Emotion Nicht nur in der großen Weltgeschichte änderte sich immer wieder unsere Einstellung zu Gefühlen. Auch in uns selbst machen wir einen Prozeß der Veränderung durch.

Im Folgenden eine Tabelle aus der Entwicklungspsychologie:

1./2.LebensjahrGefühle sind universal. Die Gefühle kompensieren die Hilflosigkeit des Kindes und bewahren es vor Schaden.
2.LebensjahrMitgefühl am Leid anderer
3.LebensjahrScham
4.LebensjahrSchuldgefühle. Sie entstehen dadurch, daß das Kind die Fähigkeit entwickelt zu erkennen, daß es auch hätte anders handeln können.
5./6.LebensjahrEmotionen beruhen auf dem Vergleich mit anderen: Unsicherheit, Minderwertigkeitsgefühl, Bescheidenheit, Stolz, Selbstbewußtsein.
7.LebensjahrWährend in den ersten Jahren Emotionen durch äußere Ereignisse hervorgerufen werden, spielen mit sieben Jahren Vorstellungen eine wichtige Rolle.
PubertätSexuelle Erregung und Unsicherheitsgefühle