Geruch Kompaß für sensible Nasen (18.Jahrhundert) Geruch ist Gefühlssache, jeder Geruch ist untrennbar mit unserem Erinnerungsvermögen gekoppelt. Was dem einen angenehm ist, stinkt dem anderen. Geruchserinnerungen lösen bei uns die verschiedensten Gefühlsempfindungen aus: Glücksgefühle, Abneigungen, Trauer und vieles mehr.

18.Jahrhundert
Hier war der Gestank vor allem in den Städten gar mächtig. In Paris tobte zu jener Zeit die Pest, die Pocken und das Fleckfieber. Paris war eine Metropole des Gestanks. Eine Müllbeseitigung gab es damals nicht. Alle vorhandenen Fäkalien landeten auf der Straße oder im Jauchegraben. Verwesende Leichen sorgten für Geruchsschwaden.
Neben den Kirchen, Gefängnissen und Schiffen waren auch die Krankenhäuser Zentren des Gestanks. So schrieb der Hygieniker Jean-Nöel Halle (1754-1822):
"Ein weiterer Geruch, der in Nase und Augen sticht, kommt von der Unsauberkeit; man könnte meinen, die Luft enthielte etwas pulverförmiges, und wenn man sich auf die Suche macht, findet man gewiß feuchte, verstockte Wäsche, einen Haufen Unrat oder von gärenden Miasmen verseuchte Kleider und Betten."
Mitte des 18.Jahrhunderts
Hier ändert sich das gesellschaftliche Geruchsempfinden. Man wird auf Geruch sensibler. Vor allem, weil eine neue Theorie aufkam: Krankheiten durch Miasmen. Miasmen waren die Ausströmungen krankmachender fauliger Stoffe.
Diese Theorie war zwar nicht neu, aber sie löste in den mittleren und oberen Schichten eine Massenhysterie gegen diese "ekelerregenden Düfte" aus. Der Geruchssinn nahm immer mehr an Bedeutung zu.
Ende des 18.Jahrhunderts
Wie nun dem Geruch zu Leibe rücken?
Man kam auf die Idee der "Gegengerüche". Beräucherungen fanden statt und die Bürger kauften sich Riechkissen. Schließlich setzte man verstärkt Parfüme ein. Sie sollten den Gestank und die Krankheitsursachen vertreiben.
Des weiteren fing man an in Einzelbetten zu schlafen benutzte neue Wasserklosetts und Badeanstalten.
Letztendlich erkannte man, daß man mit "Gegengerüchen" nicht Herr der Lage werden konnte und fing an, Kanalistionen und Sickergruben zu bauen sowie die Abfallbeseitigung zu organisieren.