lub kaum hli ntuj 2009 mit einer Mehrheit von 25 seiner 47 Mitglieder eine israelkritische Resolution zum Goldstone-Bericht an. Israel wird darin wegen des Gazakrieges verurteilt und dem Land wird mangelnde Kooperation vorgeworfen.

    Man stelle sich vor: 1,5 Millionen Tonnen Sprengstoff wurden auf dem Gazastreifen abgeworfendas entspricht 1 Tonne Sprengstoff pro Bewohner!

    Jetzt nach der Einigung zwischen Fatah und Hamas (beide erkennen die PLO als Vertretung an) kürzt Israel die Steuergelder, die nach Gaza zurückfließen müssten

    Einenever ending story”?

    Ich ende mit einer Abwandlung eines Wortes von F. Schiller im Wilhelm Tell:

    Man kann nicht auf der Leiche eines Nachbarn in Frieden leben

    CIAO, Hans

    PS:
    Gaza und das Völkerrecht

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Leej twg muaj lub ntuj daim av? Xav txog qhov teeb meem Palestine …

    Ua Ixayees – das Heilige Land. Seit Jahrzehnten spitzt sich die Lage zwischen den Palästinensern und Juden immer mehr zu. Wie konnte es dazu kommen, was sind die geschichtlichen Hintergründe in diesem Konflikt?

    Der Konflikt im Heiligen Land (PDF)

    Der Konflikt im Heiligen Land (PDF)

    Ich habe mir die Mühe gemacht und ein kleines Skript erstellt, was die Situation in Palästina aus historischer Sicht etwas beleuchtet.

    Aus dem Inhalt:
    Prolog
    Ihr Völker der Welt
    habt ein Organ ihr euch geschaffen,
    auf dass ein jeder es vernehme,
    in diesen unruhigen Zeiten.
    Im Rat der Vereinten Nationen
    sitzet ihr zu richten all
    die über menschliche Prinzipien
    ohnScheu einfach sich erheben
    und nicht achten der Menschen
    gemeinsames Gebot der Toleranz
    und Duldung.
    Eure Stimme sei laut und vernehmbar,
    dass sie auch der Kleinste höre
    und ein jeder ohne Scheu
    die Regeln achte und vertrete… (Auszug)

    I. Wem gehörte der Alte Orient?

    II. Die Geschichte der Israeliten

    III. Die Christen und Moslems im Heiligen Land

    IV. Der Zionismus

    V. Mandatsherrschaft der Briten

    VI. Gründung des Staates Israel

    VII. Entwicklungen im Staat Israel

    VIII. Nachwort

    Zum Schnellüberblick eine kleine Mediathek:

    (den weißen Balken unten verschieben!)

    Nakba - Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 (PDF)

    Die Nakba - Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 (PDF)

    Aus dem Nachwort meines Skriptes:
    Leej twg muaj lub ntuj daim av?
    In der Geschichte besiedelten es viele Völker!
    Abraham war der Stammvater dreier Religionen:
    Judentum, Christentum und Islam.
    Im Buch Ezechiel aus der Zeit ca. 600-560 v. Chr.,
    in Babylonien entstandene Schrift des Alten Testaments der Bibel
    der ins Babylonische Exil verschleppten Israeliten,
    heißt es:
    „Ihr aber, ihr Berge Israels, sollt wieder grün werden
    und Früchte hervorbringen für mein Volk Israel; denn es wird bald zurückkommen…
    Ich hole euch heraus aus den Völkern,
    ich sammle euch aus allen Ländern und bringe euch in euer Land
    Ich bringe euch zurück in das Land Israel…“
    Ein Versprechen für die weltweite jüdische Diaspora,
    mit dem Talmud als Bindeglied der Gemeinschaft.
    Nicht Vaterland sondern Gottesland ist Israel den religiösen Juden.
    Die Juden stellen sich selbst eine Besitzurkunde aus.
    Kein Warten mehr auf den Messias, sondern weltliche Erlösung
    durch Verknüpfung von Religion und Nation.
    Doch Palästina ist nie menschenleer gewesen.
    In der Geschichte war das Heilige Land ein regelrechter Völkerfriedhof.
    Bindeglied zwischen Orient und Occident war es immer multikulturell.
    Jesus wirkte im Heiligen Land,
    Jerusalem war die Stätte von Mohammeds Himmelfahrt.
    Auch ihnen ist das Land heilig.
    Aber sie stellen keine Besitzansprüche.
    Ja – wem gehört das Heilige Land?
    Na allen, die dort leben wollen und müssen,
    es gebührt allen!

    Aber Israel stellt sich mit seiner Politik über alles,
    baut Mauern,sperrt Gebiete und Straßen,
    und ist nur an seinen Vorteil bedacht.
    Seit Gründung des Staates Israel hat sich ihre Politik nicht geändert:
    Sie haben die militärische Macht,
    ihre Siedlungspolitik unvermindert fortzusetzen
    und damit vollendete Tatsachen zu schaffen.
    Sie stellen ihre Moral über das Völkerrecht –
    Und werden von der Weltgemeinschaft nicht belangt!
    Der Hass zwischen den Völkern in Israel wird steigen,
    Kinder tragen ihn von Generation zu Generation.
    Mein Appell am Ende dieses Skriptes:
    Jüdisches Volk Israel erwache,
    beende die Politik der Siedlungen
    und beginne mit einer Politik des Zusammenlebens in Frieden mit deinen Nachbarn.
    „Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg.
    Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen, Gerechtigkeit…“
    ,
    sagte schon der Philosoph Spinoza.

    CIAO, Hans

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Vigil rau cov Gaza …

    Gaza nach der israelischen "Operation Gegossenes Blei"Hnub Saturday, ib tug vigil los commemorate Gaza tsov rog twb nyob rau Braunschweig, lub teb chaws Yelemees. Nyob hauv lub motto “Human rights yuav faib tsis tau!” txog rau lub chaw rau kev sib haum xeeb thiab kev sib raug zoo Alliance nrog tus German Palestinian qws ntawm Braunschweig rau cov tub rog ua haujlwm Israeli Braunschweig “Taug txhuas cam khwb cia” ob xyoos dhau los. Cov teeb meem ntawm cov neeg uas Gaza muaj nyob hauv lawm ntau has lug hab.

    Ntawm ib “Tsov rog tsis hlub” Hais tias ua Ixayees tus Minister kws muaj txuj ci Ehud Barak. Thaum tsov rog no yog 1.434 Palestinians tua thiab tshaj 5.303 raug mob, muaj coob leej maimed rau hauv ib txoj kev lim hiam. Ntxiv thiab, cov ua Ixayees tseev tsim ntiaj teb muaj proscribed riam phom xws li phosphorus- thiab ib npib ib xee grenades. Ntawm lub 960 Cov poj niam me nyuam khaub hlab civilians tuag ib feem peb (288 Cov me nyuam yaus thiab cov neeg me, ua well li 121 Poj niam). Tuag rau sab Israeli 13 Neeg, cov uas 3 Civilians, 84 raug mob.

    Tsov rog lawm tshuav ib daim duab ntawm kev puas tsuaj rau lub Gaza sawb 4.000 puas lawm thiab 21.000 vaj tse uas puas nrog rau tsev kawm ntawv thiab tsev kho mob, Cov tsev teev, Tebchaws, Tsoom fwv- thiab lwm cov pej xeem vaj tse. Tus infrastructure yog yuav luag txhua nrho puas. Tug neeg mas nws yeej tsis tab neeg pom, tshwj xeeb tshaj yog cov me nyuam. World Health Organization (LEEJ TWG) kwv, thaum uas 20.000 thiab 50.000 Cov neeg tau raug kev nyuaj los ntawm cov ntawv muaj ntau lub sij hawm ntev puas.

    Twb nyob tim 2009 paub tseeb hais tias kev ywj siab hais txog kev kho mob Commission tuaj tshawb fawb txog kev txhaum cai ntawm txoj cai humanitarian thoob ntiaj teb thiab human rights thaum tsov rog nyob hauv lub Gaza sawb. Muab sau rau Commission, kev kho mob care of pig yog ncua los yog tiv thaiv, thiab noj nyob civilians, z.T. thaum lub ceasefire, thiab muab kom tau qhov chaw thaum cov sij hawm rau cov neeg ua hauj lwm cawm. Tsis tas li, cov ua tsov ua rog ua rau chaw kho mob yuav tau mus sij hawm ntev uas siv rau cov kev pab kho mob.

    Cov neeg sab nraud UN Commission taws raws cai Richard Goldstone nkag mus rau hauv nws daim ntawv qhia los ntawm lub Cuaj hlis 2009 qhov kawg ntawm, tias neb ob leeg muaj kev lub foob pob ua ntxaij launchings rau ua Ixayees raws li qhov muaj ntau ntawm cov tub rog Israeli nyob Gaza rog txhaum thiab yuam cai human rights. Thaum lub Israeli lus tswj kom meej meej, raws li cov neeg nyob hauv lub Gaza sawb ua ib tug lej thiab tsim txom. Nyob hauv lub UNVollversammlung zoo li thaum uas cov nyob sab Europe Parliament twb tau daim Goldstone ntawv thiab qhov yuav ua raws li cov tswv yim ua.

    Them rau qhov txij thaum lub ib hlis ntuj 2006 ib blockade ntawm tus Gaza sawb los ua Ixayees sau reconstruction qeeb. Vim siv cov ntaub ntawv yog tseem mov ntau tsev nyob, nrog rau cov tsev kawm ntawv thiab muaj cov tsis muaj qhov rai. Cov neeg tseem nyob hauv qhov kev pab mus ib ntus. Cov pejxeem yog ib qho tseemceeb nriav raws li tus NGO Oxfam. Lub relaxations ntawm imports feem ntau 20. Lub rau hli ntuj muaj coj los tau muaj kev txhim kho li hauv Gaza, kom txog 80% qhov no vam khom foreign pab. Tus tsis muaj tshuaj tseem ceeb thiab cuab yeej siv kho mob, raws li tej zaub mov, Tus me nyuam noj thiab haus dej seem unchanged. Bottlenecks hauv lub zog mov yog commonplace. Lub kaum hli ntuj 2008 tawm los ntawm tsoom fwv hauv ib txiav npluav tag ze li ntawm rau lub ntshuam ntawm fuels Israeli mus rau lub Gaza sawb.

    Ua Ixayees pub rau cov tsis muaj lub exports los Gaza, thiaj li yog tus economy. Raws li Wikileaks tshwm sim, tus economy nyob rau lub Gaza sawb yuav tsum “nyob rau lub brink ntawm cev qhuav dej” yuav tsum nyob, lawv tsis muaj “thawb puv ntug”. Yog li no yuav muaj nthuav thiab kev txhim kho ntawm qhov teeb meem no rau cov neeg nyob rau hauv Gaza los xaus cov blockade thiab cov lifting ntawm tus txiav npluav export.

    Peb hais rau tsoom fwv German tiag mus Israeli tsoom fwv kev xaus rau qhov txhaum cai thiab inhuman blockade ntawm Gaza thiab rau txoj kev ywj pheej ntawm lub zog ntawm tus inhabitants txuam.

    Dr. Teeb Ute, Kev sib haum xeeb Alliance Braunschweig
    Frieder Schöbel, Kev sib haum xeeb Centre Brunswick
    Dr.med. S. Tarmassi, German Palestinian qws ntawm Brunswick

    Kawg ntawm lub Vigil, ib phau ntawv yog nyeem muaj ntawm Erich Fried, uas kuv xav sau ntawm no nrog:

    Hnov, hnov, Ua Ixayees !

    Thaum peb tau chasing,
    Nws yog kuv ib tug ntawm koj.
    Kuv yuav khaws tau nws li cas,
    yuav tsum Chase nt awv?

    Koj dim
    Yog koj siab phem rau koj.
    Nyob rau txoj kev phem heev
    tam sim no tseem nyob rau koj?

    Yog koj muaj siab,
    yuav tsis zoo ib yam li lwm tus tiag
    Murdered koj.
    Tam sim no koj tau tus zoo li lawv.

    Reverses! Reverses!
    Tias koj tau muab nyiaj los yog tej riam phom
    Tsis tas yuav muaj
    Yuav tiv thaiv tau koj

    Nraud yuav tsis yooj yim:
    Tus hatred ntawm lub neej tsis ntev
    Thiab muaj ntau xav tias koj
    Zoo li cas thaum koj xav koj tormentors

    Tiam sis tsis muaj lwm txoj kev yog rau koj
    Qhib yav tom ntej
    Yog tsis muaj lub neej tom ntej
    Tsum yuav tus puas hated

    Reverses! Reverses!
    Uas muab rau koj noj nyiaj lossis riam phom
    Xav tau koj cia li mercenary
    Rau lub neej yav tom ntej

    Ntawm lub exploitation tag
    Tsis txhob cia rau cov neeg pluag
    Tiv thaiv cov neeg
    Uas yuav tsum tau koj tus kwv tij

    (hauv lub voj hauv kwv huam mus rau hnub tsov rog 1967 -Hnov, Kib thiab ua Ixayees los Erich 1974)

    CIAO, Hans

    PS: Os ein ausführlicher Bericht zur Lage in Gaza von Physicians For Human Rights – Ua Ixayees (Lus Askiv)

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Spontanaktion des Braunschweiger Friedensbündnisses zum Angriff auf die Hilfsschiffe für Gaza

    Als ich in den frühen Morgenstunden des 31. Mai die ersten Videos von dem Angriff des israelischen Militärs auf den Schiffskonvoi sah, der Hilfsgüter nach Gaza bringen sollte, war ich sehr geschockt. In den folgenden Stunden erhielt ich einige Mails vom Braunschweiger Bündnis für den Frieden, in denen spontan zu einer Protestaktion gegen diesen Piratenakt der Israelis aufgerufen wurde. Auf dem Kohlmarkt machte ich dann folgende Aufnahmen:

    Auf dem Schiff war die deutsche Delegation unter anderem mit dem Juristen Professor Norman Paech, zwei Bundestagsabgeordneten und Matthis Jochheim von der IPPNW, den Ärzten für soziale Verantwortung vertreten.

    Nach dem blutigen israelischen Marineeinsatz gegen die Gaza-Hilfsflotte kritisierte der schwedische Schriftsteller Henning Mankell:

    Die israelischen Soldaten gingen fernab der eigenen Gewässer zum bewaffneten Angriff über. Das war in internationalen Gewässern. Also handelt es sich um Seeräuberei und Kidnapping.

    Zur Erstürmung der Flottille mit Hilfsgütern für den Gazastreifen durch israelische Soldaten erklärt Gregor Gysi, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE:

    Israel versucht seit geraumer Zeit den Gazastreifen, in dem es seine Besatzung aufgegeben hat, abzuriegeln. Dazu hat Israel kein Recht. Es gibt keine einzige völkerrechtliche Norm, auf die Israel eine solche Abriegelung stützen kann. Deshalb ist sie mehrfach und von einer Vielzahl von Staaten verurteilt worden.
    Mehrere Schiffe waren unterwegs, um Hilfsgüter an die palästinensische Bevölkerung im Gazastreifen zu liefern. Die israelische Armee wollte dies rechtswidrig nicht zulassen und die Schiffe besetzen. Ohne im Einzelnen beurteilen zu können, was bei der Besetzung geschah, ist es niemals und durch nichts zu rechtfertigen und deshalb verbrecherisch, dass einseitig das Feuer eröffnet wird und friedliche Menschen getötet oder verletzt werden. Unter den Passagieren befinden sich auch die Bundestagsabgeordneten Annette Groth und Inge Höger, beide Mitglieder der Fraktion DIE LINKE sowie der ehemalige Abgeordnete der Linksfraktion, der 72-jährige Norman Paech.
    Ich erwarte vom Bundespräsidenten, vom Bundestagspräsidenten, von der Bundeskanzlerin und vom Bundesaußenminister, dass sie sich unverzüglich gegenüber der israelischen Regierung für das Ende der Gewalt gegenüber den Besatzungen der Schiffe, für die unverzügliche Freilassung sämtlicher friedlicher Besatzungsmitglieder, für die Bildung einer internationalen Untersuchungskommission zur Klärung der Vorgänge und für das Ende der rechtswidrigen Abriegelung des Gazastreifens einsetzen.

    Ich bin gespannt, wie die Weltgemeinschaft auf dieses Vorgehen der israelischen Regierung reagieren wird

    PS: Free-Gaza-Termine im deutschsprachigen Raum ntawm no

    CIAO, Hans

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Palestine – Land ohne Hoffnung ?

    Ganz aktuell (31.05.2010-8.25 Saib): Militäraktion -Israels Militär stürmt türkisches Hilfsgüterschiff und dazu ein Yees duab
    Augenzeugenberichte über Israels Angriff auf das Marmara-Schiff (Lus Askiv)

    Frau Dr. Marx beim VortragPalästina ist ein Quotenkiller…”, sagt Frau Dr. Marx auf einer Veranstaltung zum Themenkomplex Gaza, “…da schalten die Zuschauer aus!”. Sie studierte in Bonn, Heidelberg, Jerusalem und Köln Judaistik, Islamwissenschaften und Geschichte. Von 2003 mus txog 2007 arbeitete sie als ARD-Hörfunk-Korrespondentin für Israel und die Palästinensischen Gebiete in Tel Aviv. Gegenwärtig arbeitet sie als Parlamentskorrespondentin für Deutsche Welle Hörfunk und macht von Zeit zu Zeit Vertretungen im ARD-Hörfunkstudio in Tel Aviv. Den Gaza-Streifen bereiste sie letztmalig nach dem Gazakrieg im Sommer 2009.

    In ihrem Vortrag schilderte sie eindrücklich die gegenwärtige Situation im Gaza-Streifen nach dem 22-Tage-Krieg “Operation Gegossenes Blei” der Israelis. In meinem Blog hatte ich früher schon darüber berichtet: Der Gaza-Friedensmarsch 31.Dezember 2009… thiab Nachlese zum Gaza-Freedom-March 2010… .

    Al Jazeera war das einzige weltweite Nachrichten-Netzwerk mit einer Berichterstattung aus dem Inneren von Gaza und Israel während des Konflikts. Hier ein VideoReflections of War” (Ib feem 1/4):

    Tania Krämer, eine Journalistin der Deutschen Welle hat beobachtet, wie die Menschen in Gaza ihr Leben neu organisieren: Das Leben im Gazastreifen nach dem Krieg

    Und was macht ein Gefangener in einem Verlies? Er buddelt sich einen Tunnel in die Freiheit. Und genau das bleibt auch den Paläastinensern übrig. Tania Krämer von der Deutschen Welle hat die Tunnelbauer bei ihrer lebensgefährlichen Arbeit beobachtet:

    Ägypten baut nun eine Stahlmauer, um den Tunnelschmuggel zu unterbinden. Doch die Tunnelbauer haben auch da schon eine Lösung gefunden, berichtet Frau Dr. Marx.

    Ich finde es sehr bedenklich, dass die Bevölkerung von Gaza in ihrer totalen Isolation von der Weltöffentlichkeit nicht mehr recht wahrgenommen wird. Bei dem Thema Gaza schalten die Menschen ihre Fernseher ausein Quotenkiller.

    Zur Zeit hat die bislang größte Hilfsaktion für den Gaza-Streifen hat begonnen: Von Schweden aus sind 800 Menschen auf Schiffen aufgebrochen (TAZ). Zusammen mit sieben weiteren Schiffen, die von irischen, griechischen und türkischen Häfen aus starten, will diese Freiheitsflottille die Menschen im Gazastreifen mit Hilfsgütern versorgen und gleichzeitig die Öffentlichkeit auf die völkerrechtswidrige Blockade des Gazastreifens durch Israel aufmerksam machen, die seit drei Jahren andauert.
    Israel will diesen Schiffkonvoi unter allen Umständen verhindern (Kaperung auf hoher See ohne Journalisten…?). Die Gruppen gehören zur Free-Gaza-Bewegung (www.freegaza.org). Zur deutschen Sektion zählen unter anderem die Internationalen Ärzte für die Verhinderung des Atomkrieges (IPPNW), die Deutsch-Palästinensische Gesellschaft und die Palästinensische Gemeinde Deutschland.

    Links: Blog vom Schiff Die Schiffsroute (WitnessGaza)

    Nachdem der Gaza-Friedensmarsch ja keinen Erfolg hatte, wünsche ich mir, dass diese Hilfaktion ankommt und auch von den Medien aufmerksam verfolgt wird.

    Hier ein Interview von Frau Dr. Marx, das in der Braunschweiger Zeitung vom 28. Tej zaum 2010 abgedruckt wurde: ntawm no

    PS: auch interessant der journalistische Blog André Marty berichtet, oder guerilla radioVittorio Arrigoni (italienischGoogletranslator benutzen!)

    CIAO, Hans

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Easter March 2010 nyob rau hauv Braunschweig, lub teb chaws Yelemees…

    Rau hnub Saturday Easter ib Easter marches tseem muab chaw nyob Brunswick dua – nyob rau hauv tsab ntawv ntawm ib lub tsheb kauj vab ua qauv qhia thiab rally. Yog tseem txias zoo nkauj, tab sis, lub hnub twb ci ntsa iab thiab tsaus huab cua zoo rau tes hauj lwm. Txij li thaum 50 No Easter marches muab chaw xyoo, 50 Xyoo rau riam phom nuclear thiab wars.
    Nyob rau hauv Brunswick, txoj kev mus kotaw Easter yog xyoo no nyob hauv cov ntsiab

    – Tsum nuclear riam phom!
    – German rog mus rau Afghanistan!
    – Kev sib haum xeeb rau cov Palestine thiab ua Ixayees!
    -Tsis pub cov kevcai tswj tub rog thiab NATO hauv lub ntiaj teb kev txiav txim uas yog nyuam qhuav thiab Europe kev!

    Kuv tau lub koob yees duab kuv thiab kuv lub koob yees duab yees duab thiab kaw qhov kev txiav txim rau cov ntaub ntawv. Cov lus pib Frieder Schöbel, Neeg lub Kev sib haum xeeb Center Braunschweig E.v.., Kuv nrhiav tau nthuav txog keeb kwm ntawm lub Easter marches nyob Braunschweig. Yog, Nws yog twb tau ib txhais tes muaj nyob rau hauv qhov kev sib haum xeeb no.

    Lub tsheb kauj vab ncig saib ntawm Braunschweig lub zos centre nrog nws ntau zog thiab cov kev sib raug zoo chij heev heev thiab muaj yeeb yuj ciaj. Kuv yuav mus nrog cov muaj, tab sis tam sim no kuv sawv qab kuv yees duab yees…

    Txog qhov kawg rally hais Pastor Albrecht Fay txog qhov teeb meem no nyob rau Afghanistan thiab Obama tus momentum hauv ntiaj teb txoj. Nws muaj nws pom Obama tseem ceeb heev. Marion Krüger, Tus neeg uas koom lub Kev sib haum xeeb Gaza lub peb hlis ntuj 2010, qhia txog cov teeb meem ntawm tus Palestinians hauv lub Gaza sawb. Nws hais raws li ib tug niam me nyuam thiab nws lo lus nyuam qhuav txav los kuv heev. Thaum kawg, Bernd uas muaj tuaj hauv tej kev txhawj xeeb ntawm cov pej xeem hais txog lub expansion ntawm lub tshav dav hlau Brunswick ntawm pej xeem teg num Waggum. Tseem rau nws hais tau kom muaj kev sib haum xeeb, tsis muaj kev soj ntsuam tub rog nyob rau hauv Braunschweig, lub teb chaws Yelemees…

    Yeeb yaj duab no ob, Kuv kaw tau (Thaum kawg ib nyuag zog rally, Txij li YouTube xwb 10 Feeb yuav dhau).

    CIAO, Hans

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Nachlese zum Gaza-Freedom-March 2010

    Ich hatte schonmal aktuell über den Gaza-Friedensmarsch-2010 in diesem Blog berichtet (ntawm no).

    Gestern fand nun ein Treffen der Friedensaktivisten aus Braunschweig statt, auf dem sie von ihren Aktionen auf dem Friedensmarsch berichteten. Mit kleiner Digitalkamera hab ich die vielen Bilder einfach aufgenommen, damit auch ihr sie hier sehen könnt. Entschuldigt die z.T. schlechte Qualitätaber von einer Leinwand bei Zimmerlicht zu fotografieren ist nicht gerade das Pralle.
    Hier die Bilder zu ihren Aktionenmit Hilfe der Teilnehmer werde ich auch noch die Kommentare zu den Bildern ergänzen

    Hier die Kairoer Erklärung des Gaza Friedensmarsches:

  • Kairoer Erklärung
  • Ein Appell geht an alle Organisationen und Einzelpersonen, die sich dieser Erklärung verpflichtet fühlen, sie zu unterschreiben und mit uns darauf hinzuarbeiten um sie Wirklichkeit werden zu lassen.

    Noch einige wichtige Links:

  • Global BDS Movement
  • bds-info
  • GazaFreedomMarch
  • Gedicht zum Gazakrieg
    Kommentar zum Gaza-Friedensmarsch

    CIAO, Hans

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Lub Gaza kev sib haum xeeb March 31st 2009…

    [youtube yIwASYuDGYM nolink]

    Txij thaum lub rau hli ntuj 2007 Tim lyiv teb chaws thiab kev ua Ixayees tswj ib blockade rau lub Gaza sawb. Nkev no yog muaj ob yam tib si rau lub teb chaws- ua tseem khiav hiav txwv.
    Yog tus me nyuam twb raug cov teeb meem ntawm Palestinians thiab Israelis ntev. Cov teeb meem muaj exacerbated, raws li nws tus kheej 2006 Hamas tua yeej Fatah nyob hauv lub Gaza sawb rau kev xaiv tsa thiab coj tau tus tub rog tiv thaiv.
    Lo lus teb mus foob pob ua ntxaij xawv Hamas nyob Israeli chaw uas zoo heev, cov tub rog Israeli pib lub 27. Hlis ntuj nqeg 2008 nyob hauv Gaza cov “Kev ua lag luam nrum” muaj ib tug tubrog nyuj hoom nres. Lub lag luam ntawd xwb 18. Lub ib hlis ntuj 2009 tas. Lub infrastructure ntawm tus Gaza sawb twb puas lawm thaum lub sijhawm ua haujlwm Israeli. Thaum tsov rog 22-hnub tau ntau tshaj 1300 Palestinians thiab 13 Israelis tua.
    Nyob rau lub Cuaj hlis 2009 tus kws txiav txim cai Richard Goldstone hais no nws qhia txog Gaza, UN General sib dhos: Nws yog emphasised, cov thaum tsov rog, tus ua Ixayees ntawm tus 28. Hlis ntuj nqeg 2008 thiab 18. Lub ib hlis ntuj 2009 coj, “txhaum cai loj thoob ntiaj teb tib neeg txoj cai thiab txoj cai humanitarian thoob ntiaj teb” muab rau. Nws hu rau tub ceev xwm ua Ixayees thiab cov Gaza sawb neej sai seb kev soj ntsuam txog tej txhaum li rau (6) lub hlis, nkawd yuav tsum raug txim txhaum plaub tau qhia lawv rau lub international. Cov ntawv nyeem tseem condemned cov blockade ntau txog Gaza li “ib txim” tiv thaiv rau cov pejxeem neeg peg xeem.
    Thiab medico hais thoob ntiaj teb, “hais 16 ntu thoob ntiaj teb- thiab cov koom haum human rights hauv ib daim ntawv qhia tshiab, tias cov reconstruction thiab ntaus tau ua tsov ua rog ua rau Gaza yog tseem tsis tau. Ib feem xwb txog qhov puas tsuaj rau tsev, txog infrastructure, yuav yog chaw repaired crisis pej xeem no thiab cov khw… Yuav kom thwm neeg peg xeem, as Well as lub teb chaws tiag- thiab pab organisations yog txwv raws li ob peb yuav import khoom xws li MAAs thiab khob…
    Lub koom haum rau cov kev thuam txoj cai tseev tsim ntiaj teb, Nws ib txwm criticize lub blockade, tab sis ua ib yam dabtsi thiab muab tus kawg rau qhov Israeli ntsuas tau. Cov zej zog thoob ntiaj teb yuav tsum thaum kawg nyob rau lawv lub luag hauj lwm thiab zoo thawb kom xaus lub blockade ntawm mov. Cov neeg nyob yuav tsum muaj ib lub sijhawm uas Gaza, yaj lawv lub tsev lawv tus kheej thiab kos tuaj tshiab economic kev xaav.” (Daim ntawv qhia txog tag nrho os (PDF))

    Tam sim no aims ntawm cov 13 2009 ib Kev sib haum xeeb Gaza lub peb hlis ntuj 2010 nyob rau lub lifting ntawm tus blockade hauv Gaza.
    Tseem 6 Brunswick tau mus koom rau cov kev sib haum xeeb ntawv no:

    Marschieren gegen die Blockade von Gaza...

    Qhov no tsis yog tias tsis txaus ntshai! Yog li, tus German Foreign Ministry ceeb toom:“Kuv tsis tawm tswv yim rau koj thiab koj tus khub xav caij mus kev sib haum xeeb hauv lub peb hlis ntuj. Tus tub ceev xwm Iyiv tau qhia peb, tias txoj kev sib haum xeeb lub peb hlis ntuj yuav mas nws yeej yuav tsis tso cai. Thaum infringement yuav tsum tau reckoned uas muaj feem raug kaw.
    Txawm li ntawd los, cov Freidensmarschierer xav ua lawv tej yaam num. Tom qab tag nrho, muaj 1300 Cov neeg hauv qab 43 Lub teb chaws mus rau txoj kev sib haum xeeb lub peb hlis ntuj qhia. Cov tawm tsam yog yuav cov-tsausmuag. Cov neeg nyob txom nyem qhia nyob hauv lub siege ntawm Gaza thiab cov blockade yog qhov txhaum txoj cai humanitarian thoob ntiaj teb.
    Tsis zoo li cov tsoom fwv German txhawb cov Switzerland, Fabkis thiab hais qhov txhawj xeeb txog kev sib raug zoo activists.
    Cov kev sib raug zoo activists xav kom ua rau ntawm tus ciam teb los tim lyiv teb chaws rau Gaza los ntawm Rafah thiab txhob Iyiv tsoom fwv, ciam teb kom qhib.
    Nyob rau hauv lawv 20 kg ntawm nra coj cov neeg yuav khoom plig rau cov me nyuam paläastinensischen : “Peb xav kom, tias lawv muaj rau rov luag ntxhi…”

    Koj yuav saib tau tam sim no cov lus rau txoj kev sib haum xeeb lub peb hlis ntuj Twubs. Muaj tshwm sim tag nrho tam sim no tweets los Gaza…

    Kuv xav tias qhov kawm tau zoo poj (puas xav caij). Peb cia siab, ntawd ntiaj teb xav txog qhov kawg yuav tau ua dua txoj hmoo ntawm qhov long-suffering Palestinians nyob hauv lub Gaza sawb rov qhia muab sau thiab ua raws li tej yam ua yuav ua.

    Nias tawm ntawm tus German thiab Swiss delegation ntawm txoj kev mus kotaw Gaza txoj kev ywj pheej
    Yuav ua li cas rau cov kev sib cuag nrog:
    Dr. Teeb lub Ute nyob Cairo (German mobile tooj: +49178-6653929)
    Mikael Erikssen nyob Cairo (Iyiv mobile tsis muaj.: +20195546329)
    ELSA r. hauv Cairo (Iyiv mobile tsis muaj.:+20109816078)

    Cov neeg uas koom txoj kev mus kotaw Gaza txoj kev ywj pheej nyob Cairo hauv tub ceev xwm

    Cairo, 31. Hlis ntuj nqeg - li 430 Demonstrators ntawm 1.300 Cov neeg uas koom txoj kev mus kotaw Gaza txoj kev ywj pheej muaj lawm encircled hauv tsev cia puav pheej Iyiv hauv Cairo pom los ntawm kev ruaj ntseg tub ceev xwm. Tub ceev xwm muaj noj ib ntiv nplhaib vos nyob ib ncig ntawm tus neeg koom thiab txhua yam- thiab txwv tsis pub tso zis ntau lawm. Cov neeg uas muaj cai ntau tshaj 2 Tus boiler tawm teev, tab sis yav tas los yuav tsum tau ua rau qhov kev cog lus, kom tourists lawm los ntawm txoj kev ua qauv qhia. Nyob Einkesslung, tub ceev xwm proceeded rough heev thiab kuj brutally: Demonstrators tau raug ntaus bloody, ib tug hniav tau raug lov ib tug yuav tau koom tes. Txhob ntxiv demonstrations los ntawm cov neeg nyob hauv lub chaw, muaj tub ceev xwm pheej sim nyob rau hauv lub tsheb chases mus ntes cov neeg koom, kom lawv cab rau hauv cov boiler.

    Kom nws ua tus qauv qhia thaum lub hnub caij, tab sis tseem, yuav tsum txhob raug muab thaiv Iyiv tub ceev xwm thaum sawv ntxov ntxov qhaus tus nkag rau lub tsev so, uas qhov tseem organisers ntawm txoj kev mus kotaw Gaza txoj kev ywj pheej cov lej muaj. Tiam sis, txoj kev txwv ntawd.

    Muaj tsis tus tub ceev xwm Iyiv kev nkag teb chaws ntawm txhua tseev tsim ntiaj teb neeg ntawm tus Gaza txoj kev ywj pheej March mus Gaza, cov delegates txiav txim rau, ua tus qauv qhia feem xaus lub blockade ntawm Gaza 31.12.09 ua hauv Cairo. Kuj no ua qauv qhia nyob rau hauv Cairo twb tsis tau pom zoo los ntawm tub ceev xwm, vim li ntawd ib tshwj xeeb txoj kev ntawm cov delegates, yog pom zoo. Los txog discreetly thiab nyob rau tej pawg me me kawm cov neeg nyob rau hauv cov tsev khaws puav pheej Iyiv pom. Nyob rau lub sij hawm mus 10 Saib rau ntawm teeb liab tuaj thaum lub peb hlis ntuj. Taw tawm banners thiab cov banners thiab chanting “Dawb Gaza” yog txoj kev mus kotaw ntawm ob pawg me me kawm inititialisiert. Tam sim ntawd sib sau kom tag nrho cov neeg koom ntawm txoj kev, tsom lawv txhos thiab banners thiab keeb chanting lub. Nws muab xwb ob peb feeb kom txog rau thaum cov tub ceev xwm lub boiler mus li 400 Demonstrators tau raug kev nyuaj. Tus boiler muaj kev khiav ntau dua cov.

    Lub Gaza txoj kev ywj pheej lub peb hlis ntuj hnub no mus tib seem yuav siv qhov chaw Gaza thiab Cairo. Thaum cov tub ceev xwm Iyiv ob hnub dhau los muaj tus nkag teb chaws los 100 Puas pub delegates mus Gaza, tab sis qhov controversial Iyiv kev so thiab tom qab sib tham ib cov organisers thiab delegates muab tso tseg. Otherwise tso ntawm tus German delegation ntawm cov 29.12. ∕30. 12.09 thiab ntawv xov xwm hais los ntawm ib phab ntxov ntxov tso ntawm lub xaav.

    Nyob rau hauv cov boiler txhua delegation spokesman tau xa nws cov lus zoo rau txoj kev mus kotaw Gaza txoj kev ywj pheej. Stefan Ziefle, Nws hais rau cov neeg koom German, Txawm hais tias: "hauv 1989 peb muaj tau mus tua cov phab ntsa hauv lub teb chaws Yelemees. Tam sim no peb tua rau nws, tseem uas yog phab ntsa ze Gaza". Thaum ib tus neeg koom Swiss spokesman, Mikael Erikssen hais tias: “Tus Switzerland yuav tsum xav tias lawv cov dej num raws li tus depositary hauv lub xeev rau cov kablus Geneva, npam injustice rau hauv Gaza thiab tswj kev ncaj ncees!”

    Thaiv 16:45 Saib txiav txim tias cov demonstrators hauv lub boiler, daws cov kev tawm tsam ntawm txoj kev. Xav txog yog ruam rau hnub tom ntej…

    Ntawm no yog ob peb duab uas yuav: Photo album “GAza xaiv 29 31 12”
    Thiab ib daim ntawv qhia tam sim no los ntawm Dr.Helmut k no, ib tug neeg uas yuav:
    Hnub peb, Thursdays: 30.-31.12. Cairo:

    Txog hnub peb ua txoj kev loj hlob:

    Tsoom fwv Iyiv tau hais tias kev concession rau peb xav tau khees, uas 100 Cov neeg yuav mus Gaza. Nws tau pab xws li, tab sis yuav dinghy ntxiv, succeeded uas yuav luag nyob, qhov kev sib haum xeeb no phua. Lub Committee pom zoo tsuas ua kom sib haum. Vim li ntawd nws tuaj tsausmuag protests thiab hmo ntuj los yog lub rooj thau cov kev txiav txim siab. Sawv ntxov rau cov tsheb thauj mus, cov delegates xaiv sawv rov. Yog li ntawd cov neeg sawv rau thaj arbitrarily kiag li thiab tsav mus Gaza, tab sis qhov no yog tsis muaj lawv tus sawv cev raws li txoj cai.

    Nyob rau hauv lub chav peb tau npaj txoj kev sib haum xeeb lub peb hlis ntuj hauv Cairo, ib teev ua ntej txoj kev mus kotaw thaum Gaza los. Lub peb hlis ntuj no lawm Asmeslikas twb tau los ntawm tsoom fwv Iyiv.

    Yog li hnub no tau, Thursdays ntawm tourists rau 10:00 mam li nco dheev ua qauv qhia. Qhov no yog ua si thaum lub caij tsheb khiav busiest pem lub taub hau Iyiv tsev cia puav pheej. No ua qauv qhia yuav tsum tau npaj hnub tas los tseem qhia thiab cov rooj sib tham.
    Pawg me me kawm tau ua, ntawd collusion hauv lawv qab los yuav raug. Peb pab tau tsis npaj noj txaus ntshai, Vim li no peb muab ib feem nyob hauv tus ua qauv qhia ib txhia feeb, Thaum peb eagerly "fre, dawb "shouted Gaza.
    Ces pib lub encirclement ze Polzeitruppen.
    Peb khiav los mus rau sab qab teb, Friederike thiab cov Ute muaj roughly leej twg thiab yuav tsum tau xav hauv lub boiler. Lawv nyob hauv succeeded, mob, tiam sis Ute nyob ze ntawm lub kua muag.

    Peb hloov mus closer thiab ntxiv nyob rau ntawm lub siab tawv thiab kev loj hlob. Tom qab peb caug feeb, qhov teeb meem no yog ruaj khov. Kuv hnov, ntawd ib tug yog ua los ntawm ob lub boilers thiab qhov no yog muab ncua rau tus kws kho mob hloov. Peb mus rov los ntawm lwm cov nplooj ntawv mus rau tus boiler, tab sis nyob ntawm waving Eiladungen ntawm tub ceev xwm, yuav tau raug tshem tawm hauv lub boiler, cia tus nyob deb li cas.. Lub tsev hauv paus ntawm pawg neeg ua kom sib haum, Hotel qhaus, sim los ntawm tub ceev xwm. Ntxiv mus, ua qauv qhia muab qho chaw, uas yog tseem sim ua tuab chains ntawm tub ceev xwm. Ces Elsa thiab Ute nrhiav hauv Internet Cafe, npaj cov xovxwm tawm ntaub ntawv.
    Ces Elsa kawm txog nws tus tub los ntawm tus boiler, dej ntawd yuav scarce. Harald thiab kuv twb tau tshwm sim, coj cov neeg nyob rau hauv ib cov dej kub npau npau. Peb yuav ua ntej lub boiler 13 1,r litre fwj thiab qhov nws sim, muaj ib tug hluas kawm, Anna, Peb zoo siab. Meanwhile, poob ib lub caijnyoog twg ruaj khov. Thiab cov neeg hauv no tau pub rau, tab sis peb twb tsis nyob. "Cov hnab No." yog hais tias. Peb yuav tsum ris dej, yog tsis muaj dab tsi, Vim hais tias scarce cov dej uas muaj ntawm cov demonstrators endurance ploj zuj zus mus. Ces Sayed tuaj dheev ua xwb nws muab, Peb yuav tau. Thaum cov hauv lub boiler tau zoo kawg nkaus, Nws yog ib lub ntuj kaaj quas lug khaib.

    Kuv coj qhws kuv T-shirt "Gaza txoj kev ywj pheej March" feem ntau, thiab tau pom ib co advertisement rau kev sib haum xeeb tseem nrog ob tug faib DIN A3. Thaum taug kev mus rau hauv lub boiler, kuv rho kev lub tsho plaub sab tuab. Kuv muaj ntau tus phooj ywg tawm rau sawv daws lub tswv yim nyob rau hnub kawg.

    Peb tuaj tawm somewhat qeeb dua, kawg, tab sis…
    Tom qab Elsa hnov tej zaum tseem muaj lus xaiv, tus protester hauv lub tsev kho mob tuag, tab sis kuv tseem tsis ntseeg tias. Thaum tub ceev xwm yog brutal heev thaum hauv paus, Nws muaj thaj twg ib tug hniav thiab ib co doog, tab sis, kuv tsis xav tuag.

    Li ntawd, peb yuav noj peb caug xyoo tshiab tseem nyob ib tag hmo thiab tag kis peb yuav pom…

    Tseem kuv tabtom hoping rau tus xa noj qab haus huv ntawm peb Brunswick kev sib haum xeeb marchers…
    Hnub no, 5.1.2010, kuv thiaj paub, cov Brunswick activists los txog nram qab ruaj ntseg zoo hauv Braunschweig.

    Qhov kawg ntawm txawm ib tug sau ntawv los Uri Avnery, kev kaj siab lug Israeli activists, rau qhov kev luj xyuas ntawm tus GazaFreedomMarch2010 ntawm daim 2 2010: Phab ntsa hlau

    CIAO, Hans

    www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

    Qhov chaw no employs cov Wavatars plugin yog tus hluas Shamus.