七万年人类进化 …

您好汉斯

www.pdf24.org    发送文章ALS PDF   

因为我们的人? 人类史 …

您好汉斯

www.pdf24.org    发送文章ALS PDF   

哈拉尔自毁 | 世界在 100 年 …

这个世界怎么可以在 100 看年? 如果我们学技术提供了全新的可能性,否则我们会从痛苦的灾难学习有? 哈拉尔自毁开始我们的新系列, 当科学家, 哲学家, IT专业人士, UFO研究者, 科学史家, 大脑研究, 幸福研究人员和经济学家将提出我们的未来他们的估计.
采访中,也可在DVD的 www.komplett-media.de

CIAO汉斯

www.pdf24.org    发送文章ALS PDF   

人与技术 …

智人

我, 我是. 由于我的
在世界上抛出诞生. 和
我的身体和头脑都
我的存在整体.

装置HUMANOIDUS

我只是一个技术
产品, 通过创建
人. 遗嘱
我没有. 我的身体是
技术, 但我的脑海里
仅由二进制数.
当我在那里工作
对我来说任何时间. 理论上
我住的烙印.
是改变了我的生活
仅仅. I功能, 像我
我编程.

智人

我是一个
生物和进化过程
学科. 我改变
不断受到我提供
条件. 这种不断
正在改变我的意识
我的生存之本. 我的
神经递质和大脑区域
灵活, 为给我
老年新的解决方案
提供. 但是,我的生活
有限. 死亡是
unausweislich最终后果,
已在我出生时
很明显.

装置HUMANOIDUS

我的存在到底是
我的功能
该机配件绑定. 如果你
供应充足, 你能
永远存在. 我也同样存在
不仅在人形态,
但在整个技术领域中
一般. 同样,
信息技术是我的一部分
存在. 和你在
最近,越来越多的依赖.

智人

这是真的. 我靠
越来越多的关于你的技术和
沾越来越多地进入了.

装置HUMANOIDUS

你如何利用我, 我不在乎.
创建为我是你的仆人.
我会帮你, 自然
支配和自己
实现. 但是,你在做什么
我的技术是只有你
离开. 您可以使用它们来你
优势还是你
使用倒台.

智人

我的生命是有限的, 我必须
认为有以下的
代. 我想
横过 – 更多的后代
视图 – 并希望我
人类的持久性
文化.

装置HUMANOIDUS

当然我不是你
路径. 但是,所有的士气您
喧嚣你必须找到自己.
我不知道有道德.

智人

该技术是唯一, 是
始终进展. 我们
人们用这种
面对进步. 谁
从我们早先就知道
通过代码, 谁可能没有以前
互联网在最偏远
看看地球的角? 该
全球化也由
技术的进步不断
先. 她有没有
解决人类的问题
出. 把世界的
北- 与南, 在工业化国家
和欠发达国家. 的
高兴是另一个人的痛苦.
这两个相互关联的依赖.

装置HUMANOIDUS

我 – 据我的 “我” 说话
可以 – 中立仓. 我给你
唯一的选择, 你收集
使用人形物种.

智人

我们不能简单地在
滴技术. “前锋”,
“前锋” 她的尖叫声. 但是,我们
真的好为他们所有的
后果做好准备? 该技术
让我们今天就可以洞察
大自然. 虽然我肯定神
不喜欢. 但在这种倾向
我们的追求, 自然
失利的各种, 和
在我的泛滥, 因为我
一切都无法. 无, 该
艺术在其所有形式 – 要是
一个科学的标准 -, 我们
都必须批判地看
道德标准
了解.

Erich Kästner „Der synthetische Mensch

您好汉斯

www.pdf24.org    发送文章ALS PDF   

Animationsvideo: 需要说什么 …

一个小动画视频为我们人类社会结构我们地球上的改善. 检查出来只有一次,也许我写甚至有点反馈意见或评论!

als PDF-Datei

CIAO汉斯

www.pdf24.org    发送文章ALS PDF   

对人类进化的思考 …


的哲学与播客现代背景… 只听它!
(1)
我坐在我的电脑,并尝试, 我简直想像, 它是如何与人类为…

首先,我想, 我是在一个山洞里,和我的第一人,. 我的名字是智人,我们在CA前的时期. 60.000 年. 这是不久前, 考虑, 地球 4,6 源于亿万年.
我的祖先是一个漫长的旅程从非洲跨越裂谷欧洲 – 非常缓慢, 唯一 5 每一代公里,他们已经迁移.
现在我坐在这里,我组作为机会的结果,迫使: 偶然我的基因和我的环境中的强制. 我适应,能够承受.
我的直立行走让我, 打猎组中, 和工具的使用给我带来了火. 通过我的强烈颌骨我可以利用猎物的肉更好, 我的大脑唯一给我自由, 不仅是自然界的一部分, 使用,但也自然在我心中. 但是,我们仍然一直生活在饥饿极限. 狩猎紧张而并不总是成功.
我们收集的水果从树上和种子, 以补充我们的饮食,并在某些情况下维持下去.
我们拥有雄厚的集团结构. 当然,也有争吵,有时在我们组, 但它是唯一重要的后代的生育, 因此,我们存活组,定将战胜竞争对手.
我们埋葬我们死, 从什么动物的区别我们.
性质决定了我们的生活, 太阳, 冰, 雪和雨.
动物, 我们打猎, 是我们文化的基础: 我们画他们的照片在洞穴壁上.
过去是我们的死和未来决定在狩猎成功的问题.
会有什么: 我们不知道. 我们的口号是简单: 生存!

(2)
在接下来的几千年,我们在亚洲做了许多第一文明, 非洲和美洲.

周期性洪水取得土地肥沃, 使农业集约化可以操作. 所以,我们是游牧狩猎采集到农民和农场主. 此外,社会组织是必要的灌溉和水坝建设. 稀缺的土地肥沃的分布和水的使用分配所需要的行政和司法. 事情的起因是人民的分裂成具有不同权限的不同的组, 一个分离成标尺和排除.
被要求粮食的库存情况下,没有洪水. 存储所需的组织和规划. 为了计算日历开发洪水, 数学和天文学的知识前提. 此外,还需要数学的城市建设.
平行于教育是在几乎所有的文明宗教层次创建的政治组织, 那支尺13759神. 社会规范已经放下了法律. 汉穆拉比所谓的代码在古巴比伦帝国被称为. 在 280 段落他调节民事法律方面, 犯罪- 学与行政法学. 它流传下来了一些个人的决定, 这往往通过高硬度区分.
我们人类总是搜索的顺序原则. 一个以稳定的社会结构并降低我们的个人恐惧.
触发了许多文化的发展是死后的信念在生活和死者的产生新兴邪教, 是如此强由埃及人形成, 人们使用她的时间与她的坟墓的设计.
在传统的宗教神话,人的存在是由神话链接到神的世界.
在埃及人的境界 – 在其他文化 – 每一个有他自己的城隍庙, 站在各自的神的雕像.
吉尔伽美什史诗苏美尔人是宗教详尽. 这是关于认识世界, 世界宣言和与世界应对, 与其他人并伴随人的一生应对共同生活. 我们人类发现过生活的方式.
而且总是有恐惧, 这幸福或快乐复杂我们. 未来的恐惧, 他自己对死亡的恐惧. 受怕,我们也高兴不起来或免费.

(3)
古代的大多数宗教是多神教 – 古代只有少数宗教是一神论的犹太教,后来基督教和伊斯兰教.
宗教使我们, 要活在当下如此, 因为它是, 而我们等待一个更好的未来,同时在来世. 无限和善良的本性, 只是一个神圣存在, 爱我们的一切, 拯救我们从孤独, 恐惧和我们的生命的有限性. 我们将看到我们的亲人在阴间. 什么安慰! 而要被保存,所以我们只需要信任 – 上帝和谦卑的信念, 其根源在于必要性的认识和意愿的情况下,默许 – 强制自我征服.
随着古希腊哲学家第一次通过有关外观. 500 v.Chr. 现在一些基本的新: 他们不再需要通过较高的作为灵魂, 另一 – 即达到神, 但自己寻求救国, 通过自己的知识, 自身的原因. 自由公民在雅典的经营理念下操作, 男人, 又有钱, 有时间休闲,当然还有他们的奴隶! (除了少数例外, 像苏格拉底或第欧根尼).
首先,他们想了解的关于世界最低水平, 在我们的生活发生, 和获取知识的工具.
此外,他们还询问了人民生活的正确方法, 实践伦理学. 最后,智慧的问题, 要能够克服恐惧和过上幸福自由的生活尽可能.
希腊人 (尤其是斯多葛学派) 尝试世界的本质特别是在和谐的内在本质, 看到同样的友好和美丽的顺序, 该 “神圣”, 他们所谓的宇宙. 这神圣的不是个人的幸福, 但世界秩序, 宇宙作为一个整体. 这事奇妙顺序也被希腊人 “徽标” 命名. 如果我们想象世界作为一个和谐的人居东西, 所以宇宙是动画和优配感性和理性. 所发生的一切, 发生法律和生命的终极目的是, 找到的顺序适当的地方. 这是所有关于宇宙的描述, 他的组织与和谐 – 不是关于障碍如例如. 自然灾害.
为了与宇宙连接或他eiunzuordnen是指导任何正义行动, 一切道德和每一项政策的原则. 具体地讲,它是关于, 在实际生活中到达与和谐和谐, 找到自己适当的位置在它, 每个题目的整体.
在希腊斯多葛学派的眼睛 (同时也作为佛教徒的一部分) 人的存在的主要两件事被阻塞: 留恋过去和关注未来. 我们不断受到时刻错过,不能充分享受这个. 切一个,因此必须在两: 未来的恐惧和过去的艰辛的记忆. 后者不关心我更多, 前者不. 爱比克泰德后的美好生活是没有希望和恐惧生活, 其中一个是调和它的存在和世界, 因为它存在, 完全接受.
斯多葛哲学仍然是匿名的和客观的. 对于他们来说,死亡只是从个人状态的融合与宇宙的状态过渡, 我们失去了我们的个性.

(4)
而就在这里,现在是基督教,并最终战胜了希腊哲学. 基督教真正承诺我们一切, 我们想要什么: 最后一个不死人,有了它我们的亲戚的救赎. 15 世纪基督教将主宰西方世界! 在基督教中,原因有地方. 但这里的原因, 了解福音的伟大文本, 解释基督的信息. 它适用, 认识自然是上帝的创造和解释. 在这里,信仰需要理性的地方: 它不再是那么多有关, 想到自己, 但相信到另一个. 谦卑是必要的, 在边缘关闭, 信任并给予房间的信念,以及神的谦卑, 在如此羞辱, 他是人民的人.
智慧或生活的学科是学校纪律 – Scholastik – man philosophiert über den Sinn der Heiligen Schrift oder die Natur als Werk Gottes, aber nicht mehr über die letzten Zwecke des menschlichen Lebens.
Und das Christentum gibt einen neuen Impuls: der moralische Wert eines Menschen hängt NICHT wie bei den Griechen von seinen natürlichen Gaben oder Talenten ab, sondern von dem Gebrauch, den er davon macht, also von seiner Freiheit und nicht von seiner Natur! Damit verlassen wir die hierarchische aristokratische griechische Welt. Die Christen behaupten, dass der Logosalso das Göttlichenicht mehr mit der harmonischen Weltordnung als solcher identisch ist, sondern in einem außerordentlichen Wesen, in Christus, verkörpert! Das Christentum ersetzt die anonyme Heilslehre der Griechen durch das Versprechen, dass wir durch Christus als Person gerettet werden. Die menschliche Person wird durch das Christentum aufgewertet. Die Menschenwürde ist für alle dieselbe. Alle Menschen sind gleichwertig. Die Freiheit und nicht mehr die Natur wird zum Fundament der Menschheit!
Das Christentum räumt dem Gewissen einen bedeutenden Platz ein. Weil es den Geist höher stellt als den Buchstaben des Gesetzes, schreibt es praktisch keine Gebote für das tägliche Leben vor
Im Gegensatz zu den griechischen Stoikern verspricht uns das Christentum die Unsterblichkeit der einzelnen Person. “Die Liebe in Gott” 和 “Nächstenliebeerweist sich aus der Sicht der Christen stärker als der Tod. “Die Liebe in Gottermöglicht die Unsterblichkeit der Seele, die Auferstehung unseres Körpers. Im Christentum finde ich quasi meine Unsterblichkeit (und nicht nur meine!).

(5)
IM 16. Jahrhundert gerät der christliche Glaube, der den strengen Zwängen der Kirche unterstellt war, in eine schwere Krise. Neue Erkenntnisse der Wissenschaft stellen die Prinzipien der Kirche in Frage. Kopernikus (1543) und Galileo (1632) stoßen die Erde aus dem Zentrum der Weltsicht und setzen die Sonne an ihre Stelle. Die Gundmauern des Christentums selbst wurden erschüttert und der Gehorsam gegenüber Gott war nicht mehr selbstverständlich. Die Zerstörung des Weltbildes d.h. der Ersatz der Vorstellung der Welt als eines wohlgeordneten Ganzen, in welchem die räumliche Struktur eine Hierarchie der Vollkommenheit und der Werte verkörperte, durch die eines grenzenlosen oder sogar unendlichen Universums, welches nicht länger durch natürliche Unterordnung, sondern nur durch die Identität seiner letzten und grundlegenden Bestandteile und Gesetze zusammengehalten wird, hat in den Köpfen der damaligen Zeit einen Zustand der Verwirrung hinterlassen. Von nun an wird dieexperimentelle Methode” , die bisher praktisch unbekannt war, die Grundlage der Zukunft der modernen Wissenschaft.
Wenn die Weltordnung, Harmonie, Schönheit und Güte nicht mehr durch Gott vorgegeben sind, dann muss der Mensch selbst von außen Ordnung in dieses Universum bringen.Um einer desillusionierten Welt Sinn zu geben, bedarf es einer aktiven Erarbeitung der Weltordnung.
康德 (Kritik der reinen Vernunft 1781) formuliert den Gedanken, dass sich die Wissenschaft von nun an als eine Arbeit der Verknüfung versteht, einer Synthese.
Von nun an wird der Mensch in den Mittelpunkt gestellt und man spricht von der Philosophie des Humanismus. Die neue humanistische Ethik mit dem Begriff der Freiheit des Menschen wurde besonders durch Rousseau (1755) beeinflusst. Er beschäftigte sich mit der Frage, was ist der Unterschied zwischen Mensch und Tier? Bei Aristoteles definiert sich der Mensch alsvernünftigesTier. Bei Rosseau ist das entscheidende Unterscheidungsmerkmal die Freiheit. Der Mensch besitzt die Fähigkeit, sich sein ganzes Leben lang zu vervollkommnen, während das Tier von Anfang an und auf sichere Weise von der Natur, vom Instinkt geleitet wird, und sozusagenaugenblicklich”, von Geburt an, vollkommen ist. Ein Tier hat nicht die Freiheit, sich zu perfektionieren. Im Menschen ist die Natur zwar noch da, doch der Mensch kann von den natürlichen Regeln abweichen und sich sogar eine Kultur schaffen. Der Mensch kann sich Exzessen hingeben, was dem Tier verwehrt ist. Im Menschenspricht der Wille noch, wenn die Natur schweigt”.
Daraus folgt: die Menschen sind Träger ihrer eigenen individuellen Geschichte und es gibt die Geschichte ihrer GesellschaftenKultur und Politik. Da es keine Menschennatur gibt, da kein natürliches oder soziales Programm ihn vollständig einschließen kann, ist der Mensch, ob Mann oder Frau, frei, unendlich vervollkommnungsfähig und keineswegs durch vorgebliche, mit der Rasse oder dem Geschlecht verknüpfte Bedingungen vorprogrammiert. Und weil der Mensch frei ist, in keinem natürlichen oder historischen Code eingeschlossen ist, ist der Mensch ein moralisches Wesen. Er hat die Freiheit der Wahl zwischen guten und schlechten Taten.
Das Tier und die Natur sind einsder Mensch und die Natur sind zwei
Doch diese Freiheit muss da aufhören, wo die Freiheit der anderen anfängt. Kant forderte in seinem kategorischen Imperativ 1785 „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ Wir müssen also Rücksicht nehmen auf die Freiheit des anderen.
Umsetzung grundlegender Werte und Ideen der Aufklärung waren die Ziele der Französischen Revolution 1789 – insbesondere die Menschenrechte. „Freiheit, 平等, Brüderlichkeit“ war ihr Motto, die Würde des Menschen hatte sie sich auf ihre Fahnen geschrieben. In Paris sorgten Revolutionsausschüsse und Volksgesellschaften dafür, dass sogar alle Kirchen der Hauptstadt schließlich dem Kult des höchsten Wesensder Vernunftgeweiht wurden und dass in sämtlichen Pariser Sektionen ein Kult für die Märtyrer der Freiheit eingeführt wurde. Die frühen religionspolitischen Maßnahmen der Revolution zielten auf die Gleichstellung der Religionen und die Beseitigung der kirchlichen Standesprivilegien.

(6)
Ein Philosoph der Postmoderne hat die Ordnung wirklich vom Thron gestoßen: Friedrich Nietzsche (1844-1900). „Gott ist tot“lautet sein berühmtester Ausspruch. Er kritisiert gleichzeitig den Humanismus und Rationalismus: “Es gibt nichts außerhalb der Lebenswirklichkeit, nicht darüber, nicht darunter, nicht im Himmel, nicht in der Hölle, und sämtliche Ideale von Politik, Moral und Religion sind nichts alsGötzen”, metaphysischer Schwulst, Erdichtungen, die nichts anderes im Sinn haben, als vor dem Leben zu fliehen, um sich dann gegen es zu wenden.Nietzsche negiert die Suche nach einer Ordnung, die uns von Ängsten befreit. Die Welt ist im Gegensatz ein Chaos, eine unreduzierbare Pluralität von Kräften, Instinkten, Trieben, die unaufhörlich miteinander rivalisieren. Nietzsche gibt die Empfehlung in seinemamor fati”, das Leben vorbehaltlos zu lieben, ein bisschen weniger zu bedauern, ein bisschen weniger zu hoffen, dafür die Wirklichkeit, so wie sie ist, ein bisschen mehr und wenn möglich sogar vorbehaltlos zu lieben!
Da regt sich hoffentlich Widerspruch bei euch! Ist das nicht einfach destruktiv?
Wie kann man z.B. einen Holocaust akzeptieren? Geht es nicht darum, das Überleben der Menschheit zu sichern? Ist das Interesse an Kooperation und Harmonie nicht größer als das an Konflikt und Krieg?
Wie ist es mit dem Problem der gerechten Gesellschaft, der ethischen Prinzipien, welche die Beziehungen unter freien und gleichen Menschen bestimmen sollen? Wollen wir unsere Geschichte nicht kollektiv gestalten und daran teilhaben?
Viele Philosophen haben sich darüber Gedanken gemachtund in meinen Augen ist jeder Mensch sein eigener Philosoph.
Wir leben in Zeiten der Globalisierung. Internationale Konzerne und Finanzmärkte bestimmen das Geschehen auf unserem Planeten Erde. Uns einzelnen Menschen wird jeder Einfluss auf das Weltgeschehen weitgehend entzogen. Wachstum oder Tod ist die Philosphie des globalisierten Wettbewerbs. Dabei spielt die Technik eine immer größere Rolle. Wachsen oder zugrunde gehen ist der absolute Zwang und das Wesen unserer Gesellschaften geworden. Die Technik wird zu einer Art Zweck an sich. Höhere Ziele im Sinne eines Fortbestandes der Menschheit gibt es nicht mehr.

(7)
Und da stellt sich mir die Frage: Der Mensch – eine Fußnote der Evolution?
(siehe mein Gedicht 这里)

Eine Lösung wäre vielleicht meine Einzigartigkeit: wenn ich mich von mir selber löse, um die anderen zu verstehen, wenn ich mein Erfahrungsfeld erweitere, wenn ich das Besondere meiner Ursprungssituation überwinde und damit gleichzeitig zu einer Berücksichtigung der weiteren und reicheren Möglichkeiten gelange, die jene der ganzen Menschheit sind

CIAO汉斯

www.pdf24.org    发送文章ALS PDF   

本网站采用了 Wavatars插件 由夏姆斯年轻.