Pikiran dina Development of manusa …


Ein philosophischer Podcast mit modernem Backgroundeinfach mal reinhören!
(1)
Ich sitze an meinem Computer und versuche, mir einfach einmal vorzustellen, wie es mit der Menschheit so läuft

Zunächst stelle ich mir vor, ich wäre in einer Höhle und bin einer der ersten Menschen. Mein Name ist Homo sapiens und wir befinden uns in der Zeit vor ca. 60.000 taun. Das ist noch nicht lange her, wenn man bedenkt, dass die Erde vor 4,6 Milliarden Jahren entstand.
Meine Vorfahren sind auf einer langen Wanderung aus Afrika über den afrikanischen Graben bis nach Europa gelangtganz langsam, nur 5 km pro Generation sind sie gewandert.
Und nun sitz ich hier in meiner Gruppe als Ergebnis von Zufall und Zwang: dem Zufall meiner Gene und dem Zwang meiner Umwelt. Ich habe mich angepasst und kann überleben.
Mein aufrechter Gang ermöglicht mir, Tiere in der Gruppe zu jagen, und der Gebrauch von Werkzeugen brachte mir das Feuer. Durch meine starken Kieferknochen kann ich das erjagte Fleisch besser verwerten, und mein einzigartiges Gehirn gibt mir die Freiheit, nicht nur Teil der Natur zu sein, sondern auch die Natur in meinem Sinne zu nutzen. Doch wir leben trotzdem immer an der Hungergrenze. Die Jagd ist anstrengend und nicht immer erfolgreich.
Wir sammeln Früchte von den Bäumen und Samen, die unseren Speiseplan ergänzen und uns mitunter über Wasser halten.
Wir haben eine feste Gruppenstruktur. Gewiss gibt es mitunter Streitereien in unserer Gruppe, doch wichtig ist nur die Zeugung von Nachwuchs, damit unsere Gruppe überlebt und sich gegen die Konkurrenz durchsetzt.
Und wir begraben unsere Toten, was uns von den Tieren unterscheidet.
Die Natur bestimmt unser Leben, die Sonne, das Eis, der Schnee und der Regen.
Die Tiere, die wir jagen, sind der Boden unserer Kultur: wir malen ihre Bilder an die Wand der Höhle.
Die Vergangenheit sind unsere Toten und die Zukunft bestimmt die Frage des Erfolges in der Jagd.
Was werden wird: wir wissen es nicht. Unser Motto lautet einfach: überleben!

(2)
In den folgenden Jahrtausenden bildeten wir viele erste Hochkulturen in Asien, Afrika und Amerika.

Die periodischen Überschwemmungen machten das Land fruchtbar, wodurch intensive Landwirtschaft betrieben werden konnte. So wurden wir nomadisierenden Wildbeuter zu Ackerbauern und Viehzüchtern. Für den Bau von Bewässerung und Staudämmen wurde zudem eine gesellschaftliche Organisation notwendig. Die Verteilung des knappen fruchtbaren Landes und die Zuteilung der Wassernutzung erforderte eine Verwaltung und Rechtsprechung. Es begann eine Aufspaltung der Menschen in verschiedene Gruppen mit verschiedenen Rechten, eine Trennung in Herrschende und Beherrschte.
Eine Bevorratung von Getreide war für die Fälle ausbleibender Überschwemmungen erforderlich. Auch die Bevorratung erforderte Organisation und Planung. Zur Berechnung der Flut wurde ein Kalender entwickelt, der Kenntnisse in Mathematik und Astronomie voraussetzte. Mathematik wurde auch für den Bau der Städte benötigt.
Parallel zur politischen Organisationsbildung entstand in fast allen Hochkulturen eine religiöse Hierarchie, die den Herrscher als von den Göttern eingesetzt stützte. Gesellschaftliche Normen wurden als Gesetze festgeschrieben. Bekannt ist der sogenannte Kodex Hammurabi im altbabylonischen Reich. Di 280 Paragrafen regelte er Aspekte des bürgerlichen Rechts, das Straf- und Verwaltungsrecht. Es überlieferte zahlreiche Einzelfallentscheidungen, die sich oft durch große Härte auszeichneten.
Wir Menschen suchten stets nach einem Ordnungsprinzip. Eine Ordnung stabilisiert das gesellschaftliche Gefüge und dämpft unsere individuellen Ängste.
Auslöser für viele kulturelle Entwicklungen war der Glaube an das Leben nach dem Tod und der daraus sich entwickelnde Totenkult, der bei den Ägyptern so stark ausgebildet war, dass sich die Menschen ihr ganzes Leben mit der Ausgestaltung ihres Grabes beschäftigten.
Im traditionellen religiösen Mythos wird durch den Mythos das Dasein der Menschen mit der Welt der Götter verknüpft.
Im Reich der Ägypterwie auch in anderen Hochkulturenhatte jeder Gott seinen eigenen Tempel, in dem Statuen der jeweiligen Götter standen.
Der sumerischen Gilgamesch-Epos ist religionsschöpfend. Es geht um Weltverständnis, Welterklärung und um Fertigwerden mit der Welt, dem Zusammenleben mit anderen Menschen und damit um Fertigwerden mit dem eigenen Leben. Wir Menschen suchen einen Weg durch das Leben.
Und dabei ist es immer wieder die Angst, die uns ein Wohlbefinden oder Glücklichsein erschwert. Die Angst vor der Zukunft, die Angst vor dem eigenen Tod. Durch die Angst können wir nicht glücklich oder frei sein.

(3)
Die meisten Religionen des Altertums waren polytheistischnur wenige Religionen des Altertums waren monotheistisch wie das Judentum und später das Christentum und der Islam.
Die Religion ermöglichte uns, unsere Gegenwart so zu leben, wie sie ist, während wir gleichzeitig auf eine bessere Zukunft im Jenseits warten. Ein unendliches und gutes Wesen, eben ein göttliches Wesen, das uns über alles liebt, bewahrt uns vor der Einsamkeit, der Angst und der Endlichkeit unseres Lebens. Wir werden unsere Liebsten in einem jenseitigen Leben wiedersehen. Was für ein Trost! Und um so gerettet zu werden brauchen wir nur zu vertraueneinen Glauben an Gott und Demut, die in der Einsicht in die Notwendigkeit und im Willen zum Hinnehmen der Gegebenheiten begründet isteiner erzwungenen Selbstunterwerfung.
Mit dem Auftreten der ersten Philosophen im alten Griechenland um ca. 500 v.Chr. geschieht nun etwas grundlegend Neues: sie wollen das Seelenheil nicht mehr durch ein höheres Wesen, einen anderennämlich Gott erreichen, sondern suchen das Seelenheil durch sich selbst, durch eigene Erkenntnis, eigene Vernunft. Dabei wurde das Geschäft der Philosophie von freien Bürgern in Athen betrieben, von Männern, die wohlhabend waren, Zeit und Muße hatten und natürlich auch ihre Sklaven! (bis auf wenige Ausnahmen, wie Sokrates oder Diogenes).
Als erstes wollten sie ein Mindestmaß an Erkenntnis über die Welt, in der sich unser Leben abspielt, und die Instrumente der Erkenntnis erwerben.
Des weiteren fragten sie nach der richtigen Weise des Zusammenlebens der Menschen, der praktischen Ethik. Und schließlich die Frage nach der Weisheit, um die Ängste zu überwinden und ein möglichst glückliches und freies Leben führen zu können.
Die Griechen (vor allem im Stoizismus) versuchen das Wesentliche der Welt vor allem in ihrem inneren Wesen der Harmonie, der gleichzeitig gerechten und schönen Ordnung zu sehen, nu “Göttlichen”, was sie Cosmos nennen. Dieses Göttliche ist kein persönliches Wesen, sondern die Weltordnung, das Universum als Ganzes. Diese wunderbare Ordnung der Dinge wird von den Griechen auchLogosgenannt. Stellt man sich die Welt als ein harmonisches Lebewesen dar, so ist das Weltall beseelt und mit Empfindungsvermögen und Vernunft begabt. Alles was geschieht, geschieht zu Recht und der letzte Zweck des Lebens besteht darin, seinen richtigen Platz in der Ordnung zu finden. Es geht vor allem um die Beschreibung des Cosmos, seine Organisation und Harmonienicht um die Störungen wie z.B. Naturkatastrophen.
Sich mit dem Cosmos zu verbinden oder sich in ihn eiunzuordnen wurde zur Richtschnur für jede gerechte Handlung, das Prinzip jeder Moral und jeder Politik. Konkret ging es darum, im praktischen Leben zu einem Einklang mit der Harmonie zu gelangen, um in ihr seinen richtigen Platz zu finden, der jedem im Ganzen zusteht.
In den Augen der griechischen Stoiker (wie teilweise auch der Buddhisten) wird die menschliche Existenz vor allem von zwei Dingen blockiert: das Festhalten an der Vergangenheit und die Sorge um die Zukunft. Ständig verpassen wir dadurch den Augenblick und können diesen nicht voll auskosten. Abschneiden muss man also zweierlei: die Furcht vor der Zukunft und die Erinnerung an das Ungemach der Vergangenheit. Letzteres geht mich nichts mehr an, ersteres noch nicht. Nach Epiktet ist das gute Leben ein Leben ohne Hoffnungen und Ängste, in dem man seiner Existenz versöhnt ist und die Welt, so wie sie existiert, voll akzeptiert.
Die stoische Philosophie bleibt anonym und unpersönlich. Für sie ist der Tod nur ein Übergang von einem persönlichen Zustand in einen Zustand der Verschmelzung mit dem Kosmos, wobei wir unsere Individualität verlieren.

(4)
Und genau hier setzt nun das Christentum an und besiegt schließlich die griechische Philosophie. Das Christentum verspricht uns wirklich alles, was wir wollen: eine endlich auch persönliche Unsterblichkeit und mit ihr das Heil unserer Angehörigen. 15 Jahrhunderte wird das Christentum die westliche Welt beherrschen! Im Christentum hat auch die Vernunft Platz. Vernunft heißt hier aber, die großen Texte der Evangelien zu verstehen, die Botschaft Christi auszulegen. éta, die Natur als Schöpfung Gottes zu verstehen und zu deuten. Dabei nimmt der Glaube den Platz der Vernunft ein: Es geht nicht mehr so sehr darum, durch sich selbst zu denken, als auf einen anderen zu vertrauen. Demut ist notwendig, um den Verstand auszuschalten, um zu vertrauen und dem Glauben Raum zu geben genauso wie die Demut eines Gottes, der sich so erniedrigt, dass er Mensch wird unter den Menschen.
Die Weisheit oder Lebensdisziplin wird eine schulische DisziplinScholastikman philosophiert über den Sinn der Heiligen Schrift oder die Natur als Werk Gottes, aber nicht mehr über die letzten Zwecke des menschlichen Lebens.
Und das Christentum gibt einen neuen Impuls: der moralische Wert eines Menschen hängt NICHT wie bei den Griechen von seinen natürlichen Gaben oder Talenten ab, sondern von dem Gebrauch, den er davon macht, also von seiner Freiheit und nicht von seiner Natur! Damit verlassen wir die hierarchische aristokratische griechische Welt. Die Christen behaupten, dass der Logosalso das Göttlichenicht mehr mit der harmonischen Weltordnung als solcher identisch ist, sondern in einem außerordentlichen Wesen, in Christus, verkörpert! Das Christentum ersetzt die anonyme Heilslehre der Griechen durch das Versprechen, dass wir durch Christus als Person gerettet werden. Die menschliche Person wird durch das Christentum aufgewertet. Die Menschenwürde ist für alle dieselbe. Alle Menschen sind gleichwertig. Die Freiheit und nicht mehr die Natur wird zum Fundament der Menschheit!
Das Christentum räumt dem Gewissen einen bedeutenden Platz ein. Weil es den Geist höher stellt als den Buchstaben des Gesetzes, schreibt es praktisch keine Gebote für das tägliche Leben vor
Im Gegensatz zu den griechischen Stoikern verspricht uns das Christentum die Unsterblichkeit der einzelnen Person. “Die Liebe in Gott” jeung “Nächstenliebeerweist sich aus der Sicht der Christen stärker als der Tod. “Die Liebe in Gottermöglicht die Unsterblichkeit der Seele, die Auferstehung unseres Körpers. Im Christentum finde ich quasi meine Unsterblichkeit (und nicht nur meine!).

(5)
Abdi 16. Jahrhundert gerät der christliche Glaube, der den strengen Zwängen der Kirche unterstellt war, in eine schwere Krise. Neue Erkenntnisse der Wissenschaft stellen die Prinzipien der Kirche in Frage. Kopernikus (1543) und Galileo (1632) stoßen die Erde aus dem Zentrum der Weltsicht und setzen die Sonne an ihre Stelle. Die Gundmauern des Christentums selbst wurden erschüttert und der Gehorsam gegenüber Gott war nicht mehr selbstverständlich. Die Zerstörung des Weltbildes d.h. der Ersatz der Vorstellung der Welt als eines wohlgeordneten Ganzen, in welchem die räumliche Struktur eine Hierarchie der Vollkommenheit und der Werte verkörperte, durch die eines grenzenlosen oder sogar unendlichen Universums, welches nicht länger durch natürliche Unterordnung, sondern nur durch die Identität seiner letzten und grundlegenden Bestandteile und Gesetze zusammengehalten wird, hat in den Köpfen der damaligen Zeit einen Zustand der Verwirrung hinterlassen. Von nun an wird dieexperimentelle Methode” , die bisher praktisch unbekannt war, die Grundlage der Zukunft der modernen Wissenschaft.
Wenn die Weltordnung, Harmonie, Schönheit und Güte nicht mehr durch Gott vorgegeben sind, dann muss der Mensch selbst von außen Ordnung in dieses Universum bringen.Um einer desillusionierten Welt Sinn zu geben, bedarf es einer aktiven Erarbeitung der Weltordnung.
Immanuel Kant (Kritik der reinen Vernunft 1781) formuliert den Gedanken, dass sich die Wissenschaft von nun an als eine Arbeit der Verknüfung versteht, einer Synthese.
Von nun an wird der Mensch in den Mittelpunkt gestellt und man spricht von der Philosophie des Humanismus. Die neue humanistische Ethik mit dem Begriff der Freiheit des Menschen wurde besonders durch Rousseau (1755) beeinflusst. Er beschäftigte sich mit der Frage, was ist der Unterschied zwischen Mensch und Tier? Bei Aristoteles definiert sich der Mensch alsvernünftigesTier. Bei Rosseau ist das entscheidende Unterscheidungsmerkmal die Freiheit. Der Mensch besitzt die Fähigkeit, sich sein ganzes Leben lang zu vervollkommnen, während das Tier von Anfang an und auf sichere Weise von der Natur, vom Instinkt geleitet wird, und sozusagenaugenblicklich”, von Geburt an, vollkommen ist. Ein Tier hat nicht die Freiheit, sich zu perfektionieren. Im Menschen ist die Natur zwar noch da, doch der Mensch kann von den natürlichen Regeln abweichen und sich sogar eine Kultur schaffen. Der Mensch kann sich Exzessen hingeben, was dem Tier verwehrt ist. Im Menschenspricht der Wille noch, wenn die Natur schweigt”.
Daraus folgt: die Menschen sind Träger ihrer eigenen individuellen Geschichte und es gibt die Geschichte ihrer GesellschaftenKultur und Politik. Da es keine Menschennatur gibt, da kein natürliches oder soziales Programm ihn vollständig einschließen kann, ist der Mensch, ob Mann oder Frau, bebas, unendlich vervollkommnungsfähig und keineswegs durch vorgebliche, mit der Rasse oder dem Geschlecht verknüpfte Bedingungen vorprogrammiert. Und weil der Mensch frei ist, in keinem natürlichen oder historischen Code eingeschlossen ist, ist der Mensch ein moralisches Wesen. Er hat die Freiheit der Wahl zwischen guten und schlechten Taten.
Das Tier und die Natur sind einsder Mensch und die Natur sind zwei
Doch diese Freiheit muss da aufhören, wo die Freiheit der anderen anfängt. Kant forderte in seinem kategorischen Imperativ 1785 „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ Wir müssen also Rücksicht nehmen auf die Freiheit des anderen.
Umsetzung grundlegender Werte und Ideen der Aufklärung waren die Ziele der Französischen Revolution 1789 – insbesondere die Menschenrechte. „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ war ihr Motto, die Würde des Menschen hatte sie sich auf ihre Fahnen geschrieben. In Paris sorgten Revolutionsausschüsse und Volksgesellschaften dafür, dass sogar alle Kirchen der Hauptstadt schließlich dem Kult des höchsten Wesensder Vernunftgeweiht wurden und dass in sämtlichen Pariser Sektionen ein Kult für die Märtyrer der Freiheit eingeführt wurde. Die frühen religionspolitischen Maßnahmen der Revolution zielten auf die Gleichstellung der Religionen und die Beseitigung der kirchlichen Standesprivilegien.

(6)
Ein Philosoph der Postmoderne hat die Ordnung wirklich vom Thron gestoßen: Friedrich Nietzsche (1844-1900). „Gott ist tot“lautet sein berühmtester Ausspruch. Er kritisiert gleichzeitig den Humanismus und Rationalismus: “Es gibt nichts außerhalb der Lebenswirklichkeit, nicht darüber, nicht darunter, nicht im Himmel, nicht in der Hölle, und sämtliche Ideale von Politik, Moral und Religion sind nichts alsGötzen”, metaphysischer Schwulst, Erdichtungen, die nichts anderes im Sinn haben, als vor dem Leben zu fliehen, um sich dann gegen es zu wenden.Nietzsche negiert die Suche nach einer Ordnung, die uns von Ängsten befreit. Die Welt ist im Gegensatz ein Chaos, eine unreduzierbare Pluralität von Kräften, Instinkten, Trieben, die unaufhörlich miteinander rivalisieren. Nietzsche gibt die Empfehlung in seinemamor fati”, das Leben vorbehaltlos zu lieben, ein bisschen weniger zu bedauern, ein bisschen weniger zu hoffen, dafür die Wirklichkeit, so wie sie ist, ein bisschen mehr und wenn möglich sogar vorbehaltlos zu lieben!
Da regt sich hoffentlich Widerspruch bei euch! Ist das nicht einfach destruktiv?
Wie kann man z.B. einen Holocaust akzeptieren? Geht es nicht darum, das Überleben der Menschheit zu sichern? Ist das Interesse an Kooperation und Harmonie nicht größer als das an Konflikt und Krieg?
Wie ist es mit dem Problem der gerechten Gesellschaft, der ethischen Prinzipien, welche die Beziehungen unter freien und gleichen Menschen bestimmen sollen? Wollen wir unsere Geschichte nicht kollektiv gestalten und daran teilhaben?
Viele Philosophen haben sich darüber Gedanken gemachtund in meinen Augen ist jeder Mensch sein eigener Philosoph.
Wir leben in Zeiten der Globalisierung. Internationale Konzerne und Finanzmärkte bestimmen das Geschehen auf unserem Planeten Erde. Uns einzelnen Menschen wird jeder Einfluss auf das Weltgeschehen weitgehend entzogen. Wachstum oder Tod ist die Philosphie des globalisierten Wettbewerbs. Dabei spielt die Technik eine immer größere Rolle. Wachsen oder zugrunde gehen ist der absolute Zwang und das Wesen unserer Gesellschaften geworden. Die Technik wird zu einer Art Zweck an sich. Höhere Ziele im Sinne eines Fortbestandes der Menschheit gibt es nicht mehr.

(7)
Und da stellt sich mir die Frage: Der Mensch – eine Fußnote der Evolution?
(siehe mein Gedicht di dieu)

Eine Lösung wäre vielleicht meine Einzigartigkeit: wenn ich mich von mir selber löse, um die anderen zu verstehen, wenn ich mein Erfahrungsfeld erweitere, wenn ich das Besondere meiner Ursprungssituation überwinde und damit gleichzeitig zu einer Berücksichtigung der weiteren und reicheren Möglichkeiten gelange, die jene der ganzen Menschheit sind

Hello Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel Hawking PDF   

manifest – Tari jiwa…

Mein Fenster zur Kommunikationswelt...

abdi.

Kuring diuk isuk ieu kawas unggal dinten di hareup komputer kuring. Karya ieu kiwari salah sahiji dinten abdi struktur lashed. Kuring gé parios email abdi, sareng bales di pondok Re-surat. Kuring lalajo statistik ngeunaan ramatloka kuring jeung blog abdi sarta kasampak maju ka loba nu datang internasional. Ti juru farthest tina dunya datang kasampak di blog abdi - basa nu teu masalah hiji, Kuring geus diwangun penerjemah a di sisi. Kuring manggihan eta matak, artikel abdi dina basa Arab, mertimbangkeun Rusia atawa Cina, karakter unintelligible metot, nu nyumputkeun pikiran kuring. Ku jalan kuring kasampak sakeudeung dina akun mah sari nu soothes, moal kusabab jumlah tapi rada ku rarasaan, nu teu ngan wae crook geus unjustifiably méré aksés. Jeung, hiji kudu ati di kali ieu.

Kuring diuk di kamar gelap kuring, éta kénéh pisan mimiti isuk-isuk, na kuring kasampak, bari kuring ngadangukeun program radio ti Amérika Serikat di tukang, ku cara maké rupa program, banjir warta internasional ngeunaan. Di dieu hiji video ti Far East, aya laporan radio ti Jerman atawa artikel koran ti AS. pilihan nu geus jadi pinunjul, Kuring salawasna ngan nyeken nu headline, Mertimbangkeun leuwih ti éta kasimpulan ringkes lajeng mutuskeun, lamun abdi hoyong maca artikel dina. Sanggeus éta geus deui kieu kaputusan - artikel cukup metot, Nempatkeun eta dina Twitter? Dina campuran warta na Tumbu ka tulisan blog kuring sorangan Kuring ngadamel aliran Twitter kuring. Ku metode ieu, artikel abdi anu ditingkatkeun tremendously - manehna ujug-ujug nangtung gigireun artikel dina koran ngarah. diukur bit ...

Tapi kuring ngarasa alus ngeunaan eta. Kuring diuk di dieu di ruang tamu mah neuteup dina layar ngaliwatan jandela ka dunya. Kuring ngarasa henteu ngalamun. Rada creeps kuring ngarasa, janten bagian tina sakabeh gedé.

Ieu dunya komunikasi, aliran informasi Untamed, swells beuki pikeun sababaraha taun. Ieu ngawengku tumpukan badag tina karakter sampah na gambar, sarta éta tangtangan, manggihkeun kismis tina. Tapi boga padika béda appropriated pikeun compressing caah, lajeng konsentrasi anu geus rada edifying. Na kuring inuman poean a gulp badag tina eta. Babaturan ti milik kuring, Kuring éta kituna geus downright mabok. Salaku geus kecanduan? Kriteria tina kecanduan nyaéta leungitna kontrol, henteu panjang do I ngalereskeun kahirupan kuring tapi Zat narkotika ditunjuk kuring. Tapi budak komunikasi mah, Kuring masih teu jadi. Abdi tiasa jarak sorangan sarta ngalakukeun tanpa pikeun période panjang dina jandela ka dunya.
I am a jalma depresi, berjuang deui jeung deui kalawan takwa na. Sarta dina situasi pasti ieu hirup Abdi peryogi pangropéa, struktur, mediates dina aturanana maranéhna sababaraha kaamanan. Na persis ieu struktur poean kuring, nu Kuring geus kaasup komunikasi virtual kuring.

Kuring nulis artikel dina blog abdi - enya keur saha sabenerna? Kuring ngubaran jejer, nu mindahkeun kuring di pamikiran kuring, sarta ngirimkeun aranjeunna dina komunikasi kuasi Nirwana. Ngaliwatan kagiatan ieu, Kaula mah nyalira kalayan pikiran kuring, Tapi pikiran kuring anu bagian tina hiji dunya-sakabeh. Abdi bagian désa global jeung abdi tiasa delude, sangkan ku kuring lakukeun kampung ieu kalayan. Tanpa eupan balik, ieu frustrating tapi ngajalankeun panjang. Tapi tinimbangan mere tina statistik tina acara blog abdi kalayan, Hello - aya kénéh batur, saha museurkeun pikiran kuring. Geulis - eta timbul di kuring rasa kapuasan salah.

Jeung, lila hirup depressive kuring ujug-ujug meunang rasa. Sarta kuring henteu panjang diuk nyalira di imah kuring tapi komunikasi ngeunaan program dina videoconferencing kalawan strangers di buana jauh (tur komo bébas!).

Tapi ampir friendships ieu neruskeun tetep. Kuring teu stroll di Ghana di jalan, ningali warung pasar jeung loba jalma jeung ngarasa bari panas, ngadangu noise atawa ngamekarkeun ngarasakeun pikeun Ghana. Teu, Kuring boga kontak jeung jalma ti Ghana sarta nempo tapi kuring rarasaan baku Braunschweiger dina sirah. Abdi tiasa kituna ngan ampir ninggalkeun kuring ruang tamu ti jandéla Monitor ka dunya. Di dieu, komputer kuring méré kuring kamungkinan mangrupa kreativitas ampir taya. Abdi tiasa nempatkeun loba pamanggih kuring di formulir paling variatif, naha dina wangun vidéo a, a Komik leutik, hiji artikel, podcast atawa malah hiji acara TV leutik (Videostreaming). Tanpa loba programming pangalaman nyadiakeun kuring
mesin bit jeung tantangan anyar, kudu réngsé. Sarta eta parantos ngahontal palaksanaan nu, ngaluyukeun ka rasa kapuasan. Ujug-ujug, Kaula mah Loser a, tapi aktif komunitas Bagean.

Pondok - Abdi hoyong perasaan kabagjaan, anu méré kuring komputer kuring, ngalakukeun tanpa. Anjeunna oge eunteung tina jiwa abdi. Nalika kuring eupan anjeunna parah, Kuring meunang hasil bagja. Jeung kabagjaan tur kapuasan nu nilai, nu aya di tempat munggaran, skala kahayang kalawan lalaki.
Sanajan kitu, dunya maya mah komputer kuring geus jadi leutik teuing. dunya ieu téh bagian weighty - tapi teu kabeh. Kuring ogé dimimitian, kalibet sorangan di alam nyata. Ngan aya abdi tiasa nempatkeun abdi maya kaala pikeun pamikiran malah kana Peta. Kontak ku jalma séjén, nangtung kuring fisik leuwih, tapi sangkan loba tingkat kacerdasan anyar, nu bisa nyugemakeun dina mesin bit sagala cara.

Ku kituna kuring milu salila sababaraha taun aya di kahariwang group rojongan tur depresi. Kusabab kuring manggihan jalma, ngartos kapribadian depressive kuring sarta kuring masih ngarasa disambungkeun malah sanggeus sapertos lila. katingal a, recalls na geus Kuring ngarasa jiwa kuring sorangan - hiji kecap atawa gesture leutik. Aliran arrivals anyar ngan teu eureun, sarta pikeun kali teh robah kontinyu dina sakabéh ditingali kami. Sagalana ngalir jauh jeung sia tetep, geus ngomong filsuf Yunani Heraclitus nalika zaman kuna – salah teu tiasa dua kali dina aliran sarua…

Tapi unggal mahluk manusa téh bagian tina walungan jeung eta geus nyokot sababaraha usaha, ngalaman aliran ieu ogé sadar. Butuh luang anu, megatkeun kaluar ti kahirupan sapopoe jeung ka bisa mertimbangkeun stream konstan ieu. Tuh cara kieu sakali aroused minat kuring, eta gains dinamika sorangan. Raket numbu cara kieu ku kahayang pikeun pangaweruh langkung. Kuring nempo bustle ieu kadang rada kacau ti sudut pandang nu beda jeung ayeuna hayang terang, geus ngarah ka kaayaan ieu nu ngabalukarkeun. Jadi Kuring maca ayeuna deui sanggeus sababaraha taun buku on sajarah jeung pikiran ngeunaan umat manusa. Lalaunan emerges ti loba mosaics hiji gambar sakabéh, transparansi na sareng abdi dina kahirupan sapopoe.
filsafat grup leutik kami, dipandu ku Professor filsafat seasoned, ngagem Hormat mantuan. Tapi moal nyalira, poring leuwih fakta brings parobahan walungan, éta ngolah emosi pangaweruh jeung pamilon séjén, nu mana anu di jero sarta nembongkeun efek na. Lalaki téh sanggeus kabeh mangrupa mahluk sosial tur ngan di tukeran ku batur, manehna datang ka takdir leres na.

II.

Naon penting dina kahirupan? Kuring mah bade, kiwari raising ramo indéks na jeung tahan homily a. Kuring geus geus diajar di group rojongan kami: léngkah ka hirup minuhan yakin kuring ukur bisa manggihan sorangan dina kuring. Naséhat téh alus, tapi mutuskeun pikeun diri, Abdi tiasa nampi eta keur kuring. Ngan hiji hal anu pohara penting: putusan kuring!

Jeung, Tiap hiji boga mutuskeun, nyandak tanggung jawab sorangan. Sanajan kuring boga kecap ieu "” mikangewa, dina hal ieu éta bener luyu. Tanpa tanggung jawab sorangan, urang teu tiasa nyandak tanggung jawab batur. Ngan sanggeus ditampa bebeneran ieu salaku kabutuhan a, urang ogé meunang kabébasan éta, digawekeun pikeun séjén. Tapi ieu téh sakapeung mah jadi gampang.

Hayu atuh masihan conto: lamun kuring ti takwa sosial kuring eta, pikeun nganyatakeun sorangan, confidently meta atawa nyieun kontak sosial, Kuring mimiti latihan. Ku kituna I: boga supir sorangan sadia, hadir hiji stan informasi, mingguan nu ngawangun up langsung di puseur kota. Kuring balik aya ngahaja ka jalma sejen tur coba, sosialisasi. Jeung Abdi hoyong nyangking kuring jalan Kami, takwa kuring, Fantasies jeung kaahlian. ditampa ieu sorangan nyaéta mimitina hiji kontradiksi sheer: buka sareng takwa mah insecurities on jalma séjén? Tapi pangalaman kuring geus yakin kuring: ku prakna konstan, anu takwa tina leutik jeung kaamanan mah beuki. Jeung, Kuring sukses sanggeus sababaraha waktu malah, mun napsirkeun kaayaan emosi jalma séjén jeung ka ngabales kaperluan maranéhanana (sahenteuna dina bagian).

prosés ieu prakték presupposes, Abdi siap pikeun aksi, Kami siap, meunangkeun aub kalawan aksi. Ngan dina cara kieu, kasusah kuring nyandak hal na abdi tiasa nungkulan aranjeunna. Saperti dina paribasa geulis: "Euweuh ventured, nanaon massana…” Sacara prinsip, ieu ogé dasar terapi behavioral wae.

Kuring mimiti rasa kuring sorangan tanggung jawab dicokot keur kuring, na kuring sadar, kumaha kuring ngarasa leuwih hadé, Kuring ogé gancang luncat kana sual tanggung jawab global. Abdi ngan bagian tina sakabeh global, bagian tina manusa jeung kabagjaan ogé kabagjaan batur téh raket patali. Pamustunganana, individu abdi well-mahluk téh gumantung rasa global sehat tanggung jawab sadayana. kuring ngakuan, nu teu ngan ego abdi di puseur dunya anu, Tapi perhatian kuring keur well-mahluk anu séjén.

Conto di luhur jeung stan informasi ogé némbongkeun kuring, yén kuring kaala ngaliwatan prakték empati méré kuring kapuasan. sensitipitas Ieu ngandung harti béda antara kami narima jeung latihan kasabaran. Tapi ieu téh lain "nulungan sindrom" dimaksudkan – Kuring teu leungit sorangan di nulungan. Kuring gé cicing jeung kuring na coba, jeung kalakuanana dina solidaritas. Kuring butuh tanggung jawab kuring ka batur di pangaweruh, boga dulur boga hak timer minuhan na well-mahluk. Éta ogé ngeunaan hiji trade pangabutuh sorangan jeung batur.

proses ieu terus di kuring dinamika bébas, ngamungkinkeun kuring, salawasna mun muka up deui wewengkon nu anyar. Sarta ogé dina grup rojongan kami I ngalaman dinamis kieu deui - nu kahiji boarded parahu, eta mana on ku sorangan.
Salian group rojongan kami I ogé neuteup ka anggota lianna di tepi masarakat urang - nu ditumpurkeun, nu lain, mabok, gering mental. hibah ieu kuring nganggap ayeuna salaku zat tangtu keur kuring.

Ieu mangrupakeun etos anyar, Kuring nyobian pikeun nerapkeun jeung kuring: Abdi hoyong janten jalmi ruku ', rejects nu indifference ka batur tina jantung. kuring dipikawanoh, mah aya pangabutuh ogé gumantung séjén. Tanpa silih hormat a survival sosial di bumi ieu teu mungkin.

III.

Kuring nempo Gaia (= Ibu Bumi) peuting (komo beurang), Kuring keur dicabut tina kulem ...

dunya ieu téh dina kursus sajarah kontradiksi na, nu pancénna utamana lalaki, ngahontal hiji titik ngarobah. Saperti dina taun saméméhna, éta teu bisa balik kana. Duanana dina nasional jeung memang internasional, kami di hiji “point of euweuh balik” anjog. The imbalances antara beunghar jeung nagara miskin dina tingkat nasional jeung internasional geus katampa dimensi, nu teu bisa reconciled kalayan étika luhureun kuring. Jalma geus dipindahkeun jauh ti masarakat tur indulge dina karanjingan vested unbroken, sirik riches silih urang. bagian badag ti masyarakat alatan struktur kapamilikan teu boga aksés ka sumber vital. Naha éta teh ngabagi kalér-kidul antara dimekarkeun sarta kaayaan nagara ngembangkeun atawa malah panarima Hartz IV tunggal kalawan barudak maranéhanana: nu kontradiksi dina kapuasan pangabutuh maranéhanana nyaéta - sigana - unsolvable.

Sajaba kapamilikan tina mesin sarta gawé patali aub téh naon kontradiksi ieu ogé ngeunaan atikan jeung média sosial lianna, nu bentukna kasadaran masarakat. Jigana, unggal lalaki téh filsuf sorangan, Tapi kanyaho manéhna bisa ngahontal ukur keur extent nu, ogé latihan perlu, nu diperlukeun pikeun proses kasadaran, boga. Sarta di wewengkon ieu ngadominasi kakuatan tradisional heubeul, anu teu kalibet dina étika anyar dina kayaan sosial. Aranjeunna mibanda hal anu leungit, kakuatan maranéhanana sarta possessions maranéhna.

Tapi urang coba, mun jangkar rasa global tanggung jawab dina eling umum ti lalaki umum! Hiji falsafah tumuwuhna taya anu tanggung jawab dina jangka waktu urang. Ketersediaan suluh fosil diwatesan. éta, ngamekarkeun téknologi énergi renewable anyar kalayan tekanan tinggi, kana bencana iklim looming sugan nyegah. The panyakit burung of deterrence nuklir jeung sagala bahaya na pikeun manusa nya éta pikeun mungkas. Salaku bagian tina rasa global tanggung jawab urang kudu ngomong pamit ka ideologi "sanggeus kuring Koruptor éta ...". ideu anyar perlu dianggap alamat Koruptor dinten ieu. Anu ragrag kana indifference, ngajadikeun diri kajahatan di mangsa nu bakal datang tur barudak barudak urang urang kaliru. Kajujuran ngeunaan kaayaan kami téh prerequisite indispensable.

Jelas kedah "mahluk” ditempatkeun di puseur eling urang teu di "Boga”. Sembada bakal hiji kabutuhan mutlak dina mangsa nu bakal datang. Tapi anu henteu hartosna a sembada dina struktur sosial. Di dieu éta, tetep karaharjaan sarerea di masarakat dina pikiran – dina rasa anu alus umum – jeung ulah aya béda kaleuleuwihan.

Lalaki di kapitalisme ngalaman sakumaha alam sporadis. Dina pakasaban manéhna geus nedunan jasa, nu nyimpen eta di kompetisi kalawan séjén. dunya nembongan ka anjeunna salaku hodgepodge barang, anjeunna tiasa acquire pikeun prestasi na. Na yén meakeun nembongan ka anjeunna salaku hijina Good, naon desirable. Tapi moal anjeunna meunang kapuasan leres nyata dieu. Anjeunna hirup di imahna sarta bieu Sigana di luar kotak – sanajan televisi jeung Internét. Atawa geus média ieu geus dilengkepan konsumen jeung tanggungjawab global?

Émbaran ngeunaan kaayaan manusa anjeun meunang dina beurat, Tapi naon anu mawi anu ngolah sadar, nu involvement emosi, anu antukna ngabalukarkeun aksi, sahingga robah dina. Ieu oge sabenerna separation tur jadi mindeng dikaitkeun mechanistic na worldview acak ka pandang global datang - tingali Bumi salaku sakabeh. Teu lalaki Dominion leuwih bumi, sakumaha sababaraha bakal boga kami yakin insinyur genetik, tapi lalaki nyaéta bagian alam, sakumaha anu dibuktikeun dina muka bumi.

Naha urang nelepon ideu sosialisme anyar atawa kahareup atawa utopianism, sabenerna damn a. Dirojong ku etos global anyar unggal gagasan anyar dina ngarengsekeun kaayaan global nyaéta mangpaat sarta mantuan. Decisive tapi kabisat kualitatif tina gagasan pikeun aksi mangrupa lajeng. Na kuring miharep pikeun loba aktivis anyar, anu daék, meunang aub dina arena pulitik ku tanggung jawab global anyar.

“Adieu”, ceuk rubah nu.
“Di dieu Éta rusiah kuring.
Ieu basajan:
Anjeun ngan bisa nempo kalawan jantung.
Naon penting nyaéta siluman mun panon ".
(Peuting de Saint-Exupery)

Di handap ieu artikel sakumaha PDF: Tari jiwa

Hello Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel Hawking PDF   

Peta dunya dina prosés sajarah…

bisa dipetakeun kana testimonies salamet ngagambarkeun imajinasi urang planét urang.
(Klik dina gambar nembongkeun informasi kasang tukang)

Salah sahiji pangheubeulna manggih ti Jaman Perunggu – Nu Sky Disc of Nebra. Nunjuk ka pangaweruh awal astrologi. panonpoe, Sonnenwenden, Bulan jeung béntang éta titik rujukan. ca ieu. 2000 disc taun heubeul kapanggih deukeut kota Nebra di Saxony-Anhalt. Dina epoch aya éta peradaban tina Mesopotamia jeung Mesir.

Yunani Herodotus ngumbara sacara éksténsif, digambarkeun perang antara Yunani jeung Persians jeung Drew ca. 500 v.Chr. peta dunya dipikawanoh.

150 n.Chr. diuk dina worldview of Ptolemy ku. Manéhna nyetel bumi sing kuat di puseur jagat raya sarta anggap sadaya awak sawarga (sungut, panonpoe, planet, bentang) revolve di orbit sirkular kira-kira tengah ieu. Pikeun nampung observasi dina model-Na, manéhna diperlukeun 80 webs saperti. ide ieu oge dirojong ku gareja jeung kudu ngabentuk pamanggih umum urang nepi ka ahir Abad Pertengahan.

Abad Pertengahan anu didominasi ku gagasan sekuler jeung utamana ecclesiastical. Tangtu, Allah geus nangtukeun dunya di puseur jeung awak sawarga revolved dina cangkir kira-kira tengah ieu. Center Bumi ieu deui Yerusalem, Kota suci. Kartu nu pang populerna nyaeta Ebstorf Dunya Map. Anjeun bisa manggihan peta dina “wawakil” Ngazum oge mintonkeun koméntar. Nyoba kali manggihan Braunschweig… babak bumi dipidangkeun dina peta. Hal ieu Blok jadi, nu Wétan nyaéta di luhur. Aya ogé ngagambarkeun visual tina Paradise. Dina puseur peta nyaéta kota suci Yerusalem .

Nicolaus Copernicus dibere ca. 1509 kahiji ku itungan-Na nu worldview Ptolemaic di tanya. manéhna menyimpulkan, nu panonpoé nangtung di puseur alam semesta jeung planét, kaasup bumi kira-kira panonpoé ngurilingan (Heliocentric view dunya). Copernicus ieu dipake pikeun 1835 didaptarkeun dina daptar buku ngalarang.

siga. 1613 nunjukkeun Galileo Galilei jeung unbeatable ngabuktikeun akurasi itungan tina Copernicus. Tapi Galileo kungsi teuas ngalawan dogmas aya Gareja nu menerkeun, dibuka Inquisition 1632 kasus ngalawan gagasan jeung wawasan-Na, Panyiksaan jeung stake manéhna drohtem. Tapi sanggeus Galileo kungsi disumpah, "... sok dipercaya, wanting nampilkeun percaya jeung yakin bantuan dina mangsa nu bakal datang jeung Allah sakumna, naon Garéja Katolik jeung Apostolik nahan jadi bener, ngahutbah jeung ngajarkeun", anjeunna nampa "ngan" hukuman panjara, nu dirobah jadi ditewak imah sanggeus sababaraha minggu. Pohara geulis téh perang ieu Galileo jeung gareja di muter ku Bertold Brecht: “Nu Kahirupan of Galileo” gambar.

Peta conformal kahiji di dunya ieu 1569 ti Gerhard Mercator dicirian. Nu umur penjajah datang sahingga grafik alus éta utamana penting. jeung Mercator proyéksi di Biologi Kelautan sarta Akuatik a proyéksi cylindrical diresmikeun, wherein proyéksi ieu menyimpang sapanjang arah kalér-kidul, pikeun ngahontal hiji pemetaan conformal. Dina waktu nu sarua a distorsi beungeut kuat dicokot di wewengkon polar di meuli. Pikeun pituduh pembuluh, kartu ieu dipaké.

Kahiji Atlas suksés komersil ieu “Dunya Map”, nu 1570 ieu dipedalkeun ku Abraham Ortelius.

Ayeuna butuh peta kungsi leuwih akurat ieu meunang badag. Utamana militér nungtut dina 18. Abad ka beuki akurat rekaman nagara topographical dina rasa modern.
Abdi 19. Abad ka anu runtuyan peta topographic resmi dijieun, jeung tangtu gawé babarengan internasional 20. Abad ka standardisasi tina peta jeung authoring sarta kolaborasi ku lembaga loba nagara geus dijieun.

Ku cara maké Biologi Kelautan sarta Akuatik éta téh ayeuna teu ngan pituduh pengiriman barang atawa strategi militer ditangtoskeun ngawula, ngagambarkeun tapi ogé sosial kajadian dunya kompléks dina peta.
Salaku conto I mintonkeun saukur sakali “Atlas of globalizations” (Pasal heubeul di dieu):


Download Video atawa MP3

Hello Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel Hawking PDF   

Globalisasi – der Hühnerwahnsinn in Ghana

Die Globalisierung schreitet voran. Entwicklungsländerwie beispielsweise Ghanahaben darunter zu leiden. Was derfreie Handelfür diese Länder bedeutet, zeigt dieser Film von Phoenix. Ganze Kulturen werden durch den hemmungslosen Handel mit den Industrienationen zerstört.

Ich habe viele Kontakte über Skype zu Kumasi in Ghana und hatte vor einigen Jahren selber die Möglichkeit, dieses Land zu besuchen (gambar). Jetzt erhalte ich fast täglich Anfragen nach Hilfe von meinen Chat-Partnern in Ghana. Sie sitzen im Internet-Cafe und versuchen, ihre Probleme durch die neuen Kommunikationswege irgendwie in den Griff zu bekommen. Sie fragen nach Geld für ihr Ausbildungen (z.B. als Krankenschwester) oder einfach nur nach Mittel, um ihr undichtes Dach reparieren zu können, damit sie die Nacht im Trockenen verbringen können. Anfangs habe ich ihnen auch mit meinen begrenzten finanziellen Mitteln geholfendoch die Anfragen überfordern mich mittlerweile.

Ich kann sehr gut verstehen, dass die vielen Chatter mich in meinem reichen Europa um Mittel anbetteln. Ich würde es ja wahrscheinlich genauso machen, wenn ich in Afrika säße. Sollte einer meiner Leser noch Mittel übrig haben, so kann er Kontakt mit mir aufnehmen. Aber diese Form der individuellen Hilfe ist auf Dauer nicht sinnvoll. Internationale Strukturen des Handels müssen geändert werden!
Und damit sind wir wieder bei der Globalisierung und ihren Folgen.

Der Film zeigt auf, wie die heimischen Produkte in Ghanain diesem Fall Hühnerdurch industrielle Produkte aus den reichen Ländern vom Markt verdrängt und ganze Produktionszweige zerstört werden.
Ich esse gerne Hühnerfleisch, aber so wie das alles abläuft, geht es meine Meinung nach nicht


Download Video atawa MP3

Hello Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel Hawking PDF   

“Us ayeuna” – kumaha parobahan ngaliwatan net nu démokrasi…

Nu dokumenter US "Us Ayeuna" dirawat di 60 Menit pertanyaan, salaku demokrasi jeung pamaréntah bisa muka luhur jeung leuwih transparan.

Eta ngabejaan carita jaringan online, tangtangan nu hierarchies fatwa. Patarosan ieu, kumaha carana bisa nepi aub dina widang pamaréntah geus aya, pikeun nangtukeun kawijakan mangsa nu bakal datang bisa.

Aya nasib hiji klub maén bal Ebbsfleet ngagambarkeun, nu dipiboga ku pengikut-Na kaluar; Zopa, bank a, mana dulur manager nu; jeung dipan-surfing, jaringan online badag, nu anggota babagi imahna jeung pamaké asing. film The, kumaha bisa coba cara ieu anyar, kumaha kasampak di nagara ti pisibilitas anyar jeung pangaruh.

pendek: film ngabejaan carita tina jaringan online, bisa mingpin radikal struktur timer pangatur maranéhna pikeun, ngarobah pamaréntah salilana…

Hello Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel Hawking PDF   

Atlas of globalizations – pisan metot!

Nu Atlas newest globalisasi mangrupa tuntas robah dunya dina pikiran: Ékonomi global aya dina krisis deepest saprak 1945, nu BRICs aufstrebenen (Brazil, Rusia, Upami, Cina) mindahkeun kasaimbangan geopolitik daya, jeung jeung Barack Obama, nu kali kakawasaan unilaterally akting Americanum sigana passé.
Salian kandungan lengkep anyar Atlas ogé boasts hiji harta cartographic dina: Philippe Rekacewicz ngabogaan peta sämlichte jeung grafik pikeun bab “loba gede, loba pintonan” leungeun-dicokot jeung warna jeung crayon. Sadaya ieu dina genep bab:

* New World klien
* Kapitalisme di Krisis
* Nu Future of énergi
* loba gede, loba pintonan
* Afrika pajeulit
* bentrok Unresolved

Atlas der Globalisierungen

Dieu tabel eusi salaku Témbongkeun PDF di!

Di handap ieu buku trailer leutik pikeun Atlas:

Lamun kuring indit dina Sundays di sauna nu, I schmökere kawas dina ieu Atlas kira-kira. Ieu nawarkeun rupa-rupa informasi. Atuh enya disebutkeun no publisitas, tapi di dieu mah nyieun hiji iwal…

kabeungkeut édisi The DELUXE jeung waragad CD-ROM 24 € – salaku badag-format rupa Anjeun kudu ngan 14 € cangkang. Who wants to geus dikirim ka Atlas, dieu link: pesenan.

Hello Hans

www.pdf24.org    Sende Artikel Hawking PDF   

Situs ieu employs nu Plugin Wavatars ku Shamus Young.