25 Årsdagen for Tjernobyl-katastrofen – Action Demo Konrad 25/04/2011 …

Før 25 Jahren ereignete sich der Supergau in Tschernobyl. Dieses Jahr bewegten uns alle die Ereignisse um die Atomanlagen in Fukushimaund noch weiß niemand, wie es dort ausgehen wird.
Den Gedenktag zu Tschernobyl nahmen die Atomkraftgegener zum Anlass, in 12 verschiedenen Orten in der Republik zu demonstrieren.
An den AKW Biblis und Grafenrheinfeld protestierten jeweils 15.000 Mennesker, in Krümmel 17.000, in Gundremmingen 10.000, in Grohnde 20.000, in Brunsbüttel 6.000, in Neckarwestheim 8.000, in Esenshamm 5.200, in Philippsburg 3.000.
An den Atommüll-Standorten im Braunschweiger Land demonstrierten 11.000, in Gronau 10.000, in Lubmin 2.000. Zusätzlich waren weitere 25.000 Menschen bei internationalen Aktionen in Cattenom und Fessenheim auf der Straße. Insgesamt nahmen bundesweit mehr als 120.000 Menschen an den Aktionsorten teil.

Anlaufpunkte waren die vielfältigen Haltestellen, von wo es dann meist per Fahrrad weiter zu den Kundgebungen ging. Die Linke Braunschweig hatte ihre Haltestelle auf dem Frankfurter Platz. Dort konnte jeder seinen Groll auf die Atomenergie in einem Wurfspiel aufAtom”-Dosen auslassen. Das kleine Video links zeigt unsere Haltestelle.

Danach um 12:15 Uhr ging es dann per Fahrrad im Konvoi weiter zum Schacht Konrad zur Familiengroßkundgebung. 10.000 Atomkraftgegner lauschten bei sonnigem Wetter den Redebeiträgen. Wer am Ostermontag keine Zeit hatte, zu der Kundgebung zu kommen, hat hier Gelegenheit, sich die Redebeiträge (nur leicht gekürzt) anzuhören. Besonders interessant fand ich die Beiträge der Frauen am Ende dieses Videos, die aus ihren Orten über konkrete Informationen und Aktionen berichteten

Konklusion: Reaktoren sofort stilllegen, Atommüll-Produktion und -Transporte stoppen, afskaffe atomvåben!

     

Hent Video eller MP3

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Mindes deportation og mord på Sinti i Braunschweig …

I lærebøger, lærer eleverne, de forbrydelser begået af de nationale demokrater mod jøderne. Men Socialdemokraterne og Kommunisterne var i koncentrationslejrene til døden. Men de fleste studerende er ikke bevidst, at nazisterne og ødelæggelsen af ​​Sinti og Roma (“Gypsy”), Bøsser og vidner stræbte Jehova.

Et indblik i skæbne Sinti og Roma er Dokumentationen- og Kulturcenter tyske Sinti og Roma: her Dokumentationscentrets

De nationale Demokrater drives den systematiske forfølgelse og mord på Sinti og Roma. i Braunschweig 124 kendte navne på ofre for nazisternes forfølgelse – Mænd, Kvinder og børn, der ankom til dødslejr Auschwitz-Birkenau eller andre steder dræbt. I Braunschweig-Veltenhof blev den Sinti ghettoiserede i en slags transit lejr. i marts 1943 De blev taget derfra til Brunswick togstationen og deporteret til dødslejr Auschwitz-Birkenau. Kun få overlevede.
dem, der vendte tilbage, alt havde mistet:

Så fik jeg ud af toget, der jeg er gået, af Veltenhof… Da jeg ikke har set en campingvogn! Og har hvor vores campingvogn stod, der er faldt for en bombe. Forestil gange før, Jeg får der og se ingen mennesker! Der var ingen mand.” Elvira R., Braunschweiger Sintizza. (De)

I Brunswick Rådhus ved mindesmærket for den skæbne af disse Braunschweiger Sinti fandt sted den 3. Marts 2011 en lille mindehøjtidelighed blev afholdt. I de følgende to videoer har jeg indspillet denne højtideligholdelse:

imod glemsel!

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Vigil til Gaza …

Gaza nach der israelischen "Operation Gegossenes Blei"På den sidste lørdag i Braunschweig en vagt til minde om Gaza krigen blev afholdt. Under mottoet “Menneskerettighederne er udelelige!” imaginære Peace Center og Fred Alliance Braunschweig sammen med den tysk-palæstinensiske klub Braunschweig til den militære israelske operation “støbt bly” For to år siden. I forskellige indlæg, blev situationen for befolkningen i Gaza, der er beskrevet.

ved en “Krig uden nåde” sagde den israelske forsvarsminister Ehud Barak. I løbet af denne krig var 1.434 Palæstinenserne dræbt og mere 5.303 tilskadekomne, mange af dem lemlæstet grusomt. Israel fortsatte også internationalt forbudte våben såsom fosfor- og dime-granater. blandt de 960 civile dødsfald var en tredjedel af kvinder og børn (288 Børn og unge, og 121 kvinder). døde på den israelske side 13 Mennesker, af det 3 civile, 84 blev såret.

Krigen i Gaza en scene af ødelæggelse tilbage med 4.000 ødelagt og 21.000 beskadigede huse, herunder skoler og hospitaler, bedehuse, universiteter, regeringen- og andre offentlige bygninger. Infrastrukturen blev næsten fuldstændig ødelagt. Ikke åbent synlige er de traumatiserede mennesker, især børn. World Health Organization (HVEM) estimater, at der mellem 20.000 og 50.000 har lidt angreb fra de langsigtede skader mennesker.

Tilbage i april 2009 bekræftede en uafhængig krænkelser lægeundersøgelse Kommissionen for den humanitære folkeret og menneskerettighederne under krigen i Gaza. Kommissionen fandt, at lægehjælp til de sårede blev forsinket eller forhindret, og angreb på civile, z.T. under våbenhvilen, og fandt sted den redningsmandskab under deres indsættelse. Desuden ville krigen skader på sundhedsfaciliteter have langsigtede virkninger for sundhedspleje.

Den uafhængige FN-kommission under ledelse af Richard Goldstone konkluderede i sin rapport fra september 2009 til den konklusion,, der også køre både raketangreb på Israel og angreb det israelske militær på Gaza krigsforbrydelser og krænkelser af menneskerettighederne. Den israelske offensiv rettet tilsyneladende fra det, at gøre befolkningen i Gaza som helhed og for at straffe. Både i UNVollversammlung og af EU-Parlamentet Goldstone rapporten blev vedtaget, og udtalt implementeringen af ​​anbefalingerne.

På grund af januar 2006 eksisterende blokade af Gaza-striben, som Israel kører genopbygningen deprimeret. Mangel på byggematerialer er mange huse herunder skoler stadig beskadiget og har ingen vinduer. Folk fortsætter med at leve i midlertidige lejre. Forsyning af befolkningen er ifølge NGO Oxfam vedvarende kritisk. Lempelsen af ​​import i 20. Juni har ikke ført til en væsentlig forbedring af levevilkårene i Gaza, så videre 80% befolkningen i udenlandsk bistand afhængig. Manglen på livsvigtig medicin og medicinsk udstyr og mad, Baby mad og drikkevand er uændret. Flaskehalse i energiforsyningen er hverdagskost. i oktober 2008 den israelske regering havde vedtaget et næsten fuldstændigt forbud mod import af brændsler ind i Gaza-striben.

Israel tillader ikke sin egen eksport fra Gaza, så økonomien hænger i laser. Efter Wikileaks afsløringer bør økonomien i Gaza-striben “på randen af ​​sammenbrud” blive afholdt, uden dem “ikke til anlæg mod kanten”. Derfor vil der kun være ved at afslutte blokaden og ophævelsen af ​​eksportforbuddet på den økonomiske udvikling og forbedre situationen for befolkningen i Gaza.

Vi opfordrer den tyske regering til at sætte seriøs indsats mod den israelske regering om at stoppe den ulovlige og umenneskelige blokade af Gaza og for den frie bevægelighed for beboerne.

Dr. uden Lampe, Peace Alliance Braunschweig
Frieder Schöbel, Peace Centre Braunschweig
dr.med. S. Trmssi, Tysk-palæstinensiske klub Braunschweig

Ved slutningen af ​​den vagt, blev en tekst af Erich Fried læst, Jeg vil gerne her:

høre, høre, Israel !

Da vi blev forfulgt,
Jeg var en af ​​jer.
Hvordan kan jeg blive den,
når deres forfølgeren vil?

du overlevede
der var grusom for dig.
Lives grusomhed
i dig nu fortsætte?

Din længsel var,
at være som de andre nationer
der myrdede dig.
Nu du er blevet så.

Omvend! Omvend!
Det du gav penge eller våben
Vil ikke altid være der
For at beskytte dig

Vende bliver ikke let:
Hadet af de fattige leve længe
Og mange ønsker dig det
Hvad der engang brugt til at spørge hende dine plageånder

Men du har ingen anden måde
at åbne jer for fremtiden
Hvis det ikke har en fremtid
Den evigt hadede at være

Omvend! Omvend!
Den giver dig penge eller våben
Behov du lige som lejesoldater
Tidlig udgave

Mod slutningen af ​​udnyttelse
Mod håb for de fattige
Mod de mennesker
De jeres brødre skal være

(fra digtet cyklus i seks dage krig 1967 - Lyt, Israel af Erich Fried 1974)

CIAO Hans

PS: her En detaljeret rapport om situationen i Gaza af Læger for Menneskerettigheder – Israel (engelsk)

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Gedenken an den Atombombenabwurf über Hiroshima/Nagasaki

Auch nach 65 Jahren ist es ein Gebot der Stunde, an die Ereignisse des Augustmonats im Jahre 1945 zu erinnern. Die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki haben die Welt grundlegend verändert. Die Menschheit hat versucht, die Kraft der Sonne für ihre Zwecke einzusetzenund das in der zerstörerichsten Art. Seit dem 6. August 1945 schwebt ein Damoklesschwert über der Menschheit.

Doch statt aus dem Elend der unbezähmbaren Kraft der Atomenergie zu lernen, haben immer mehr Staaten auf diese Kraft gebaut. Arsenale der Vernichtung wurden angelegt, mit dem Argument der Abschreckung. Doch die Zukunft steht uns nur offen, wenn wir für eine atomwaffenfreie Welt einstehen und dieses Ziel mit all unsere Kraft zu verwirklichen suchen. Möglichkeiten gibt es, wir müssen sie nur ergreifen… (Eksempel: Aktion – “unsere Zukunft – atomwaffenfrei”)

Als ich mir nochmals bei Wikipedia die Ereignisse nachlas, fielen mir ein paar Zeilen ein:

Achtuhrfünfzehn schlug die Stunde
Da gab Tibbets Abwurf frei
Und Hiroshima ging voll zugrunde
Sein Bomber hieß Enola Gay.

Er nannte ihn nach seiner Mutter
Und die BombeLittle Boy
Er meinte noch, er wär ein Guter,
Und er warf sie ohne Scheu.

Nach dem Blitz die Sturmeswelle
Feuer von Millionen Grad
Schatten blieben nur an Mauerstelle
Und atomar war auch die Saat.

Viele Mütter untendie Verletzten
Weinten ums verbrannte Kind
Deren Haut hing nur in Fetzen
Und der Toder kam geschwind.

Das Blutes quoll aus allen Poren
Niemand war davor gefeit
Das Leben so sie schnell verloren
Hilfe stand nicht mehr bereit.

Mahnung sei uns all dies Elend
Menschheit gibts nur ohn Atom
Stoppt die Bombemacht ein Ende
Bombenfreidas sei der Lohn!

PS: Eine kleine Kindergeschichte zu Atomversuchen findet ihr hierGAIA – Planet af svampe

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Gedenken an die Rieseberg-Opfer des Nationalsozialismus

Am Jahrestag der Ermordung der Opfer von Rieseberg erinnerten sich Braunschweiger an ihre Schicksale. Auf einer Sonderfahrt wurden Kränze an den Gedenkstätten von Heinrich Jasper, an den Gräbern auf dem Urnenfriedhof der Stadt Braunschweig sowie am Gedenk-Relief in Rieseberg niedergelegt.

Was war 1933 unter dem Terror der Nazi-Diktatur geschehen?

Am Donnerstag, den 29. Juni 1933, gingen in Braunschweig in Zivil gekleidete SA- und SS-Männer gegen politische Gegner unter der dortigen Arbeiterschaft vor. Den Grund dafür lieferte die Suche nach Personen, die kurz zuvor illegale Flugblätter verteilt hatten. Während dieser Aktion im Braunschweiger Arbeiterviertel Eichtal trafen an der Kreuzung Eichtalstraße, Gartenkamp, Spinnerstraße zwei SS-Trupps aufeinander, die sich gegenseitig für die Gesuchten hielten und das Feuer aufeinander eröffneten. Der SS-Angehörige Gerhard Landmann wurde dabei tödlich getroffen.

Ein offizielles Ermittlungsverfahren wurde dann jedoch nicht eingeleitet, alle Bestrebungen dies zu tun, wurden aktiv unterbunden. Stattdessen entschlossen sich Landespolizeichef und SS-Obergruppenführer Jeckeln und der braunschweigische Ministerpräsident und Innenminister Klagges wider besseres Wissen, die Tat den Kommunisten anzulasten und die eigentlichen Umstände des Todes zu vertuschen und so die Tat für die Ziele der Nationalsozialisten auszuschlachten.

So wurden mehrere Hundert Personen, die „üblichen Verdächtigen“ der Nationalsozialisten, verhaftet und in das von der SA zuvor besetzte und zum „Schutzhaft“-Gefängnis zweckentfremdete AOK-Gebäude in der Fallersleber Straße verbracht, wo sie z. T. tagelang gefoltert wurden, um Informationen und Geständnisse zu erpressen. Die Gefangenen wurden am 4. Juli per Lastkraftwagen zum Pappelhof bei Rieseberg, ca. 30 km östlich von Braunschweig, transportiert. Über mehrere Stunden wurden die Opfer von SS-Männern aufs Schwerste misshandelt. mod 23 Uhr sei schließlich ein Personenkraftwagen auf den Hof gefahren, dem vier bis fünf Personen entstiegen, die die Gefangenen binnen kürzester Zeit erschossen. Einige Tage darauf wurden die Leichen auf dem Rieseberger Friedhof in ungekennzeichneten Gräbern verscharrt. (Näheres siehe Wikipedia)

Hier zwei kurze Videos von der Gedenkveranstaltung:


Hent Video eller MP3


Hent Video eller MP3

Mod forglemmelse!

PS: Braunschweig unter dem Hakenkreuz her

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Faldgruber – Mod forglemmelse…

“En person kun glemt, hvis hans navn er glemt.” …

…og så det ikke sker, lancerede Köln kunstner Gunter Demnig 1995 hans projekt “STOLPERSTEINE”. Landsdækkende og i nabolandene til ofrene for det nazistiske tyranni bør overvejes.

I går deltog jeg i et møde i Society for Brunswick. På 9. Marts 2006 de første anstødssten blev lagt på et offentligt mindegudstjeneste. I mellemtiden, husk 135 Anstødssten til jødernes skæbne Brunswick. Levet før tidspunktet for nationalsocialismen 1.200 Jøder i vores by, 1938 Været der 638 og i maj 1945 kun meget få. Den turbulente historie jøderne i Brunswick begyndte i 1282. Wikipedia giver en god sammenfatning af sin historie.

I den røde plads af slottet studerende rapporteret 10.Klassen John F. Kennedy Junior High School og Nibelungen-Realschule i deres præsentationer om skæbnen for familier Spanjer-Herford og Meyer. Det er klart, blev de stadigt stigende restriktioner jøderne præsenteret i Brunswick, sidst Familen tvunget til at emigrere. De studerende havde engageret i et projekt med disse familier og – hvor tilgængelig – Indsamlede fakta. De har også formået, For at opnå en korrespondance med en af ​​de sidste medlemmer af Meyer familien. Han skrev bevægelige ord (selv et digt). De anstødssten for familierne at blive flyttet til deres sidste frit valgt bopæl i et par måneder. På denne ceremoni også familiemedlemmer fra USA har en konto.

Jeg synes det er meget vigtigt, at holde mindet om lidelser jøder Brunswick i unge studerende vågen. Kun hvis de f.eks. behandler i et projekt med disse begivenheder, forstå dem, hvor værdifulde vores demokratiske værdier.

I mellemtiden, i 97 Tyske byer end 6.000 Blevet overført anstødssten.

NEW TV: Kommende TV-Feature: Person: “Gunther Demnig” fra CNHBornerVimeo.

Handlingen “Hindringer for Braunschweig” understøttes af den tysk-israelske samfund, Evangeliske voksenuddannelse Brunswick, Protestantiske provost Brunswick, Peace Center Braunschweig e.V., Society for Christian-jødisk Samarbejde East Niedersachsen eV. og det jødiske samfund Brunswick.

CIAO Hans

PS(Bemærk en læser): Fagforeningen, socialistisk, socialdemokratiske eller endda stadig ofre for kommunistisk oprindeligt ønskede at bevidst ikke huske i Braunschweig i denne form. Derfor er der indtil videre kun en enkelt undtagelse!

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Mod forglemmelse – Gedenken an den Holocaust

Der 27.Januar ist zum Tag des Gedenkens an den Holocaust erklärt worden. Es ist der 65. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau am 27. Januar 1945. Die Befreiung fand durch die Rote-Armee statt. Nur wenige Tage zuvor war das Lager von der deutschen SS aufgegeben worden. Damals konnten noch die letzten Überlebenden des nationalsozialistischen Wahnsinns befreit werden.

In Braunschweig befindet sich die Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in der Schillstraße. Aus diesem Anlass wurden Gedenkkränze niedergelegt und der Opfer gedacht. Auch in vielen anderen Städten fanden zur gleichen Zeit Kranzniederlegungen statt.

In Auschwitz-Birkenau wurden während der Nazizeit rund 1,1 Millionen Menschen ermordet, darunter etwa eine Million Juden. Die Überlebenden des Holocaustes werden immer weniger, womit eine Quelle der Information und Erfahrung langsam versiegt. Umso wichtiger ist es, die Geschehnisse der damaligen Zeit auch der heutigen jungen Generation zu vermitteln.

Mod forglemmelse!

Zur Geschichte Braunschweigs unter den Nationalsozialisten habe ich ein kleines Video gedreht:


Hent Video eller MP3

Weitere Informationen finden sich auf meiner Homepage unter Die andere Stadtrundfahrt og Vernetztes Gedächtnis.

PS:

  • Jüdisches Museum Berlin
  • Zentrale Holocaust Gedenkstätte Deutschlands
  • United States Holocaust Memorial Museum
  • CIAO Hans

    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

    Gedenken an den Asylbewerber Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov

    På 21.12.1999 wurde der promovierte bulgarische Physiker Dr.Zdravko Nikolov Dimitrov in einemRasengrabauf dem Braunschweiger Hauptfriedhof beigesetzt.

    Was war vorher geschehen und warum lohnt es sich, seiner nach 10 Jahren zu gedenken?

    På 11. December 1999 sollte der promovierte bulgarische Physiker Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov von einem Sondereinsatzkommando der Polizei (SEK) in Abschiebehaft genommen werden. Dabei wurde er von den SEK Beamten angeschossen. An den Folgen der schweren Verletzungen starb er am 21.12.1999.

    Aus diesem Anlass wurden Kränze an seinem Grab auf dem Hauptfriedhof niedergelegt und es fand eine Kundgebung vor dem Polizeipräsidium in der Münzstraße statt.

    Wie konnte es zu diesem tragischen Tod kommen?

    Ein Stipendium für wissenschaftliche Spezialisierung der TU Braunschweig holte im Oktober 1993 Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov nach Deutschland. Dieses lief im März 1995 fra. Da Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov in Bulgarien nach der „Wende“ als bekennender Sozialist mehrfach von Ärzten und Polizisten gefoltert worden war, wollte er dorthin verständlicherweise nicht zurück. Da es ihm aber auch nicht gelang, als Wissenschaftler aus Deutschland auszureisen, war er gezwungen, hier einen Asylantrag zu stellen.

    Kurze Zeit später war eine Bewerbung von ihm bei der Fa. Rollei erfolgreich, wo er ab September 1995 als Optikdesigner arbeitete.
    Im Sommer 1997 wurde vom Verwaltungsgericht Braunschweig der Asylantrag abgelehnt und im Juli 1998 wurde Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov die Arbeitserlaubnis entzogen, was zur zwangsweisen Beendigung seines Arbeitsverhältnisses bei Rollei führte.

    Einige Monate später kam allerdings das Arbeitsministerium zu dem Ergebnis, dass für den Erhalt des schon nicht mehr bestehenden Arbeitsplatzes ein „besonderes öffentliches Interesse bestehe“ und es wurde eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Daraufhin bekam Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov von der Braunschweiger Ausländerbehörde eine Duldung, um für ihn einen anderen Arbeitsplatz mit „besonderem öffentlichen Interesse“ zu finden. Dazu sollte es im Januar 1999 dann auch kommen. Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov sollte einen neuen Arbeitsvertrag als Optikdesigner erhalten. Nach seiner Einschätzung kam dies dann aber nicht zustande, weil die Braunschweiger Ausländerbehörde die Erteilung der Arbeitserlaubnis solange hinaus zögerte, bis der Einstellungstermin längst überschritten war und der Arbeitsplatz verlorenging.

    In einen offenen Brief an den damaligen niedersächsischen Innenminister Bartling vom 2.11.1999 schilderte Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov seine Situation folgendermaßen: "Jetzt muss ich von den Reserven leben und zusätzlich Rechtsanwälte finanzieren, nur damit die Polizei nicht vor meiner Tür steht. Dagegen schildert mich die Ausreisebehörde in der Ausreiseverfügung vom September 99 quasi als Parasit, der vom Bundesgebiet zu „entfernen ist“ (Zitat), weil ich nun für meinen Lebensunterhalt nicht mehr sorgen könnte. Diese Methoden erinnern mich schmerzhaft an die Methoden der 30er Jahre.

    Obwohl der Ausländerbehörde Braunschweig bekannt war, dass auch das Zentrum für Folteropfer in Berlin auf Nachfrage bestätigt hat, dass Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov allein aus gesundheitlichen Gründen gar nicht abgeschoben werden könne und obwohl ihr auch seine hohe Selbstmordgefährdung bekannt war, wurde vom damaligen Leiter der Braunschweiger Ausländerbehörde die Abschiebung eingeleitet. Zynischerweise hatte dieser Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov als unglaubwürdig dargestellt.

    Und so kam es schließlich zu besagtem SEK-Einsatz, bei dem Dr. Zdravko Nikolov Dimitrov vom Selbstmord mit einem Messer abgehalten wurde, indem er von einem SEK-Beamten angeschossen wurde.

    Ein sehr tragisches Schicksal, was auch etwas von der Not der Asylsuchenden in Deutschland aufzeigt. In ihrer Not kommen sie nach Deutschland, beantragen Asyl (wobei ihnen mitunter ein deutscher Fragebogen vorgelegt wird) und sind an ihren Aufenthaltsort gebunden. Selbst wenn siewie in diesem Falleine Duldung erhalten und sogar ein Arbeitsvertrag in Aussicht steht, so legen die Behörden immer wieder Hürden in den Weg, die schließlich zur Abschiebung führen und wie in diesem Fall sogar zum Tod.

    Die herzlichen Worte eines Freundes von Dimitrov, der ihn die letzten Tage seines Lebens begleitete, haben mich sehr bewegt und betroffen gemacht

    CIAO Hans

    www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

    Dette site beskæftiger Wavatars plugin ved Shamus Young.