Seven Million Years of Human Evolution …

Ciao Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Geschichte aus der Sicht der Kartoffel

Ciao Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Die Geschichte des Tees

Ciao Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Die Herrscher Europas seit 400 v.Chr. …

Ciao Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Film: Braunschweig 1913 …

Die Aufnahmen zeigen einen Besuch von Kaiser Wilhelm II. in Braunschweig 1913 anlässlich der Taufe seines Enkels Alexander Ferdinand. Wie im Kaiserreich üblich feierte Braunschweig die Visite mit aufwändigen Festlichkeiten als „Kaisertage“. Neben Wilhelm II. — mit Totenkopf-Husarenmütze — sind unter anderem Eitel Friedrich von Preußen, Sophie Charlotte von Oldenburg, August Wilhelm von Preußen, Alexandra Viktoria von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg sowie Friedrich Franz IV., Großherzog von Mecklenburg zu sehen.

Im Freistaat Braunschweig nochmals ein großes Palaver der „Hohen Herrschaften“ und eine Lobhudelung der Braunschweiger. Dabei stand der Erste Weltkrieg vor den Toren, der schließlich zu Millonen Toten und zur Abdankung des Kaisers führte.

In der Novemberrevolution in Braunschweig zwischen November 1918 und Mai 1919 wurde in Braunschweig sogar die „Sozialistische Republik Braunschweig“ ausgerufen, die durch den Einmarsch des Freikorps Maercker beendet wurde.

Weitere Links:
Friedenszentrum auf Radio Okerwelle: Das schwierige Jahr 1913 …
Friedenszentrum auf Radio Okerwelle: 1913, Kriegszitterer und Traumata von Kriegskindern und -enkeln …
1913 – Le sacre du printemps … Braunschweig zwischen Monarchie und Moderne …
Video: Braunschweig 1913 – „Belle Epoque des Hochadels“ oder „Tanz am Abgrund“ …
Geschichte meiner Heimatstadt Braunschweig…
Die andere Stadtrundfahrt – Braunschweig vor 50 Jahren

Ciao Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Zeittafel zur Philosophiegeschichte (Wikipedia)

Besser als auf Wikipedia kann man die Chronik der Philosophie kaum darstellen. Nach eigenen Versuchen bin ich deshalb bei Wikipedia geblieben:

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Geschichte der Heilkunde …

Es ist schon einige Jährchen her, dass ich ein kleines Programm zur Geschichte der Medizin geschrieben habe. Aber ich schaue auch heute immer noch gerne in dieses kleine Programm. Die heutige Medizin ist das Produkt einer langen Entwicklung und wenn man diese kennt, kann man die heutige Medizin besser einordnen. Leider habe ich damals noch mit Frames gearbeitet, bei denen die Übersetzungsfunktion nicht funktioniert – aber man kann sich ja hier auch die englische Version aufrufen. Zum Programmaufruf das Bild anklicken…

Geschichte der Heilkunde

entstehung_der_modernen_medizin

Entstehung der modernen Medizin (Links)

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Quiz: Geschichte in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Hansens Geschichte …

Es war einmal ein Hans, den viele Dinge bedrückten. Er sah nicht mehr die Sonne, die Bäume und die Vögel, sondern fiel immer mehr in tiefe Trübsinnigkeit. Manchmal hatte er wahrlich eine Verzweiflung zum Tode. Man sagte ihm, nur der Glaube führe ihn aus dieser Verzweiflung. Doch zum Glauben hatte er keine rechte Beziehung. Das Diesseits hatte ihn voll im Griff und mit einem Jenseits konnte er nichts anfangen. Und das Diesseits war gar nicht in seinem Sinne – er zweifelte regelrecht am Dasein. Diese Welt war gar nicht die beste aller Welten.

Er fragte sich: Was soll ich tun? Doch allein kreisten seine Gedanken wie in einem Karussell – er fand einfach nichts Neues, was ihn aus seiner Trübseeligkeit befreite. Er erkannte, wie wichtig es war, auf andere Menschen zuzugehen, um neue Impulse durch Gespräche zu bekommen. Die anderen schienen ihm doch glücklich mit ihrer Welt zu sein.

Also überwandt er seine Angst und wendete sich den Menschen zu. Das war am Anfang nicht so leicht, doch mit der Zeit und dem ständigen Üben, gewann er an Selbstsicherheit und konnte sich ihnen öffnen. Dabei sah er das Chaos in der Menschen Gedanken, das sich gar nicht so sehr von seinem inneren Chaos unterschied.

Ja – er war ja auch nur ein Mensch und suchte nach einer Ordnung in diesem wilden Durcheinander. Hans überlegte, wie all diese Dinge in Einklang zu bringen seien und meinte: die Liebe zur Weisheit muss ich entdecken, um Klarheit zu bekommen.

So las er die vielen Bücher der weisen Männer vom Anbeginn der Geschichte bis heute. Doch eine einzige Weisheit entdeckte Hans nicht, denn sogar die weisen Männer widersprachen sich in ihren Ansichten. Er erkannte, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt, sondern derer viele, die alle abhängig waren von den Umständen der Denker in ihrer Zeit.

Es gibt also keine absolute Wahrheit, sondern sie kann nur subjektiv gefärbt sein. Meine Wahrheit ist eine andere als die meiner Mutter oder der weisen Männer. Ein jeder erlebt die Wirklichkeit anders und baut sich daraus sein eigenes Weltbild.

Ein Weltbild zu haben ist gut, denn es gibt Sicherheit in dem allumfassenden Chaos. Und Sicherheit schränkt die Angst ein. Doch totale Sicherheit gibt es nicht, alles ist ständig in Veränderung, die auch die Menschen ständig erneuert.

Hans erkannte, wie wichtig es ist, sich auf diese Veränderungen einzulassen und ständig nach neuen Wirklichkeiten zu suchen. Und plötzlich entdeckte er die vielfältigen Freiheiten, die ihm die täglichen Entscheidungen über die Weltdinge bot. Diese Entscheidungen waren stets mit Verantwortlichkeit verbunden, Verantwortung, die er für sich und seine Mitmenschen trug.

„Ich weiß, ich muss mich dieser Verantwortung stellen, damit mein Leben nicht in Sinnlosigkeit versinkt“, sagte er zu sich. Und seine Bereitschaft, diese Verantwortlichkeit zu übernehmen, wuchs.

Desto mehr Hans wusste, desto mehr erkannte er sein Unwissen. Doch dies hinderte ihn nicht daran, seine getroffenen Entscheidungen mit Verantwortung in der Welt umzusetzen. Er ermunterte auch andere, sich nicht einfach in Sinnlosigkeit ihres Lebens zu verlieren. Den Sinn des Lebens können wir uns nur selber geben.

Hans begann seine Freiheit zu spüren und sah wieder die Sonne, die Bäume und die Vögel. Und er sah die Menschen mit all ihren Problemen. Teilweise waren es auch die seinen, und er lernte, sich mit ihnen zu verbünden. Hans war nicht mehr allein, sondern seine Empathie verlieh ihm Flügel.

Und die Moral von der Geschicht:

ein jeder kann ein Weiser sein,
lässt er sich auf das Chaos ein,
begreift die Freiheit, die er hat,
Verantwortung im Resultat,
statt Ego etwas Empathie,
das sei des Menschen Melodie.

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   

Kleines Quiz: Kulturpflanzen …

CIAO Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF   
Pages: 1 2 3 Next

Nächste Seite »

This site employs the Wavatars plugin by Shamus Young.