Vigil rau cov Gaza …

Gaza nach der israelischen "Operation Gegossenes Blei"Hnub Saturday, ib tug vigil los commemorate Gaza tsov rog twb nyob rau Braunschweig, lub teb chaws Yelemees. Nyob hauv lub motto “Human rights yuav faib tsis tau!” txog rau lub chaw rau kev sib haum xeeb thiab kev sib raug zoo Alliance nrog tus German Palestinian qws ntawm Braunschweig rau cov tub rog ua haujlwm Israeli Braunschweig “Taug txhuas cam khwb cia” ob xyoos dhau los. Cov teeb meem ntawm cov neeg uas Gaza muaj nyob hauv lawm ntau has lug hab.

Ntawm ib “Tsov rog tsis hlub” Hais tias ua Ixayees tus Minister kws muaj txuj ci Ehud Barak. Thaum tsov rog no yog 1.434 Palestinians tua thiab tshaj 5.303 raug mob, muaj coob leej maimed rau hauv ib txoj kev lim hiam. Ntxiv thiab, cov ua Ixayees tseev tsim ntiaj teb muaj proscribed riam phom xws li phosphorus- thiab ib npib ib xee grenades. Ntawm lub 960 Cov poj niam me nyuam khaub hlab civilians tuag ib feem peb (288 Cov me nyuam yaus thiab cov neeg me, ua well li 121 Poj niam). Tuag rau sab Israeli 13 Neeg, cov uas 3 Civilians, 84 raug mob.

Tsov rog lawm tshuav ib daim duab ntawm kev puas tsuaj rau lub Gaza sawb 4.000 puas lawm thiab 21.000 vaj tse uas puas nrog rau tsev kawm ntawv thiab tsev kho mob, Cov tsev teev, Tebchaws, Tsoom fwv- thiab lwm cov pej xeem vaj tse. Tus infrastructure yog yuav luag txhua nrho puas. Tug neeg mas nws yeej tsis tab neeg pom, tshwj xeeb tshaj yog cov me nyuam. World Health Organization (LEEJ TWG) kwv, thaum uas 20.000 thiab 50.000 Cov neeg tau raug kev nyuaj los ntawm cov ntawv muaj ntau lub sij hawm ntev puas.

Twb nyob tim 2009 paub tseeb hais tias kev ywj siab hais txog kev kho mob Commission tuaj tshawb fawb txog kev txhaum cai ntawm txoj cai humanitarian thoob ntiaj teb thiab human rights thaum tsov rog nyob hauv lub Gaza sawb. Muab sau rau Commission, kev kho mob care of pig yog ncua los yog tiv thaiv, thiab noj nyob civilians, z.T. thaum lub ceasefire, thiab muab kom tau qhov chaw thaum cov sij hawm rau cov neeg ua hauj lwm cawm. Tsis tas li, cov ua tsov ua rog ua rau chaw kho mob yuav tau mus sij hawm ntev uas siv rau cov kev pab kho mob.

Cov neeg sab nraud UN Commission taws raws cai Richard Goldstone nkag mus rau hauv nws daim ntawv qhia los ntawm lub Cuaj hlis 2009 qhov kawg ntawm, tias neb ob leeg muaj kev lub foob pob ua ntxaij launchings rau ua Ixayees raws li qhov muaj ntau ntawm cov tub rog Israeli nyob Gaza rog txhaum thiab yuam cai human rights. Thaum lub Israeli lus tswj kom meej meej, raws li cov neeg nyob hauv lub Gaza sawb ua ib tug lej thiab tsim txom. Nyob hauv lub UNVollversammlung zoo li thaum uas cov nyob sab Europe Parliament twb tau daim Goldstone ntawv thiab qhov yuav ua raws li cov tswv yim ua.

Them rau qhov txij thaum lub ib hlis ntuj 2006 ib blockade ntawm tus Gaza sawb los ua Ixayees sau reconstruction qeeb. Vim siv cov ntaub ntawv yog tseem mov ntau tsev nyob, nrog rau cov tsev kawm ntawv thiab muaj cov tsis muaj qhov rai. Cov neeg tseem nyob hauv qhov kev pab mus ib ntus. Cov pejxeem yog ib qho tseemceeb nriav raws li tus NGO Oxfam. Lub relaxations ntawm imports feem ntau 20. Lub rau hli ntuj muaj coj los tau muaj kev txhim kho li hauv Gaza, kom txog 80% qhov no vam khom foreign pab. Tus tsis muaj tshuaj tseem ceeb thiab cuab yeej siv kho mob, raws li tej zaub mov, Tus me nyuam noj thiab haus dej seem unchanged. Bottlenecks hauv lub zog mov yog commonplace. Lub kaum hli ntuj 2008 tawm los ntawm tsoom fwv hauv ib txiav npluav tag ze li ntawm rau lub ntshuam ntawm fuels Israeli mus rau lub Gaza sawb.

Ua Ixayees pub rau cov tsis muaj lub exports los Gaza, thiaj li yog tus economy. Raws li Wikileaks tshwm sim, tus economy nyob rau lub Gaza sawb yuav tsum “nyob rau lub brink ntawm cev qhuav dej” yuav tsum nyob, lawv tsis muaj “thawb puv ntug”. Yog li no yuav muaj nthuav thiab kev txhim kho ntawm qhov teeb meem no rau cov neeg nyob rau hauv Gaza los xaus cov blockade thiab cov lifting ntawm tus txiav npluav export.

Peb hais rau tsoom fwv German tiag mus Israeli tsoom fwv kev xaus rau qhov txhaum cai thiab inhuman blockade ntawm Gaza thiab rau txoj kev ywj pheej ntawm lub zog ntawm tus inhabitants txuam.

Dr. Teeb Ute, Kev sib haum xeeb Alliance Braunschweig
Frieder Schöbel, Kev sib haum xeeb Centre Brunswick
Dr.med. S. Tarmassi, German Palestinian qws ntawm Brunswick

Kawg ntawm lub Vigil, ib phau ntawv yog nyeem muaj ntawm Erich Fried, uas kuv xav sau ntawm no nrog:

Hnov, hnov, Ua Ixayees !

Thaum peb tau chasing,
Nws yog kuv ib tug ntawm koj.
Kuv yuav khaws tau nws li cas,
yuav tsum Chase nt awv?

Koj dim
Yog koj siab phem rau koj.
Nyob rau txoj kev phem heev
tam sim no tseem nyob rau koj?

Yog koj muaj siab,
yuav tsis zoo ib yam li lwm tus tiag
Murdered koj.
Tam sim no koj tau tus zoo li lawv.

Reverses! Reverses!
Tias koj tau muab nyiaj los yog tej riam phom
Tsis tas yuav muaj
Yuav tiv thaiv tau koj

Nraud yuav tsis yooj yim:
Tus hatred ntawm lub neej tsis ntev
Thiab muaj ntau xav tias koj
Zoo li cas thaum koj xav koj tormentors

Tiam sis tsis muaj lwm txoj kev yog rau koj
Qhib yav tom ntej
Yog tsis muaj lub neej tom ntej
Tsum yuav tus puas hated

Reverses! Reverses!
Uas muab rau koj noj nyiaj lossis riam phom
Xav tau koj cia li mercenary
Rau lub neej yav tom ntej

Ntawm lub exploitation tag
Tsis txhob cia rau cov neeg pluag
Tiv thaiv cov neeg
Uas yuav tsum tau koj tus kwv tij

(hauv lub voj hauv kwv huam mus rau hnub tsov rog 1967 -Hnov, Kib thiab ua Ixayees los Erich 1974)

CIAO, Hans

PS: Os ein ausführlicher Bericht zur Lage in Gaza von Physicians For Human Rights – Ua Ixayees (Lus Askiv)

www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

ManifestDer Tanz der Seele

Mein Fenster zur Kommunikationswelt...

I.

Ich sitze an diesem Morgen wie jeden Tag wieder vor meinem Computer. Diese Arbeit gehört mittlerweile zu meiner festgezurrten Tagesstruktur. Ich rufe meine Emails ab und antworte in kurzen Re-Mails. Ich beobachte die Statistiken meiner Homepage und meines Blogs und freue mich über die vielen internationalen Besucher. Aus den fernsten Winkeln der Welt schauen Besucher auf meinem Blog vorbei – die Sprache ist kein Problem, da ich einen Übersetzer auf der Seite eingebaut habe. Ich finde es faszinierend, meine Artikel in arabisch, russisch oder chinesisch zu betrachten, interessante unverständliche Schriftzeichen, hinter denen sich meine Gedanken verbergen. Nebenbei schaue ich kurz auf mein Konto und der Auszug beruhigt, nicht wegen des Betrages sondern eher durch das Gefühl, dass sich nicht irgendein Ganove unberechtigt Zugriff verschafft hat. Yog, man muss vorsichtig sein in diesen Zeiten.

Ich sitze in meiner dunklen Stube, es ist noch sehr früh am Morgen, und ich schaue mir, während ich im Hintergrund einem Radioprogramm aus den USA lausche, mittels der verschiedensten Programme die internationale Nachrichtenflut an. Hier ein Video aus Fernost, dort einen Radiobeitrag aus Deutschland oder auch einen Zeitungsartikel aus den USA. Die Auswahl ist so groß, dass ich immer nur noch die Überschriften überfliege, höchstens die Kurzzusammenfassung betrachte und dann entscheide, ob ich den Artikel lesen möchte. Danach folgt schon wieder eine Entscheidung – ist der Artikel interessant genug, um ihn in Twitter zu setzen? In einem bunten Mix aus aktuellen Nachrichten und Links zu meinen eigenen Blog-Beiträgen kreiere ich meinen Twitter-Fluss. Durch dieses Verfahren werden meine Artikel enorm aufgewertet – sie stehen plötzlich neben Artikeln der renommierten Zeitungen. Schon etwas vermessen…

Aber ich fühle mich gut dabei. Ich sitze hier in meinem Wohnzimmer und starre auf den Monitor wie durch ein Fenster zur Welt. Ich fühle mich keineswegs einsam. Eher beschleicht mich das Gefühl, ein Teil von einem großen Ganzen zu sein.

Dies ist die Welt der Kommunikation, des ungezähmten Informationsflusses, der seit einigen Jahren immer mehr anschwillt. Er besteht aus einem großen Müllhaufen von Zeichen und Bildern und es ist eine Herausforderung, die Rosinen daraus zu finden. Doch hat man sich die verschiedenen Methoden zur Komprimierung der Flut angeeignet, dann ist das Konzentrat durchaus erbaulich. Und ich trinke täglich einen großen Schluck daraus. Freunde von mir meinen, ich sei dadurch schon regelrecht besoffen. Etwa schon Sucht? Das Kriterium der Sucht ist der Kontrollverlust, nicht mehr ich regele mein Leben sondern das Suchtmittel bestimmt mich. Doch ein Sklave meiner Kommunikation bin ich noch nicht geworden. Ich kann mich abgrenzen und auch für längere Zeiträume auf das Fenster zur Welt verzichten.
Ich bin ein depressiver Mensch, der auch immer wieder mit seinen Ängsten zu kämpfen hat. Und in dieser unsicheren Lebenslage brauche ich Halt, eine Struktur, die in ihrer Regelmäßigkeit etwas Sicherheit vermittelt. Und eben dies ist meine Tagesstruktur, in der ich meine virtuelle Kommunikation eingebunden habe.

Ich schreibe Artikel in meinem Blog – ja für wen eigentlich? Ich behandele Themen, die mich in meinem Denken bewegen, und schicke sie quasi in ein Kommunikations-Nirwana. Durch dieses Treiben bin ich mit meinen Gedanken nicht mehr allein, sondern meine Gedanken werden Teil von einem Welt-Ganzen. Ich werde Teil des globalen Dorfes und kann mich der Illusion hingeben, durch mein Tun dieses Dorf auch mit zu gestalten. Ohne ein Rückmeldung ist dies allerdings auf die Dauer frustrierend. Doch schon allein die Betrachtung der Statistiken meines Blogs zeigen mit, hallo – da ist doch jemand, der sich für meine Gedanken interessiert. Schön – es stellt sich bei mir ein Gefühl von Zufriedenheit ein.

Yog, mein lange Zeit depressives Leben bekommt plötzlich einen Sinn. Und ich sitze auch nicht mehr allein in meinen vier Wänden sondern kommuniziere über Programme in Videokonferenzen mit fremden Menschen in fernen Kontinenten (und das noch dazu kostenlos!).

Doch virtuell bleiben diese Freundschaften auch weiterhin. Ich spaziere nicht in Ghana über die Straßen, sehe die Marktstände und die vielfältigen Menschen und spüre dabei die Hitze, höre das Lärmen oder entwickle ein Gefühl für Ghana. Nein, ich habe Kontakt mit Menschen aus Ghana und habe dabei doch mein Braunschweiger Standardgefühl im Kopf. Insofern kann ich nur virtuell mein Wohnzimmer über das Monitorfenster zur Welt verlassen. Dabei bietet mir mein Computer die Möglichkeiten einer fast unbegrenzten Kreativität. Ich kann meine vielfältigen Ideen in der unterschiedlichsten Form umsetzen, sei es in Form eines Videos, eines kleinen Comics, eines Artikels, eines Podcasts oder sogar einer kleinen Fernsehshow (Videostreaming). Ohne große Programmierkenntnisse bietet meine
Bit-Maschine immer neue Herausforderungen, die es gilt zu verwirklichen. Und hat man die Umsetzung erreicht, stellt sich ein Gefühl der Genugtuung ein. Plötzlich bin ich kein Loser mehr, sondern aktiver Part einer Gemeinschaft.

Kurz – ich möchte auf die Gefühle des Glücks, die mir mein Computer vermittelt, nicht mehr verzichten. Er ist dabei auch der Spiegel meiner Seele. Wenn ich ihn schlecht füttere, erhalte ich unzufriedene Ergebnisse. Und Glück und Zufriedenheit sind Werte, die bei den Menschen an erster Stelle der Wunschskala stehen.
Allerdings ist mir die virtuelle Welt meines Computers zu klein geworden. Diese Welt ist ein gewichtiger Teil – aber eben nicht alles. Ich habe auch begonnen, mich wieder in der realen Welt zu engagieren. Nur dort kann ich meine virtuell erworbenen Denkanstöße auch in aktives Handeln umsetzen. Der Kontakt mit anderen Menschen, die mir leiblich gegenüber stehen, aktiviert doch auch viele neue emotionale Ebenen, die die Bit-Maschine in keinster Weise befriedigen kann.

So beteilige ich mich schon viele Jahre an der Selbsthilfegruppe Angst und Depression. Da finde ich Menschen, die meine depressive Persönlichkeitsstruktur verstehen und denen ich mich auch nach so langer Zeit immer noch verbunden fühle. Ein Blick, ein Wort oder eine kleine Geste – und schon fühle ich mich an meine eigene Seele erinnert. Der Fluss der Neuankömmlinge reißt einfach nicht ab und über die Zeiträume ist die stetige Veränderung bei uns allen sichtbar. Alles bewegt sich fort und nichts bleibt, sagte schon der griechische Philosoph Heraklit in der Vorzeitman kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen

Aber jeder Mensch ist eben Teil des Flusses und es bedarf schon einiger Anstrengungen, dieses Fließen auch bewusst zu erleben. Man braucht die Muße, um aus dem Alltagsgeschehen auszubrechen und diesen ständigen Strom betrachten zu können. Hat dieser Weg erst einmal mein Interesse geweckt, so gewinnt er eine eigene Dynamik. Eng verbunden ist dieser Weg mit dem Bestreben nach mehr Wissen. Ich betrachte dieses teilweise recht chaotische Treiben aus einer anderen Perspektive und möchte nun auch wissen, welche Ursachen zu diesem Zustand geführt haben. So lese ich jetzt nach vielen Jahren wieder Bücher über Geschichte und Gedanken der Menschheit. Langsam entsteht aus den vielen Mosaiksteinen ein Gesamtbild, dessen Transparenz mich auch im Alltag begleitet.
Auch unsere kleine Philosophiegruppe, angeleitet durch einen gestandenen Philosophieprofessor, trägt das Ihrige dazu bei. Aber nicht allein das Wälzen von Fakten bringt eine Veränderung des Flusses, es ist die emotionale Verarbeitung des Wissens mit den anderen Teilnehmern, die in die Tiefe geht und seine Wirkung zeigt. Der Mensch ist eben doch ein soziales Wesen und nur im Austausch mit anderen kommt er zu seiner wahren Bestimmung.

II.

Worauf kommt es im Leben an? Ich habe nicht vor, jetzt den Zeigefinger zu erheben und eine Moralpredigt zu halten. Das habe ich schon in unserer Selbsthilfegruppe gelernt: die Schritte zu einem erfüllten selbstbewussten Leben kann ich nur selbst in mir finden. Ratschläge sind dabei gut, doch ich entscheide selbst, was ich für mich davon annehmen kann. Nur eines ist dabei sehr wichtig: meine Entscheidung!

Yog, ein Jeder muss sich entscheiden, Verantwortung für sich zu übernehmen. Auch wenn ich dieses Wort „musshasse, in diesem Fall ist es wirklich angebracht. Denn ohne die Verantwortung für uns selbst können wir auch keine Verantwortung für Andere übernehmen. Erst nach Akzeptanz dieser Wahrheit als Notwendigkeit erhalten wir auch die Freiheit, uns für Andere einzusetzen. Das ist aber mitunter gar nicht so einfach.

Ich will ein Beispiel nennen: wenn mich meine sozialen Ängste daran hindern, mich zu entfalten, selbstbewusst aufzutreten oder soziale Kontakte zu gestalten, dann beginne ich zu üben. So habe ich mich bereit erklärt, an einem Infostand teilzunehmen, der sich jede Woche direkt in der Innenstadt aufbaut. Ich gehe dort bewusst auf andere Menschen zu und versuche, soziale Kontakte zu knüpfen. Dabei möchte ich mich so einbringen wie ich bin, mit meinen Ängsten, Fantasien und Fähigkeiten. Diese Akzeptanz meines Selbst ist anfangs ein schierer Widerspruch: mit meinen Ängsten und Unsicherheiten auf andere Menschen zugehen? Doch meine Erfahrung hat mich überzeugt: durch das ständige Üben werden die Ängste kleiner und meine Sicherheit nimmt zu. Yog, es gelingt mir nach einiger Zeit sogar, die Gefühlslage der anderen Menschen zu deuten und auf ihre Bedürfnisse einzugehen (zumindest zum Teil).

Dieser Prozess des Übens setzt voraus, dass ich bereit bin zur Tat, bereit bin, mich auf eine Aktion einzulassen. Nur so lassen sich meine Schwierigkeiten angehen und ich kann sie überwinden. Wie in dem schönen Sprichwort: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt…” Im Prinzip ist das auch die Grundlage jeder Verhaltenstherapie.

Habe ich erstmal mein eigenes Verantwortungsgefühl für mich übernommen, und ich merke, wie es mir besser geht, dann gelange ich auch schnell zu der Frage der globalen Verantwortung. Ich bin nur ein Teil des globalen Ganzen, ein Teil der Menschheit und mein Glück wie auch das Glück der anderen stehen in einem engen Zusammenhang. Letztendlich ist mein individuelles Wohlbefinden abhängig von einem gesunden globalen Verantwortungsgefühl aller. Ich erkenne, dass nicht mehr nur mein Ego im Mittelpunkt der Welt steht, sondern auch meine Anteilnahme am Wohlbefinden Anderer.

Das obige Beispiel mit dem Infostand hat mir auch gezeigt, dass meine durch Übung erworbene Einfühlsamkeit mir auch Zufriedenheit verschafft. Diese Einfühlsamkeit bedeutet die Unterschiedlichkeit zwischen uns zu akzeptieren und Toleranz zu üben. Damit ist aber kein „Helfersyndrom“ gemeintich verliere mich nicht beim Helfen. Ich bleibe bei mir und versuche, mich solidarisch zu verhalten. Ich übernehme meine Verantwortung gegenüber einem Anderen in dem Bewusstsein, dass jeder ein Anrecht auf Selbstverwirklichung und Wohlbefinden hat. Dabei geht es auch um ein Abwägen der eigenen Bedürfnisse mit Anderen.

Dieser Prozess setzt in mir eine Dynamik frei, die es mir erlaubt, immer weitere neue Tätigkeitsfelder zu erschließen. Und auch in unserer Selbsthilfegruppe erlebe ich diese Dynamik immer wieder – hat man das Boot erstmal bestiegen, fährt es von allein weiter.
Neben unserer Selbsthilfegruppe kümmere ich mich auch um andere Mitglieder am Rande unserer Gesellschaft – Behinderte, Alte, Alkoholiker, psychisch Kranke. Diese Zuwendung erachte ich mittlerweile als selbstverständlich für mich.

Es ist eine neue Ethik, die ich versuche bei mir umzusetzen: ich möchte ein mitfühlender Mensch sein, der die Gleichgültigkeit gegenüber Anderen aus tiefstem Herzen ablehnt. Ich habe erkannt, meine Bedürfnisse hängen auch von den anderen ab. Ohne gegenseitige Rücksicht ist ein soziales Überleben auf dieser Erde nicht möglich.

III.

Schau ich auf GAIA (=Mutter Erde) in der Nacht (und auch bei Tag), so bin ich um den Schlaf gebracht…

Diese Welt ist im geschichtlichen Lauf ihrer Widersprüche, welche vor allem der Mensch zu verantworten hat, an einem Wendepunkt angelangt. So wie bisher geht es nicht mehr weiter. Sowohl im nationalen wie auch im internationalen Rahmen sind wir an einempoint of no returnangekommen. Die Ungleichgewichte zwischen reich und arm im nationalen wie internationalen Rahmen haben Dimensionen angenommen, die sich mit meiner oben beschriebenen Ethik nicht in Einklang bringen lassen. Menschen haben sich aus der Gemeinschaft entfernt und frönen einer ungebrochenen Besitzstandsgier, neiden sich gegenseitig ihre Reichtümer. Große Teile der Gesellschaften haben auf Grund der Besitzstrukturen keinen Zugriff auf lebensnotwendige Ressourcen. Sei es nun der Nord-Süd-Konflikt zwischen entwickelten und in der Entwicklung befindlichen Staaten oder auch nur die alleinerziehende Hartz-IV-Empfängerin mit ihren Kindern: der Widerspruch in der Befriedigung ihrer Bedürfnisse ist – so scheint es – unlösbar.

Neben dem Besitz über die Maschinen und der damit verbundenen abhängigen Arbeit geht es bei diesem Widerspruch auch um Bildung und andere gesellschaftliche Medien, die das öffentliche Bewusstsein prägen. Kuv yog lub tswvyim, ein jeder ist sein eigener Philosoph, aber seine Erkenntnis kann er nur in soweit erreichen, wie er auch über die nötige Bildung, die für den Prozess der Bewusstwerdung nötig ist, verfügt. Und in diesem Bereich herrschen die alten überkommenen Mächte, die sich nicht auf eine neue Ethik im sozialen Sinne einlassen. Sie haben etwas zu verlieren, ihre Macht und ihre Besitztümer.

Versuchen wir doch, ein globales Verantwortungsgefühl im Allgemeinbewusstsein des Normalbürgers zu verankern! Eine Philosophie des unbegrenzten Wachstums ist in unserer heutigen Zeit unverantwortlich. Die Verfügbarkeit der fossilen Rohstoffe ist begrenzt. Es gilt, neue erneuerbare Energietechniken mit Hochdruck zu entwickeln, um die sich abzeichnende Klimakatastrophe vielleicht noch abzuwenden. Den Irrsinn der atomaren Abschreckung mit all seinen Gefahren für die Menschheit ist zu beenden. Im Rahmen des globalen Verantwortungsgefühls müssen wir uns von der Ideologie eines „nach mir die Sintflut…“ verabschieden. Neue Ideen sind zur Bewältigung unserer heutigen Sintflut zu berücksichtigen. Wer in Gleichgültigkeit verfällt, der macht sich eines Verbrechens an der Zukunft und unseren Kindeskindern schuldig. Ehrlichkeit über unsere Situation ist dabei unabdingbare Voraussetzung.

Deutlich sollte das „Seinin den Mittelpunkt unseres Bewusstseins gerückt werden und nicht das „Haben”. Genügsamkeit wird in Zukunft eine unabdingbare Notwendigkeit sein. Damit ist aber nicht eine Genügsamkeit in den sozialen Strukturen gemeint. Hier gilt es, das Wohl jedes Einzelnen in der Gemeinschaft im Auge zu behaltenim Sinne eines Gemeinwohlsund zu große Differenzierungen zu vermeiden.

Der Mensch im Kapitalismus erlebt sich als vereinzeltes Wesen. Auf dem Arbeitsmarkt muss er Leistungen vollbringen, was ihn in Konkurrenz zu anderen setzt. Die Welt erscheint ihm als ein Sammelsurium von Waren, die er sich für seine Leistungen aneignen kann. Und dieses Konsumieren erscheint ihm als einziges Gut, was erstrebenswert ist. Doch eine echte wahre Befriedigung erlangt er dabei nicht. Er lebt in seinen vier Wänden und schaut kaum über den Tellerrand hinausund das trotz Fernsehen und Internet. Oder haben diese Medien schon einmal einen Konsumenten mit globalem Verantwortungsbewusstsein ausgestattet?

Informationen zur Lage der Menschheit bekommt man in Massen, doch was fehlt ist die bewusste Verarbeitung, die emotionale Anteilnahme, die schließlich zur Tat und damit der Veränderung führt. Es gilt auch von der Vereinzelung und der damit oft verbundenen mechanistischen und zufälligen Weltsicht zu einer globalen Sicht zu kommen – die Erde als Ganzes sehen. Nicht der Mensch herrscht über die Erde, wie uns einige Gentechniker glauben machen wollen, sondern der Mensch ist Teil der Natur, wie sie sich in der Gestalt der Erde zeigt.

Ob wir die neuen Ideen nun Sozialismus oder Zukunft oder Utopismus nennen, ist eigentlich schnurz. Getragen von einer neuen globalen Ethik ist jede neue Idee bei der Lösung der globalen Situation sinnvoll und hilfreich. Entscheidend jedoch ist der qualitative Sprung von der Idee dann auch zur Tat. Und ich hoffe auf viele neue Aktivisten, die auch bereit sind, mit neuem globalen Verantwortungsgefühl sich auf der politischen Bühne zu engagieren.

Adieu”, sagte der Fuchs.
Hier mein Geheimnis.
Es ist ganz einfach:
man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
(Antoine de Saint-Exupery)

Hier der Artikel als PDF: Der Tanz der Seele

CIAO, Hans

www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

Felicia Langers leidenschaftliches Plädoyer für die Menschlichkeit in Palästina

(Klick auf Foto zeigt Kommentar an…)
Felicia Langer – 80jährig, Jüdinwar zu Besuch bei dem Deutsch-Palästinensischen Verein in der TU Braunschweig. Dabei hielt sie ein leidenschaftliches Plädoyer für die Menschenrechte der Palästinenser. Nach dem Jurastudium verteidigte sie viele Palästinenser in Israel als Rechtsanwältin und erhielt für ihren engagierten Einsatz bereits viele Auszeichnungen: den alternativen Nobelpreis, eine Ehrung der Bruno-Kreisky-Stiftung sowie 2009 das Bundesverdienstkreuz ersten Grades.

Ihr Credo: “Wenn das Unrecht so offensichtlich ist wie das Leid der Palästinenser, dann darf man nicht schweigen!” Nach ihrer Meinung ist ein Frieden im Nahen Osten nur möglich, wenn die Juden ihre Schuld bei der Vertreibung der Palästinenser anerkennen und das Menschenrecht einer Rückkehr der Palästinenser in ihre Heimat akzeptieren. Felicia Langer betrachtet sich als eine Augenzeugin der israelischen Besatzung. Israel trete das Völkerrecht mit Füßen, doch es gäbe auch ein anderes Gesicht, das Gesicht des Volkes. Hautnah erlebte Felicia die Enteignung der Palästinenser in Ost-Jerusalem. Die Siedlungen der Juden in den besetzten Gebieten gehen trotz vielfältiger internationaler Apelle weiter.
Der Inbegriff von Gewalt ist die Besetzung”, so Felicia.

In den von Israel besetzten Gebieten wird die Bewegungsfreiheit der Palästinenser massiv beschränktdurch Mauer, Checkpoints, Auflagen. Auf manchen Straßen heißt esNur für Juden!” was fatal an die Vergangenheit erinnert, wo esNicht für Juden!” hieß. Felicia zitierte Texte eines Südafrikaners, in denen die Situation in Israel schlimmer als im Apartheidsregime Südafrikas dargestellt wurde. In ihren Augen entwickelt sich Israel immer mehr zu einer Ethnokratie für die Juden.

In ihrem Vortrag, der trotz ihrer leichten Erkältung viel Leidenschaft auf die Zuschauer überspringen ließ, spürte der Zuhörer etwas von der Verzweiflung der Palästinenser. Die Israelis berufen sich auf Abraham, dem in grauer Vorzeit Land für die Juden versprochen wurde, doch das international anerkannte Völkerrecht haben sie noch nie beachtet.

Israel und Deutschlandeine Freundschaft, die durchaus vorbelastet ist. Der Holocaust ist eine Bürde. Doch die Funktionalisierung des Antisemitismusbegriffs durch Israel in der Nahost-Debatte ist untauglich.

Es stellt sich die entscheidende Frage: “Wie können wir Deutschen mit unserer Vergangenheit Israel kritisieren?”

Felicia Langer meint, die Deutschen hätten schon einmal geschwiegenmit schwerwiegenden Konsequenzen: Hitler kam an die MachtKann man in dem Schweigen eine Mittäterschaft sehen?
Heute sollten auch die Deutschen zu Israel nicht schweigen.

Freundschaft mit IsraelJA. Doch es sollte dabei eine gegenseitige kritische Freundschaft sein!

Ihrem Plädoyer kann ich mich nur anschließen

CIAO, Hans

PS: Felicia Langer in Wikipedia
zur weiteren Vertiefung ein Video mit einem Interview des Historikers Ilan Pappe zur Besatzungspolitik Israels 1947 (Nakba) ntawm no
Impressionen einer Reisegruppe im Westjordanland (pax Christi und IPPNW)

www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

Fritz BauerKämpfer für die Aufarbeitung der Nazi-Verbrechen

Es gab in Deutschland nicht nur den Nazi Hitler und den Nazi HimmlerEs gab Hunderttausende, Millionen anderer, die das, was geschehen ist, nicht nur durchgeführt haben, weil es befohlen war, sondern weil es ihre eigene Weltanschauung war. Leute, die ihren eigenen Nationalsozialismus verwirklichten…”, Txawm hais tias Fritz Bauer. Auch sie waren Täter. Sie konnten sich nicht einfach auf Befehlsnotstand berufen. Und: Sie hätten Nein sagen können zur Mithilfe bei den Massenmorden.

Diese Frage, was geschah damals nach dem Tag der Befreiung vom Faschismus mit den Tätern, wie wurden sie von der Justiz zur Rechenschaft gezogen, war eine zentrale Frage der 68er Bewegung und wird auch bis heute diskutiert.

Mich interessiert dabei besonders die Frage: wie ging die Justiz in Braunschweig mit den Nazi-Tätern um?

Sehr viele Informationen fand ich bei Werner Sohn in seinem BuchIm Spiegel der Nachkriegsprozesse: Die Errichtung der NS-Herrschaft im Freistaat Braunschweig“, herausgegeben vom Arbeitskreis Andere Geschichte e. V., Braunschweig. Die Situation der Justiz in Braunschweig nach Kriegsende und auch die NS-Ermittlungsverfahren und NS-Prozesse in der Nachkriegszeit werden beschrieben. Die Schilderung der einzelnen Gerichtsprozesse ist erschütternd. Einen kleinen Eindruck von Einzelschicksalen bekommt man auch auf der Website NS-Spurensuche im Lande Braunschweig.

Eine besondere Rolle nach der Ausrufung des Ausnahmezustandes in Deutschland infolge des Reichstagsbrandes spielte auch in Braunschweig die Errichtung der nazistischenHilfspolizei”. Die reguläre Polizei hatte dieseHilfspolizistenmassiv unterstützt. Mittels ihrerSCHUTZhaftbefehlewurden so auch in Braunschweig tausende politische Gegner verhaftet, gefoltert und getötet. Tsawg 26 Menschen wurden in Braunschweig umgebracht. Ja dieseSA-Hilfspolizeiführte auch Schnellgerichte durch (z.B. 1933 AOK), ohne dass sich die Justiz dagegen stellte.

Dieses Unrecht galt es nach 1945 aufzuarbeiten.

Zunächst stand Braunschweig nach den Nürnberger Prozessen gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945 unter dem vom Alliierten Kontrollrat in Deutschland beschlossenen Kontrollratsgesetz Nr. 10, das Verbrechen gegen die Menschlichkeit ahnden sollte. Die Oberlandesgerichte sollten diese Aufgabe übernehmen.
1949 nahm der Bundestag seine Arbeit auf und erließ das Straffreiheitsgesetz vom 31.12.1949. Allen wurde Amnestie zugesprochen, deren Straftaten vor dem 15. Cuaj hlis 1949 begangen worden waren und deren Strafmaß geringer war als 1 Jahr Gefängnis oder 5.000 DM Geldstrafe.
Das Grundgesetz regelte schließlich im Artikel 131 im Jahre 1951 die Rechtsverhältnisse der Personen, die am Tag der Kapitulation am 8. Tej zaum 1945 im öffentlichen Dienst gestanden hatten. Ehemalige Beamte konnten damit wieder in ihre Rechte eintreten, die sie imDritten Reicherworben hatten.

Interessant ist eine Tabelle über NS-Verfahren beim Landgericht Braunschweig in der Zeit von 1945 mus txog 1961:

Urteile des Landgerichtes Braunschweig

Die meisten Verfahren gab es dabei in den ersten Nachkriegsjahren. Hais txog 90 Prozent der bis 1964 rechtskräftig gewordenen Urteile waren bereits bis Ende 1953 ergangen (siehe Sohn: die Errichtung…).

Im Braunschweiger Landgericht gab es drei Zeitabschnitte: Lub yim hli ntuj 1945 bis Mai 1948 Tätigkeit des Generalstaatsanwaltes Curt Staff (noch unter britischer Kontrolle fanden mehr als 1.500 Ermittlungsverfahren wegen NS-Verbrechen statt), Lub rau hli ntuj 1948 bis Juli 1950 war die Braunschweiger Generalstaatsanwaltschft nicht besetzt (viele Verfahren wegen des Straffreiheitsgesetzes von 1949 (s.oben) nicht weiter verfolgt), Lub yim hli ntuj 1950 bis Februar 1956 abeitet Fritz Bauer als Generalstaatsanwalt im Braunschweiger Landgericht.

Fritz Bauer hatte in Braunschweig einen schweren Stand: viele Richter und Staatsanwälte, die schon imDritten Reichin der Justiz tätig waren, sahen im Nationalsozialismus einelegitime Diktatur”. Sie sahen dieSchutzhaftals rechtmäßig an und verfolgten nur die Misshandlungen während derSchutzhaft”. Fritz Bauer sah dies anders:


Download tau Yees duab los sis MP3

Fritz Bauer war im April 1933 von der Gestapo verhaftet worden und an das KZ Heuberg und später in die Strafanstalt Ulm verbracht worden. Nach der Entlassung Ende 1933 floh er 1936 nach Dänemark und ging 1943 ins Exil nach Schweden. 1949 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde zunächst Landgerichtsdirektor und im August 1950 bis Februar 1956 war er Generalstaatsanwalt am Landgericht Braunschweig.

Er leitete 1952 die Anklage im Remerprozess (wodurch er die Anghörigen der Attentäter des 20. Juli 1944 rehabilitierte). Auch spielte er eine wichtige Rolle bei der Ergreifung Adolf Eichmanns, demBuchhalter der Endlösung”, durch den israelischen Mossad.

Fritz Bauer war Anklageerheber in den Auschwitz-Prozessen 1963 mus txog 1965, die ohne ihn nicht denkbar gewesen wären.

In seiner Zeit als hessischer Generalstaatsanwalt setzte er sich für eine Humanisierung des Strafvollzuges ein. Tus Notstandsgesetze los ntawm 1968 sah er als eine irreperable Wende zum autoritären Staat.

Nach immer größer werdender Isolation im Justizapparat verstarb Fritz Bauer am 30. Lub rau hli ntuj 1968 unter ungeklärten mysteriösen Umständen. Eine genaue Untersuchung seines Todes (Obduktion) wurde damals nicht von der Staatsanwaltschaft eingeleitet.

Jetzt hat Ilona Ziok einen Film über das Wirken von Fritz Bauer zusammengestellt, der vielseitige Beachtung findet. Die Würde des Menschen ist unantastbar - sie zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt

In Braunschweig geht das am Landgericht eingemeißelte ZitatDie Würde des Menschen ist unantastbarsie zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewaltauf die Initiative von Fritz Bauer zurück.

Fazit: Fritz Bauer war einer der profiliertesten Juristen, den die Bundesrepublik hatte. Auch mit Braunschweig bleibt sein Name eng verbunden. Es wäre höchste Zeit, dass sich auch Braunschweig auf diesen standhaften Menschen besinnt. Die Bennung einer Straße oder eines Platzes in Braunschweig nach seinem Name wäre angebracht!

Die Bewältigung unserer Vergangenheit heißt Gerichtstag halten über uns selbst…”(Fritz Bauer)

PS: Hier ein Vortrag von Dr. Hans-Ulrich Ludewig (PDF) feem ntau 16. Tej zaum 2002 im Landgericht Braunschweig.
Ich fand in der Stadtbibliothek sein gutes Buch, das die Justiz der Sondergerichte in Braunschweig ausführlich beschreibtHans-Ulrich Ludewig, Dietrich Kuessner: “Es sei also jeder gewarnt”, Das Sondergericht Braunschweig 1933-1945, Selbstverlag des Braunschweigischen Geschichtsveins, 2000 (ausführliche Urteilsbeschreibungen, Schicksale, Biographien der Sonderrichter, …), Cov txheej txheem, derzeit vergriffen (siehe Amazon) oder alternativ ZVAB

Die Gedenktafel an dem ehemaligen Wohnhaus von Fritz Bauer in der Jasperallee 27 wurde wieder angebracht:

Platzbenennung nach Fritz Bauer

Platzbenennung nach Fritz Bauer

CIAO, Hans

www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

Stumbling blocks – tiv thaiv forgetting…

“Ib cov tibneeg yog cia li tsis nco qab lawm, Yog hais tias nws lub npe yog tsis nco qab lawm.” …

…thiab no, qhov no tsis tshwm sim, launched Cologne artist Gunter Demnig 1995 Nws yog ib qhov “STUMBLING BLOCKS”. Teb chaws no tseem nyob hauv lub teb chaws neighbouring yuav tsum muaj tus neeg xav Nazi.

Nag hmo, kuv kawm ib lub rooj sab laj los ntawm lub koom haum rau cov Brunswick. Feem ntau 9. Lub peb hlis ntuj 2006 tsiv blocks stumbling thawj zaug hauv lub ntsiab lus teb ib qhov kev pab pej xeem memorial. Tam sim no nco ntsoov 135 Stumbling blocks rau txoj hmoo rau cov neeg Yudais Brunswick. Nyob ua ntej lub sij hawm ntawm national socialism 1.200 Cov neeg Yudais nyob hauv peb lub zos, 1938 yog nws 638 thiab nyob rau lub ntuj 1945 tsuas kawg few. Keeb kwm ntawm cov neeg Yudais ua Brunswick eventful pib hauv 1282. Wikipedia muab ib txoj kev zoo ntawm nws keeb kwm.

Menyuam kawm ntawv qhia rau cov liab nrog lub Palace ntawm 10. Klassen of John-F.-Kennedy-Realschule thiab cov Nibelungen-Realschule nyob hauv lawv cov lus nthuav xov txog lub fates ntawm tsev neeg Spanjer Herford thiab Meyer. Thaj zuj zus yeej txwv tsis pub cov neeg Yudais ua Brunswick tau hais, nws nws thiaj li raug tshem tawm ntawm tsev neeg los emigrate. Me nyuam kawm ntawv muaj dealt hauv lub moj khaum ntawm ib qhov project nrog cov tsev neeg thiab – Yog hais tias muaj – Sau cov lus tseeb. Lawv muaj kuj succeeded, Tau txais tsab ntawv sib cuag nrog ib tus neeg ntawm tsev neeg Meyer kawg. Nws sau tau tej lo lus mus (Txawm tias lub paj huam). Stumbling blocks rau cov tsev neeg los yog kis rau lawv kawg dawb do xaiv qhov chaw uas nws nyob ze rau ob peb hlis. Thaum no ceremony kuj tsev neeg ntawm lub tebchaws kos lawv lub npe.

Kuv xav tias nws yog ib qho tseem ceeb heev, rua cov miv nyuas yau thiab cov me nyuam kawm ntawv cov nco txog ntawm txoj kev rau cov neeg Yudais Brunswick tsa sawv kom. Tsuas yog cov z.B. kam nrog rau cov txheej xwm nyob rau hauv ib qhov project, to taub, cas koj muaj peb yaam tseem ceeb nuav ywj pheej.

Muaj cov tam sim no nyob rau hauv 97 German zos 6.000 Stumbling blocks tau tsiv lawm.

COV TV TSHIAB: Yavtom ntej feature TV: Ib tug neeg: “Gunther Demnig” ntawm CNHBorner rau Vimeo.

Qhov txiav txim “Stumbling blocks rau Brunswick” raws li tus German Israeli society, Protestant laus kawm Braunschweig, Evangelical Probstei Braunschweig, Kev sib haum xeeb Center Braunschweig e.V., Lub neej rau Christian Yudais tes Niedersachsen OST E.v.. thiab lub zej zog Yudais ntawm Brunswick.

CIAO, Hans

PS(Ceeb toom kev nyeem ntawv): Cov luam Union, Socialist, Socialist los yog tej liab tseeb tias koj tsis nco qab Ameslikas txhob txwm ua Braunschweig nyob rau hauv daim ntawv no xav. Yog nyob deb ces tsuas yog ib tug kos!

www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

Ib zaug rau Central kom tsawg rau nyob nraim yeej ncuab seekers…

Tus Kev muaj cai nyob nraim yeej ncuab rau politically tsim txom yog txoj cai siv rooted rau hauv txoj cai nyob hauv lub teb chaws Yelemees yooj yim. Cov kev hloov ntawm lub Hom. 16ib GG xyoo 1993 ('Nyob nraim yeej ncuab faib') ho txwv: particular, foreigners yuav, uas nkag rau ntawm ib lub xeev hauv lub zej zos uas nyob sab Europe lossis lwm teb chaws thib peb thiaj tsis raug mob, txhob cia txoj kev nyob nraim yeej ncuab. Vocabulary npaum li cas los ntawm hom. 16yog ib tug GG.
Cov cai ntawm nyob nraim yeej ncuab yog cov nyob hauv cov ntsiab lus Tsab cai nyob (hu ua: Txoj cai foreigners) yooj yim to taub.

Nws lub neej los yog kev ywj pheej vim nws haiv neeg, Kev ntseeg, Haiv neeg los sis ua tswv cuab ntawm ib qho pawg, xws li yog txivneej los pojniam los yog vim nws convictions los ntawm kev cai thoj (Lub xeev, ib tug neeg sab nrauv hais txog los yog muaj lwm lub koom haum, sovereignty ntawm lub chaw uas zoo heev los yog qhov chaw hauv thereof exerts uas) yuav raug teeb meem, nyiam mloog txoj cai nyob nraim yeej ncuab.

Cov kev siv nyob nraim yeej ncuab tau declined xyoo tsis ntev los no: tau 2003 tsis tau 50.500 Daim ntaub ntawv ua, thiaj mus pes tsawg 2008 ntawm ib cov nyiaj ntawm xwb 22.085 Neeg, yog cov nyob nraim yeej ncuab nyob hauv lub teb chaws Yelemees, tom qab. Qhov no yog ib cov qis thov xovtooj ntawm lub xeem 20 Xyoo.

Yuav ua li cas rau lwm tus nyob nraim yeej ncuab seekers nyob rau lub teb chaws Yelemees qhia tau hais tias daim duab hauv qab no:

Verteilung Asylbewerber 2009

Tis nyob nraim yeej ncuab seekers 2009

Saxony sab koom tes no ib pawg ntawm cov chaw uas muaj lub Central kom tsawg- thiab cov tub ceev xwm teb chaws ntawm sab Saxony (ZAAB NI) nyob rau hauv Braunschweig thiab Oldenburg ob txais tos centres. Lub Oldenburg ZAAB nrog nws cov ceg haujlwm rau Bramsche-Hesepe muaj li tus nqi nyiaj uas hais txog 1.100 Kev kawm rau cov nyob nraim yeej ncuab seekers thiab piv txwv, uas tam sim no mus ncig 90 Feem pua yog nyob hauv khiab. Kab 160 Neeg ua hauj lwm los ntawm ntau yam disciplines yuav ua hauj lwm muaj. Brunswick muaj txog 550 Qhov chaw, qhov twg z.Z. 517 yog. Thaum uas nyob sab Saxony, feem ntau cov nyob nraim yeej ncuab seekers hauv tseg qhov, pab raws li lub nroog Brunswick tam sim no tsuas rau tus Hussar barracks raws li kev pab.

Kuv tau saib closer ZAAB rau hauv Brunswick kuv ib txhia xav ub thaum ib ncig xyuas guided. Ces peb tos rau npe ua ntej lub laj kab npaws ntawm peb pawg tswj. Koj yuav tsis ntsib tsis tau tso cai rau kev pab nyob nraim yeej ncuab (tsuas yog, koj yuav tau mus ntsib ib tug neeg hais, ntawd ces yog hu ua los ntawm cov gatekeeper thiab yuav tsum muab lawv tso cai). Laj kab npaws xa los rau kev tiv thaiv nyob nraim yeej ncuab seekers, Muaj qhia peb. Tus ua muaj lub tswv yim huv complex, Thaum tus vaj tse renovated barracks rau kuv huv heev heev ua haujlwm. Tib neeg yeej kis tsis pom. Peb los kuj hais kom koj, ua neeg tsis muaj cov duab, tsis txhob ua jeopardize lawv txoj kev tiv thaiv. Ib qhov chaw tos tsheb loj txuas rau cov kev pab yuav muab.

Ib tug neeg uas muaj ib tug tib neeg ntawv thov nyob nraim yeej ncuab rau tus tom ntej ZAAB-Braunschweig, vim li ntawd ib chav tsev yog muab rau nws nrog pw, Lub rooj zaum thiab wardrobe. Mus sau npe tus nyob nraim yeej ncuab seeker ntawm cov kev pab cuam, forwards mus rau qhov ze tshaj plaws ua ntej sau qhov chaw nws, cov plahaum thiab nkawm yog lub luag hauj lwm ntawm tseem fwv xeev duas paub. Yog hais tias tus nawj xwb kom paub txog yog nyob hauv lub teb chaws Yelemees nyob nraim yeej ncuab seekers, Nws yog ua ntej kuj raug xa mus rau qhov ze tshaj plaws ua ntej sau qhov chaw, Gypsies kho thiab muaj accommodated. Nrog kev pab los ntawm lub teb chaws no Lawv tis tau yooj yim (Tis pib ntawm kev nyob nraim yeej ncuab seekers) txiav txim seb qhov twg cov pib teev cia cov teeb lub luag hauj lwm rau kev pab nws. Qhov no tiam sis tsis hais, Yog nrog nws lo § 18 ABS. 2 AsylVfG muaj mob rau kev nkag teb chaws tsis kam, Kab tias vim nws tuaj txog ntawm lub teb chaws thib peb thiaj tsis raug mob.

Qhov teeb meem tam sim no nyob rau hauv Braunschweig tom qab txias? Rau qhov 1. lossis ntawm seekers nyob nraim yeej ncuab tau kev taw qhia txog cov kev pab cuam hnub. Rau cov neeg muab kev pab. Rau qhov 2. lossis cov nyob nraim yeej ncuab seekers mus rau lub tuam tsev kho mob yuav tsum, yuav muaj tej yam kab mob xws li kab mob ntsws pulmonary, Kab mob kis los ntawm kev sib deev los yog tej qhov yuav tshwm ntawm kev tsim txom kom paub txog. Qhov ntawd yuav los ntawm txoj kev mus rau lub chav Welfare. Ib tug nyob nraim yeej ncuab seeker yog txoj cai rau ib hli luag ntawm €40.90 (Cov me nyuam €20.45). Tsis tas li nws yuav tau thov kom tsim nyog rau €15.34 amounting vouchers (z.B. rau khaub ncaws). Nws tau koom tes pab zej zog rau tus txais tos centres (4 Teev ib hnub twg) thiab tau txais €1.05 moos.
Cov nyob nraim yeej ncuab seekers muaj txoj cai kom txaus kho. Ob tug kws kho mob los ntawm cov chaw muab cov neeg ob zaug ib lub lim tiam. Tus Knights nyob rau ntawm qhov chaw. Yog tus loj dua cov kev ntsuas tsim nyog, yog ib qho kev tshawb nrhiav tau nyob.
Ntau tus neeg nyob nrog nws tsev neeg nyob rau hauv lub chav. Cov me nyuam uas lawv sawv ntxov thiab cov me nyuam kawm ntawv muaj hnub nyoog coj lub tsheb thauj mus rau lub tsev kawm ntawv tom ntej no.
Tus nyob lub sij hawm ntawm tus tib neeg nyob nraim yeej ncuab seekers nws sib txawv rau 3 Lub hlis thiab 5 Xyoo.

Qhov kev txiav txim siab ntawm tus nrog paub txog politically tsim txom Tsoom fwv teb chaws chaw ua hauj lwm rau cov neeg tawg rog migration thiab cov (BAMF) nyob rau hauv Nuremberg, lub teb chaws Yelemees, muaj ntau tus ceg ntoo. Cov BAMF rejects ib daim ntawv thov nyob nraim yeej ncuab, yuav cov neeg tawg rog foob, tsis tas li ntawd, ua ntej cov kev Tribunal. Feem ntau nws yog nyob ntawm ib tus kws lij choj pab, txoj cai nyob nraim yeej ncuab zoo paub. Cov nyob nraim yeej ncuab seekers yuav tsum tau nrhiav ib tus kws lij choj, nws yuav dais cov nqi lawv tus kheej. Nyob hauv lub xeem kaum xyoo tau txais qhov nruab nrab 5% cov nyob nraim yeej ncuab-seekers los BAMF kev tiv thaiv raws li txoj cai yooj yim, 8% tau li GFK (Geneva tawg Convention)-Cov neeg tawg rog recognised. Ob pawg chiv tau txais txoj cai uas nws nyob ze rau peb xyoos thiab deb xeeb kev cai. Li tsuas txiav txim, Yog hais tias lawv tau nyob zwm.
Nruab nrab 85% cov kev siv rau cov nyob nraim yeej ncuab yog muab tso tseg. Cov uas cuam tshuam dab tsi tawm mus rau tseem fwv koom pheej uas. Yog hais tias lawv yuav tsis tau mus ncig teb chaws, yog tus kis tau rau ib los yog qhov teeb meem no rau hauv lub teb chaws ntawm tus hauv paus chiv keeb tsis pub ib, tau muaj kam rau ua, txog thaum tau lub teb chaws no.
Koj yeej pom qhov muaj zog hauv lub ZAAB, tias cov qib yam yeem repatriation ntawm foreigners tsis nyob foundations nyob rau hauv lub teb chaws Yelemees yog tswj.

Lwm yam kev mus:
Tawm – Tawg pab Braunschweig E.v..
Pro Asyl
Sawv daws tawg ntawm sab Saxony
Amnesty international
Tsoom fwv teb chaws chaw ua hauj lwm rau cov neeg tawg rog migration thiab cov (BAMF) – Asylverfahen

PS: Tus ZAAB Brunswick lees txais tsis donations, tab sis yog hais donations xws li cov me nyuam ua si.

CIAO, Hans

www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

Die Menschenrechte sollten universell gelten!

Morgen am 10.Dezember feiern wir den 61.Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Die Menschenrechte gelten als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich frei entfalten können.

Sie betreffen Kinder, Frauen und Männer, Behinderte und Flüchtlinge – Menschen in den Industrieländern wie in den Entwicklungsländern.

Keiner hat das Recht, den Begriff “Menschenrechte” für sich in Anspruch zu nehmen und es als politische Waffe gegen die Unterdrückten dieser Welt einzusetzen.

Zur Geschichte der Menschenrechte und Bezug nehmend auf den Bericht von Amnesty International zur weltweiten Lage der Menschenrechte (Report 2009) habe ich eine kleine Zusammenfassung verfasst.

Klickt einfach auf das Bild…

Die Geschichte der Menschenrechte

Die Geschichte der Menschenrechte

Wir sollten alle stets wachsam sein und für diese Menschenrechte einstehen!

Es gibt auch bei uns noch viel zu tun – z.B. die Gleichstellung der Frauen oder gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Alles aufzuführen, ergäbe eine lange Liste von den Schwulen bis zum Hunger in den ärmsten Ländern…

Wer sich engagieren möchte, schaue im Internet nach. Es gibt vielfältige Organisationen, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte stark machen.

Hier eine kleine Präsentation in Englisch:

CIAO, Hans

www.pdf24.org    Xa tsab xov xwm li PDF   

Qhov chaw no employs cov Wavatars plugin yog tus hluas Shamus.